Fünf Soriano-Tore bei 8:0 Rekordsieg!

FC Red Bull Salzburg 8 - 0 SV Scholz Grödig

tipico Bundesliga, Runde 4. FC Red Bull Salzburg - SV Scholz Grödig 8:0 (5:0). Tore: Soriano (13., 39., 44., 54., 65.), Mane (20.), Sabitzer (22.), Lazaro (74.)
 
Red Bull Salzburg gewann heute zum Abschluss der vierten Runde der tipico Bundesliga das Salzburger Derby in souveräner Manier, deklassierte SV Scholz Grödig nach einer Gala-Vorstellung mit 8:0 (5:0), stellte damit auch einen neuen Rekord auf!

DIE MATCH-ANALYSE:
Nach eher ruhigen Anfangsminuten entwickelte ein tolles Salzburger Derby, bei dem die Fußball-Fans voll auf ihre Rechnung kamen. Denn die Roten Bullen kombinierten nach Belieben, suchten schnell die Tiefe und präsentierten sich im Abschluss eiskalt. Soriano sorgte in Minute 13 für die Führung, Mane (20.) und Sabitzer (22.) erhöhten mit einem Doppelschlag auf 3:0, ehe Soriano mit zwei weiteren Treffern (39., 44.) für den Pausenstand von 5:0 sorgte. Zu erwähnen aber auch, daß auch Grödig - speziell nach dem 0:3 - zu sehr guten Chancen kam, diese aber nicht nutzen konnten. Kampl & Co. hatten aber noch nicht genug, präsentierten sich auch nach dem Wechsel hellwach und in blendener Spiellaune. Und auch das Bestschießen ging weiter: Zuerst gelangen Soriano seine Tore 4 und 5, dann traf auch noch Lazaro. Und sein 8:0 in der 74. Minute war auch ein Tor für die Historie: Denn damit feierten die Roten Bullen heute einen neuen Rekordsieg in der Bundesliga! Die bisherige Bestmarke war das 8:1 am 29. September 2013 gegen Wiener Neustadt.

DIE TABELLENSITUATION:
Mit dem Kantersieg gegen Grödig setzte sich Red Bull Salzburg wieder an die Tabellenspitze - dank der besseren Tordifferenz vor dem punktegleichen WAC. Beide Teams halten jeweils beim Maximum von 12 Zählern.

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE:

  • Die Roten Bullen mussten heute auf Fränky Schiemer (gesperrt) und Stefan Ilsanker (erkrankt) verzichten. Alan (ebenfalls leicht erkrankt) vorerst auf der Bank.
  • Auf der Tribüne unter anderem ein Scout von Malmö FF und ÖFB-Teamchef Marcel Koller.
  • Jonatan Soriano gelangen erstmals 5 Tore in einem Spiel. Damit hält er nach vier Runden bereits bei neun Treffern, führt die Schützenliste überlegen an.
  • Die Roten Bullen gewannen heute auch das fünfte Spiel gegen Grödig, für Adi Hütter ist es der erste Sieg in einem Salzburger Derby.
  • Karten für das Champions League Play-off-Heimspiel gegen Malmö FF am 19. August sind an allen Vorverkaufsstellen und im Online-Ticketshop erhältlich.


DIE STIMMEN NACH DEM SPIEL:
Adi Hütter: "Wir haben heute wieder beeindruckend gezeigt, welch hohe Qualität die Mannschaft hat. Die Burschen sind einfach hungrig nach Toren. Die fünf Treffer von Soriano sind natürlich großartig, das passiert nicht alle Tage. Aber ich war zur Pause auch böse, weil wir dem Gegner trotz allem gute Chancen ermöglichkeit haben. Das darf nicht passieren."
 
Jonatan Soriano: "Das ist heute ein Supertag für uns. 8:0 in einem Derby, das ist schon großartig. Aber wir haben auch eine sehr gute Leistung geboten. Über meine fünf Tore freue ich mich natürlich sehr, das ist mir noch nie gelungen. Wir denken aber weiter von Spiel zu Spiel. Erst kommt die Admira, erst dann ist Malmö ein Thema."

DATEN & FAKTEN:
Aufstellung: Gulacsi; Schwegler, Ramalho, Hinteregger, Ulmer; Leitgeb, Keita; Kampl, Mane; Soriano, Sabitzer.

Auswechslungen: Lazaro für Leitgeb (46.), Alan für Sabitzer (67.), Bruno für Mane (75.)

Gelbe Karte - RBS: Ramalho (33., Kritik)

Schiedsrichter: Robert Schörgenhofer

Zuschauer: 13.560

DIE HÖHEPUNKTE DES SPIELS:
Das erste Salzburger Derby in dieser Saison beginnt . . .
Die ersten Minuten verlaufen wie erwartet. Die Bullen mit viel Druck, Grödig wiederum versucht, schnell zu attackieren. Sieben Minuten passiert nicht viel, dann die erste Riesenchance:

8. Minute: Traumpass von Mane aus der eigenen Hälfte auf Sabitzer, der läuft alleine auf Stankovic zu, scheitert aber am Grödiger Schlussmann, der den Winkel sehr eng macht und toll abwehrt.

13. Minute, das 1:0 für Red Bull Salzburg! Kampl tankt sich in der Mitte durch, Brauer will stören, lenkt den Ball aber direkt weiter auf Soriano, der mit seinem Schuss aus halbrechter Position Stankovic keine Chance lässt.

18. Minute, die nächste Chance: Kampl in die Tiefe auf Mane, doch Stankovic passt auf, schnappt ihm das Leder vom Fuß.

20. Minute, das 2:0 für die Bullen! Nach einem weiten Einwurf von Schwegler leitet Soriano weiter auf Kampl, dessen Stanglpass verwertet Mane trocken.

22. Minute, es steht 3:0! Unglaublicher 60-Meter-Pass von Soriano in den Lauf von Sabitzer, der wird etwas abgedrängt, spielt dann den Doppelpass mit Leitgeb und schiebt anschließend den Ball Karner durch die Beine ins Tor.

24. Minute, erster Torschuss der Grödiger durch Reyna, Hinteregger wehrt
Im Gegenstoß startet Mane ein Solo, rutscht bei seinem Schussversuch an der Strafraumgrenze aber aus, knapp links am Tor vorbei (24.)

25. Minute: Kampl auf Mane, der spielt Stankovic aus, schießt dann aber im Fallen über das leere Tor!

27. Minute: Hinteregger rettet mit einem guten Tackling gegen den durchbrechenden Reyna.

29. Minute, gute Möglichkeit für Grödig. Doch Gulacsi wehrt einen guten Pass von Reyna vor das Tor kurz ab, pariert auch den Nachschuss von Huspek, ehe Hart den weiteren Abpraller links neben das Tor setzt.

32. Minute: Reyna plötzlich ganz alleine vor Gulacsi – der sich durchsetzt, zweite Topchance für Grödig.

34. Minute, wieder Reyna. Diesmal setzt er sich gegen Keita, Hinteregger und Ulmer durch, schießt dann aber zu zentral, Gulacsi ohne Mühe.

39. Minute: Nach einer kurz abgewehrten Flanke von Schwegler kommt der Ball zu Ulmer, der vom linken Strafraumeck das Tor nur knapp verfehlt.

Sekunden später heißt es aber doch 4:0 für die Bullen. Mane auf Sabitzer, der in den Lauf von Soriano, der den herauslaufenden Stankovic elegant überhebt (39.)

44. Minute, 5:0 für Red Bull Salzburg. Nach einem weiten Abschlag von Stankovic schnappt sich Ramalho das Leder, gibt weiter zu Sabitzer, der weiter auf Mane, der zum neben ihm laufenden Soriano ablegt, der die Kugel nur noch über die Linie schieben muss!

So, und nach diesem Torregen geht es jetzt in die Kabinen.

Bei den Salzburgern gibt es zu Beginn des zweiten Durchgangs eine Veränderung: Anstelle von Leitgeb ist nun Lazaro im Spiel, der gleich mal von Karner rüde gefoult wird (48.).

54. Minute, 6:0 für Red Bull Salzburg. Mane schnappt sich links das Leder, zieht runter, spielt den idealen Querpass auf Soriano, der den Ball ins lange Eck schiebt!

Bereits der vierte Treffer des Bullen-Kapitäns an diesem Nachmittag . . .

60. Minute: Reyna kommt an der Strafraumgrenze zum Abschluss, sein Schuss ist aber zu harmlos . . .

65. Minute, das 7:0! Lazaro schnappt sich auf der Mittelauflage den Ball, narrt die Grödiger Abwehr, spielt ideal auf, Soriano sagt Danke, und erzielt mit links seinen fünften Treffer!

74. Minute, Lazaro erhöht mit einem Hammer aus 16 Metern ins linke Kreuzeck auf 8:0 – unglaublich!

79. Minute: Kampl links raus auf Ulmer, dessen Stanglpass fängt Stankovic in letzter Sekunde ab.

83. Minute, jetzt hat auch Keita eine tolle Möglichkeit, trifft den Ball aber nicht richtig.

86. Minute: Flanke Ulmer, Kopfball Alan, am linken Pfosten vorbei.

93. Minute: Der Schlusspfiff von Schiedsrichter Schörgenhofer, die Roten Bullen deklassieren Grödig mit 8:0!