FC Barcelona vs. FC Salzburg 1:2 (1:0). Torschützen: Mboula (19.) bzw. Wolf (63.) und Daka (84.)

Was für ein Tag für den FC Salzburg! Die Jungbullen, die in den letzten Wochen in der UEFA Youth League bereits für Furore gesorgt hatten, zeigten einmal mehr groß auf, eliminierten den großen Favoriten aus Spanien, den FC Barcelona, und qualifizierten sich damit für das Endspiel am kommenden Montag. Das Siegestor erzielte Joker Patson Daka in der 84. Minute und krönte damit die sensationelle Leistung der Salzburger an diesem Nachmittag.

DIE MATCH-ANALYSE

Von Beginn an entwickelte sich eine flotte Partie auf höchstem Niveau. Bereits nach zwei Minuten fanden die Jungbullen die erste Großchance vor: Nicolas Meister nutzte einen Fehler in der Defensive der Spanier, doch sein Abschluss fiel zu zentral aus. Aber auch die erste Möglichkeit des FC Barcelona ließ nicht lange auf sich warten. Alasana Manneh setzte die Kugel per Volley hauchdünn neben das Tor. Kurz darauf verpasste Hannes Wolf eine schöne Haidara-Hereingabe nur knapp.

Nach knapp 20 Minuten setzte sich Jordi Mboula auf der rechten Seite gleich gegen mehrere Salzburger durch und zirkelte das Spielgerät unhaltbar zum 0:1 ins lange Eck. Trotz des Rückstandes blieben die Salzburger giftig in den Zweikämpfen und versuchten, in der Offensive Akzente zu setzen – noch fehlte jedoch die entscheidende Aktion, auch wenn man nun klar das bessere Team war.

Nach etwas mehr als einer halben Stunde eroberten die Jungbullen geschickt den Ball in der Angriffszone, schalteten schnell um, aber der Schuss von Nicolas Meister verfehlte haarscharf sein Ziel. Kurz vor der Pause gab es dann Elfmeteralarm im Strafraum der Katalanen. Mergim Berisha wurde umgezogen, doch der Unparteiische entschied auf Schwalbe und es gab zudem noch Gelb für den Kosovaren. Schließlich scheiterte Philipp Sturm noch per Weitschuss, bevor es mit dem 0:1-Rückstand in die Kabinen ging.

Die Jungbullen starteten auch in Durchgang zwei gut, setzten den FC Barcelona erneut früh unter Druck und erarbeiteten sich schnell einen Vorteil. Nach wenigen Augenblicken kamen die Salzburger gleich zu einer Großchance, doch Hannes Wolf vergab in aussichtsreicher Position. Die Mannschaft von Marco Rose dominierte in dieser Phase, und die Spanier konnten kaum für Entlastung sorgen.

Nach etwas mehr als einer Stunde dann endlich der verdiente Ausgleich. Die Salzburger zwangen den Torhüter der Katalanen erneut zu einem Fehler, den Hannes Wolf mit etwas Glück ausnutzte. Der Steirer beförderte die Kugel von der Strafraumgrenze zum 1:1 ins Tor. Die Jungbullen, angespornt von diesem Erfolgserlebnis, wollten sofort nachlegen und scheiterten wenige Augenblicke später durch Mergim Berisha.

In der 70. Minute belohnten sich Haidara & Co. fast für ihren enormen Aufwand. Mergim Berisha mit der scharfen Hereingabe, Hannes Wolf rutschte am Ball vorbei und Patson Daka konnte den Ball ebenfalls im Rutschen nicht mehr richtig kontrollieren und verfehlte denkbar knapp. In der 84. Minute sollte er es dann besser machen. Nach einer perfekten Spielverlagerung von Amadou Haidara auf Hannes Wolf behielt dieser die Übersicht und bediente Daka mit dem perfekten Pass. Der ließ sich die Chance aus kurzer Distanz nicht entgehen und feierte den wichtigen Treffer mit einer akrobatischen Einlage.

In den letzten Minuten ließen die Jungbullen nichts mehr anbrennen, verteidigten den im Endeffekt völlig verdienten Sieg gegen den haushohen Favoriten FC Barcelona und stehen somit sensationell im Finale der UEFA Youth League, das am Montag ebenfalls in Nyon stattfinden wird.

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE

  • Marco Rose veränderte die Startformation im Vergleich zum Viertelfinal-Sieg gegen Atletico Madrid an vier Positionen und brachte Stammtorhüter Bartlomiej Zynel, Alexander Burgstaller, Philipp Sturm und Nicolas Meister von Beginn an.
  • Sandro Ingolitsch führte den FC Salzburg heute als Kapitän aufs Spielfeld.
  • Patson Daka feierte in der UEFA Youth League sein Debüt, wurde in der zweiten Halbzeit eingewechselt und erzielte zudem noch den umjubelten Siegtreffer.
  • Erstmals mussten die Salzburger im laufenden Bewerb einem Rückstand nachlaufen, konnten ihn aber noch zu ihren Gunsten drehen.
  • Die Jungbullen blieben auch im achten Spiel im laufenden Wettbewerb ungeschlagen.
  • Heute Nachmittag (17:00 Uhr) wird im zweiten Halbfinale zwischen Real Madrid und Benfica Lissabon der Gegner für das Endspiel am kommenden Montag ermittelt.

STATEMENTs

Marco Rose:

Wir sind heute überglücklich. Die Mannschaft hat sich in die Partie hineingebissen, hat mutig agiert und tolle Kombinationen gezeigt – darauf kann man sehr stolz sein. Für uns ist es etwas Besonderes, dass wir das Ganze hier in Nyon erleben dürfen. Wir stehen verdient im Finale und freuen uns richtig darauf. Jetzt können wir uns das andere Halbfinale entspannt ansehen und lassen uns überraschen, welche Mannschaft sich durchsetzt. Aber eines darf man nicht vergessen: Großes Kompliment an die mitgereisten Fans, die uns unglaublich unterstützt haben.

Patson Daka:

Es ist ein unglaubliches Gefühl. Ich möchte mich beim Trainerteam für das entgegengebrachte Vertrauen bedanken, dass ich erstmals mit dabei sein durfte. Ich wollte unbedingt etwas zurückgeben. Ich glaube, das ist mir gelungen. Wir haben heute wirklich gut gespielt, eine der besten Mannschaften dominiert und haben uns verdient durchgesetzt. Unsere Mannschaft ist wirklich einzigartig.

DATEN & FAKTEN

Aufstellung: Zynel – Ingolitsch, Meisl, Igor, Burgstaller – Sturm (76. Kirim), Gorzel, Wolf (90. Lugonja), Haidara – Meister (59. Daka), Berisha
Gelbe Karten: Montes (23./Foul), Cucu (75./Foul) bzw. Berisha (39./Unsportlichkeit), Ingolitsch (61. Foul)
Zuschauer: 3.870
Schiedsrichter: Andris Treimanis (LVA)