Andres Torres & Co. sichern sich den Titel im Teamwettbewerb

Wir sind auch auf virtueller Ebene Österreichs Fußballmeister! Beim mit Spannung erwarteten, heute ausgetragenen Teamfinale der eBundesliga sicherte sich unsere Mannschaft den Titel vor Austria Wien und dem SKN St. Pölten. Die Freude über den ersten Titel auf der Konsole ist groß in unseren Reihen.

Nach langer Vorbereitungszeit, in der unter anderem ein intensives dreitägiges Trainingslager unsere Burschen in Topform brachte, ging unser sechsköpfiges Gespann bestehend aus Andres Torres, Ajdin Islamovic, Sercan Kara, Haroun Yassin, Benjamin Zidej und Sandro Poschinger mit gesunder Nervosität und purer Entschlossenheit ins Turnier. Unser Team erwischte auch einen Start nach Maß und stand nach vier gespielten Runden bei 53 von 60 möglichen Punkten. Auch in der Folge präsentierten sich unsere FIFA-Spieler in sehr guter Verfassung und fuhren weiter Siege ein. Doch die Konkurrenz ließ nicht locker, und so entwickelte sich nach dem verlorenen direkten Duell mit Verfolger Austria Wien ein richtig packendes Finale mit einem Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den Veilchen und uns.

Im weiteren Turnierverlauf bewies unsere Mannschaft Mentalität, kämpfte sich gegen den SKN St. Pölten wieder zurück zu alter Stärke und bezwang im Anschluss daran Rapid und Hartberg. Im alles entscheidenden letzten Spiel gegen den amtierenden eBundesliga-Meister Sturm Graz blieb unser Team cool, krönte sich mit einem Vorsprung von acht Punkten zum Meister der eBundesliga-Saison 2018/19 und räumte dabei das Preisgeld von 5.000 Euro ab. Von der ersten bis zur letzten Runde standen unsere eSportler dabei an der Tabellenspitze.

eBundesliga-Teamfinale - 11 Bilder

Benji Zidej stellvertretend für unseren Meisterkader freudestrahlend über den Erfolg:

Wir sind überglücklich, diesen Titel dieses Jahr endlich nach Salzburg geholt zu haben. Wir haben dafür sehr viel trainiert und für diesen Traum alles gegeben. Als Team sind wir die letzten Wochen zusammengewachsen – auch durch unser Bootcamp in Salzburg – und das hat man auch beim Finale gemerkt.  Für den Verein freut es mich umso mehr, da sie uns Spielern alles ermöglicht haben und wir ihnen so etwas zurückgeben konnten.

PaatoFIFA ergänzt:

Ein aufregendes Event geht zu Ende. Ich bin unglaublich stolz auf diese Mannschaft. Von Tag eins des Trainingslagers bis zum Ende haben die Jungs eine Megaleistung abgeliefert. Endlich ist der Titel dort, wo er hingehört – in Salzburg.

Im Einzelwettbewerb am 2. Februar werden uns Benji Zidej und Sercan Kara, die heute die meisten Punkte für uns einfahren konnten, vertreten.

Gratulation, Burschen!