Die Statistik vor dem Schlager der 4. Runde der tipp3-Bundesliga powered by T-Mobile spricht für die Roten Bullen. Doch weil man damit keine Spiele gewinnt, steht der Mannschaft im Duell gegen Rapid ein hartes Stück Arbeit bevor

So hat der regierende Meister und Cupsieger seit 17 Meisterschaftsspielen nicht mehr verloren, hat die letzten neun Begegnungen allesamt gewonnen und ist erstmals mit drei Siegen in Folge in eine Saison gestartet. Außerdem sind die Roten Bullen gegen den Rivalen aus Wien seit acht Heimspielen ungeschlagen (3 Siege, 5 Remis; siehe unten).

Statistik hilft, gewinnt aber kein Spiel
Doch weil mit diesen Fakten alleine keine Bundesligaspiele zu gewinnen sind, muss Red Bull Salzburg am kommenden Sonntag (16:00 Uhr, Red Bull Arena) gegen die Hütteldorfer - bis in die Nachspielzeit - auf der Hut sein. Rapid hat sich mit Gerson, Terrence Boyd (an 3 von 5 Meisterschaftstoren beteiligt; insgesamt 12 Torschüsse) und Muhammed Ildiz (mit 272 bisher die meisten Ballkontakte aller Liga-Spieler) gut verstärkt.

Die Wiener versuchen, über viele kurze Pässe (bisher 1.410 – mit Abstand die meisten der Liga; 90 Prozent landen beim eigenen Mann) und Ballbesitz (im Derby gegen Austria Wien waren es 59 %) zum Erfolg zu kommen.
Weiters auffallend: Rapid lief in allen drei Spielen der tipp3-Bundesliga powered by T-Mobile in unveränderter Startformation auf.

Zweikampfstarke Bullen
Für das Team von Roger Schmidt heißt es, dieses Passspiel zu unterbinden und in den Zweikämpfen dagegenzuhalten. Ein Umstand, der in der laufenden Meisterschaft ohnehin eine Stärke bei Red Bull Salzburg ist. Bisher haben die Bullen Spieler 47,2 Prozent ihrer Zweikämpfe in der Offensive (Platz 2) und 61 Prozent in der Defensive (Platz 1) gewonnen.

Roger Schmidt: „Wir haben uns die letzten Spiele von Rapid auf Video angesehen. Aber wenn man die Gelegenheit hat, eine Mannschaft live zu beobachten, ist das wichtig, um ein besseres Gefühl für den Gegner und einen besseren taktischen Überblick zu bekommen."

Zur gestrigen Leistung meint der Salzburg Coach: „Rapid hat gestern eine Reaktion auf die Heimniederlage gegen Austria Wien gezeigt. Der Sieg war zwar letztlich etwas glücklich, Rapid ist aber aufgrund des Spiels verdient weitergekommen.“

Körperliche Vorteile für sein Team sieht Schmidt durch den internationalen Einsatz der Wiener nicht: „Profi-Spieler sind in der Lage, englische Wochen wegzustecken. Wenn wir einen Vorteil haben wollen, müssen wir uns den erarbeiten.“

Jonathan Soriano hat eine Erklärung, warum es - neben dem nach fünf Toren vorhandenen Selbstvertrauen - bei ihm bisher so gut läuft: „Von der Taktik her spielen wir ähnlich wie bei meinem letzten Klub in Barcelona, was mir entgegenkommt.“ Natürlich freut er sich auf das Spiel am kommenden Sonntag gegen eine gute Mannschaft und vor vielen Zuschauern, relativiert aber: „Es ist jede Woche wichtig, zu gewinnen, egal gegen wen wir antreten.“

Den Vorbericht zum Spiel finden Sie hier!

Das Mediabriefing mit Jonathan Soriano finden Sie hier!

Personalprobleme
Beim Meister ist der Einsatz von Kapitän David Mendes da Silva nach seiner Oberschenkelverletzung aus dem Spiel gegen Mattersburg fraglich. Valon Berisha leidet nach wie vor an den Folgen seiner fiebrigen Erkrankung. Und auch der Einsatz von Martin Hinteregger (leichte Gehirnerschütterung gegen Wolfsberg) ist offen.

Die letzten Spiele gegen Rapid
10.03.2012 Red Bull Salzburg - Rapid Wien 3:1(1:0)
28.08.2011 Red Bull Salzburg - Rapid Wien 0:0
20.02.2011 Red Bull Salzburg - Rapid Wien 1:1 (1:0)
31.10.2010 Red Bull Salzburg - Rapid Wien 1:1 (1:0)
23.04.2010 Red Bull Salzburg - Rapid Wien 1:1 (0:0)
29.11.2009 Red Bull Salzburg - Rapid Wien 0:0
22.02.2009 Red Bull Salzburg - Rapid Wien 2:1 (2:1)
05.10.2008 Red Bull Salzburg - Rapid Wien 1:0 (0:0)

Alle Daten und Fakten kann man auch in der Pressemappe herunterladen!


10.000 Tickets schon weg – Vorverkaufsbonus sichern
Im Vorverkauf wurden für den Schlager der 4. Runde der tipp3-Bundesliga powered by T-Mobile bereits 10.000 Tickets abgesetzt. Wer sich noch kurzfristig im Vorverkauf eine Karte sichert, erspart sich dabei den Topspielzuschlag.

Vorverkaufsstellen
Tickets bei den Heimspielen von Red Bull Salzburg sind in allen Vorverkaufsstellen (siehe http://redbulls.com/soccer/salzburg/de/vorverkaufsstellen.html) bzw. im Red Bull Online Ticket Shop (Online-Ticket-Shop) erhältlich.

Rund ums Spiel
• Kurz vor Anpfiff der Begegnung werden von den Fans der Südkurve gewählte Spieler mit dem „Excellent Player Award“ geehrt.
• In der Pause werden die Sieger der Next Generation Trophy (von 10. bis 12. August in Rif), einem von Red Bull Salzburg veranstalteten internationalen U16-Turnier, geehrt.

Anreise der Zuschauer zum Spiel
Matchkarte = SVV-Ticket: Die Matchkarte für die Roten Bullen gilt ab 6 Stunden vor Spielbeginn bis Betriebsende auf allen Linien des Salzburger Verkehrsverbundes (Bus & Bahn) im gesamten Bundesland Salzburg (inklusive Freilassing)!

Gratis Shuttle-Busse: Ab 14:00 Uhr sorgen Gratis Shuttle-Busse sowohl von P1 (Messezentrum) als auch von P-DOC (Designer-Outlet-Center) für eine reibungslose und unkomplizierte Anreise zur Red Bull Arena (Fahrzeit jeweils nur 5 Minuten). Das Parken auf beiden Parkplätzen ist ebenfalls kostenlos. Nach dem Spiel stehen am Busparkplatz Ost ausreichend Busse für die Rückfahrt zu den Parkplätzen bereit.