tipp3-Bundesliga powered by T-Mobile, Runde 5
FC Admira Wacker Mödling - Red Bull Salzburg 4:4 (3:1). Tore: Hosiner (15., 45.), Sabitzer (37.), Schicker (80.); Nielsen (45+2, 46., 56.), Maierhofer (77.)

Red Bull Salzburg zeigte heute in der 5. Runde der tipp3-Bundesliga powered by T-Mobile viel Moral. Die Schmidt-Elf lag in der Südstadt gegen den FC Admira Wacker Mödling bereits 0:3 zurück, erreichte am Ende aber noch ein 4:4 (1:3).

Es war ein total verrücktes Spiel, ein Offensiv-Spektakel mit großem Unterhaltungswert. Die Roten Bullen gerieten nach einer schlechten ersten Hälfte mit 0:3 in Rückstand, schafften nach der Pause den Ausgleich, gingen sogar 4:3 in Führung, mussten aber wenige Minuten später das 4:4 hinnehmen. Im Übrigen das erste Unentschieden in der laufenden Bundesliga-Saison . . . 


Im Mittelpunkt bei den Salzburgern ganz sicher Neuerwerbung Havard Nielsen, dem gleich drei Treffer gelangen.

Roger Schmidt stellt die Mannschaft gegenüber der Rapid-Partie gleich an fünf Positionen um: Neben Douglas, Hinteregger, Mendes und Zarate steht erstmals auch die norwegische Neuerwerbung Berisha in der Startelf.

Die Aufstellung: Walke; Schiemer, Douglas, Sekagya, Hinteregger; Mendes; Hierländer, Berisha, Zarate; Soriano, Nielsen.

Anpfiff durch Schiedsrichter Harkam, die Roten Bullen heute ganz in Weiß.

4. Minute, die erste gute Möglichkeit in dieser Partie: Schachner nutzt einen Abspielfehler der Salzburger im Mittelfeld, spielt Hosiner halblinks ideal frei – doch der schießt mit dem Außenrist am langen Eck vorbei.

6. Minute, erstmals die Bullen. Nielsen kommt im Strafraum zum Abschluss, sein Schuss fällt aber zu schwach und unplatziert aus.

8. Minute, Riesenchance für die Admira. Nach einem Stellungsfehler der Bullen zieht Jezek auf links davon, idealer Stanglpass zur Mitte auf Hosiner, der völlig frei stehend am linken Pfosten vorbeischießt.

12. Minute: Gefährlicher Freistoß von Sabitzer – nur um Zentimeter am linken Pfosten vorbei.

13. Minute: Hinteregger schießt nach einer Ecke von der Strafraumgrenze volley in die Wolken.

14. Minute: Ballverlust von Berisha in der eigenen Hälfte, Thürauer ideal in den Lauf von Jezek – doch Walke wehrt großartig ab!

15. Minute, jetzt ist er drin – 1:0 für die Admira. Palla fängt einen Pass von Douglas ab, Pass auf Jezek, der sich ideal löst und perfekt in den Lauf von Hosiner spielt. Und diesmal trifft der Admira-Angreifer. Walke ist zwar noch dran, kann den Gegentreffer aber nicht verhindern.

20. Minute: Zarate von der Strafraumgrenze, am langen Eck vorbei.

22. Minute: Berisha aus der Distanz – nicht schlecht angetragen, nur knapp vorbei.

27. Minute: Scharfe Hereingabe von Schiemer, Drescher klärt zur Ecke.

Nach 30 Minuten: Admira lässt den Ball gut laufen, gibt weiter den Ton an. Auch, weil den Salzburgern viele unnötige Fehlpasses unterlaufen und sie den Niederösterreichern zu viel Platz lassen.

34. Minute: Zarate im Strafraum, schlägt im Fallen den Pass auf Nielsen, der den Ball aber nicht trifft.

35. Minute: Nach einem Foul von Sabitzer bleibt Hinteregger liegen, muss behandelt werden.

36. Minute: Nach einem schönen Doppelpass mit Zarate bringt Berisha die Flanke nicht richtig zur Mitte.

Im Gegenstoß fällt das 2:0! Nach einem neuerlichen Ballverlust der Salzburger geht es bei den Admiranern wieder ganz schnell. Jezek mit der Flanke von links, Hosiner verlängert per Kopf am langen Eck zu Sabitzer, der am höchsten springt und einköpft (37.)

40. Minute: Nicht schlecht gedacht von Berisha. Guter Pass, doch Soriano kommt knapp nicht dran.

41. Minute, Riesenchance für die Bullen! Soriano mit viel Übersicht in die Tiefe auf Nielsen – der hat viel Zeit, schießt frei stehend aber über das Tor!

45. Minute, das 3:0 für Admira. Thürauer läuft auf der rechten Seite Sekagya davon, Flanke zur Mitte, dort steht Hosiner völlig alleine, kann ungehindert einköpfen.

Kurz vor dem Pausenpfiff noch der Anschlusstreffer durch Nielsen, der nach schönem Doppelpass mit Berisha Admira-Torhüter Tischler mit seinem Schuss ins lange Eck keine Chance lässt (45+2).

Red Bull Salzburg zu Beginn der zweiten Hälfte mit zwei neuen Kräften. Maierhofer und Jantscher nun im Spiel, Douglas und Sekagya bleiben in der Kabine.

46. Minute, der nächste Treffer für die Bullen. Berisha mit der Hereingabe, und Nielsen verwertet elegant mit der Ferse zum 2:3 aus Sicht der Salzburger! Ein verheißungsvoller Auftakt also für die Bullen in der zweiten Hälfte . . .

53. Minute: Nielsen auf Berisha. Der legt ab auf Soriano, dessen Schuss aus 20 Metern geht nur knapp am linken Pfosten vorbei.

55. Minute, schneller Konter der Admira, Sabitzer verschießt.

Salzburg muss jetzt den Druck erhöhen, geht volles Risiko . . .

56. Minute, unglaublich – der Ausgleich! Berisha über rechts, Flanke mit dem Außenrist zur Mitte, Maierhofer legt ab auf Nielsen, der den Ball aus sieben Metern ins Tor schießt. Der bereits dritte Treffer des Norwegers an diesem Abend.

Schon 0:3 zurück – jetzt 3:3, die Salzburger beweisen gute Moral . . .

58. Minute, Riesenchance auf die Führung für die Bullen! Nach gutem Zuspiel nimmt sich Maierhofer den Ball schön herunter, versucht den Lupfer über Tischler, trifft aber nur die Latte!

61. Minute: Mendes rettet nach einer Flanke in letzter Sekunde vor Hosiner.

62. Minute: Schwab trifft nach einer Ecke nur die Latte!

62. Minute, dritter Wechsel bei den Salzburgern: Leitgeb kommt für den gut spielenden Debütanten Berisha.

65. Minute: Maierhofer versucht es erneut mit einem Heber, diesmal aus der Distanz. Am langen Eck vorbei.

Noch 25 Minuten. Die Partie geht jetzt hin und her, Chancen auf beiden Seiten.

66. Minute, Riesenchance für die Admira. Sabitzer nach einem Zuspiel von Schwab plötzlich alleine vor Walke – der behält aber die Nerven und wehrt ab!

Noch 15 Minuten. Nach wie vor geben beide Teams Gas, spielen nach vorne, wollen die Entscheidung. Die Zuschauer kommen voll auf ihre Kosten . . .

77. Minute, das 4:3 für Red Bull Salzburg! Nach einem langen Ball von Hinteregger nimmt sich Maierhofer den Ball schön mit, setzt sich dabei gegen Schrott durch und hebt die Kugel über Goalie Tischler ins Netz. Mit seinem ersten Saisontreffer hat der „Lange“ die Partie nun endgültig gedreht!

Die Freude darüber ist aber nicht von großer Dauer:

80. Minute, das 4:4. Hinteregger kann nach einer Flanke von Jezek nur kurz abwehren. Der Ball kommt zu Sabitzer, der sofort abzieht. Der erst kurz davor eingewechselte Schicker grätscht in dessen Schuss und lenkt den Ball ins Tor. Was für ein verrücktes Spiel.

84. Minute: Langer Ball auf Maierhofer. Der trifft die Kugel per Kopf aber nicht richtig.

86. Minute: Wieder Maierhofer, diesmal am langen Eck vorbei.

90 Minuten sind um – 5 Minuten Nachspielzeit. Das passiert aber nichts mehr – sieht man von der Gelben Karte für Walke (92.) ab.

Der Schlusspfiff.

Der FC Admira Wacker Mödling und Red Bull Salzburg trennen sich nach einem mitreißenden Spiel mit einem 4:4-Remis.

Roger Schmidt: „Wir wollten heute eine Reaktion zeigen. Das ist aber nicht so einfach. Man hat in der ersten Halbzeit deutlich gemerkt, wie viel Verunsicherung in meiner Mannschaft steckt. Aber nach der Pause haben wir uns freigeschwommen, das Spiel gedreht und schlussendlich noch ein verdientes Remis erreicht.“ 

Havard Nielsen: „Mit meinen drei Toren bin ich natürlich sehr zufrieden. In der ersten Halbzeit haben wir schlecht gespielt, nach der Pause haben wir uns aber deutlich gesteigert und viel effektiver gespielt. Ich bin sehr glücklich, dass wir nach dem klaren Rückstand so zurückgekommen sind und noch ein Remis erreicht haben.“