Zu einem besonderen Duell kommt es am Samstag beim
Heimspiel von Red Bull Salzburg gegen den SC Wiener Neustadt. Mit Havard
Nielsen und Günter Friesenbichler stehen sich die beiden
Dreifachtorschützen der vergangenen Bundesligarunde gegenüber.

Während der Norweger seinen Hattrick für die Roten Bullen gegen die Admira innerhalb von nur fünf Minuten (45. – 50.) erzielte, dauerte es bei dem in Innsbruck erst zur Pause eingewechselten Wr. Neustadt-Stürmer etwas länger (55. – 78.). Friesenbichler hat damit auch die ersten Auswärtstore der Niederösterreicher in dieser Saison gemacht und hält bei vier Saisontreffern, allesamt als Joker!

Rote Bullen haben die Hörner vorn
In fünf der letzten acht Meisterschaftsduelle zwischen den beiden Teams hieß der Sieger Red Bull Salzburg. In der Heimarena wurde dabei noch kein Punkt abgegeben.
Und auch sonst gibt es zwischen den beiden Teams einige gravierende Unterschiede. Während die Roten Bullen die meisten Treffer (11; 9 davon durch Stürmer) in der tipp3-Bundesliga powered by T-Mobile erzielt haben, liegen die Neustädter in dieser Wertung mit 5 Toren auf Rang 9. Und das, obwohl die Angreifer der Niederösterreicher es öfter (30x) versucht haben als jene der Salzburger (29x).

Die bisherigen Stärken der Niederösterreicher:
-    Die meisten Kopfballtreffer aller Bundesligateams (3)
-    Guter physischer Zustand (4 der 5 Tore bzw. 62 % der Torschüsse nach der Pause – der jeweils zweitbeste Ligawert)
-    Präzises Kurzpassspiel (81 % aller Pässe zu Mitspielern; 3. Platz)


Bullen lange Zeit ohne Kapitän Mendes
Beim Meister fällt David Mendes da Silva nach seinem Nasenbein- bzw. Zehenbruch rund sechs Wochen aus. Ebenfalls nicht im Einsatz sind die Langzeitverletzten Alan und Dusan Svento.

Roger Schmidt analysiert nochmals das 4:4 gegen Admira Wacker Mödling und nimmt für kommenden Samstag verschiedene Aspekte mit: „Wir haben im letzten Spiel unsere beiden Seiten gezeigt: Wir haben offensiv sehr viel zu bieten und sind sehr torgefährlich. Aber wir haben noch nicht die perfekte Balance gefunden, dies auch mit der notwendigen defensiven Absicherung auf den Platz zu bringen. Positiv ist, dass die Mannschaft in der Lage ist zu fighten und ein Spiel umzudrehen, das schon fast aussichtslos verloren schien. Diesen Schwung wollen wir auch ins nächste Spiel mitnehmen.“

Havard Nielsen geht optimistisch in das Match gegen die Niederösterreicher: „Nachdem ich gegen Rapid nicht so gut gespielt habe, habe ich mich gefreut, dass es diesmal besser gegangen ist. Ein Sieg wäre allerdings noch schöner gewesen“.
Obwohl er in Norwegen schon einmal drei Tore in einem Spiel erzielen konnte, sieht er einen gravierenden Unterschied: „Diesmal war es in einer besseren Liga. In Österreich wird schneller Fußball gespielt, es herrscht ein höheres Tempo. Man muss schneller denken, schneller spielen und härter schießen“.


Die letzten Spiele gegen Wiener Neustadt
13.05.2012 Wiener Neustadt - Red Bull Salzburg 1:5 (1:2)
21.03.2012 Red Bull Salzburg - Wiener Neustadt 2:1 (2:0)
04.12.2011 Wiener Neustadt - Red Bull Salzburg 0:0 (0:0)
18.09.2011 Red Bull Salzburg - Wiener Neustadt 3:0 (2:0)
07.05.2011 Red Bull Salzburg - Wiener Neustadt 4:0 (2:0)
26.02.2011 Wiener Neustadt - Red Bull Salzburg 1:0 (0:0)
07.11.2010 Wiener Neustadt - Red Bull Salzburg 1:0 (1:0)
07.08.2010 Red Bull Salzburg - Wiener Neustadt 4:2 (2:1)