Am kommenden Samstag steht das erste Westderby der Bundesligasaison 2012/13 auf dem Programm. In der Vergangenheit (siehe bisherige Ergebnisse unten) war Red Bull Salzburg in diesem Duell durchaus erfolgreich.

In der 7. Runde der tipp3-Bundesliga powered by T-Mobile bekommen es die Roten Bullen diesmal mit einem Team zu tun, das bisher noch nicht wirklich in Tritt gekommen ist.
Aber trotz der fünf Niederlagen in den sechs Saisonspielen igeln sich die Innsbrucker nicht ein. 55 Prozent Ballbesitz sowie 53 Torschüsse (die zweitmeisten der Liga) bei Heimspielen zeugen davon, dass man versucht, aktiv mitzuspielen. Die Tiroler versuchten es zumeist aus der Distanz (52 Weitschüsse – die meisten der Liga) und hatten damit bereits dreimal Glück (die meisten Weitschusstore).

Ähnlichkeiten und Unterschiede
Red Bull Salzburg hat – nach wie vor und gemeinsam mit Admira Wacker – die meisten Bundesligatreffer erzielt (12), während die Tiroler in dieser Wertung auf dem vorletzten Rang (5) liegen.
Mit 95 bzw. 93 Torschüssen liegen die beiden Teams auf Rang 1 (Salzburg) und 2 (Innsbruck) dieser Ligawertung.
Während die Roten Bullen 10 Tore innerhalb des Strafraums erzielen konnten, sind es bei den Innsbruckern 2.
Bei Salzburg wird das Kurzpassspiel forciert, bisher gab es nur 170 weite Pässe. Wacker versuchte es bisher bereits 257 Mal auf diese Art.

Verletzt und/oder gesperrt
Weiterhin nicht dabei sind David Mendes da Silva (Nasen- bzw. Zehenbruch) und Dusan Svento (er macht nach seinem Kreuzbandriss Therapie) sowie der gesperrte Gonzalo Zarate. Alan war zwar schon teilweise bei der Kampfmannschaft dabei, das operierte Knie macht jedoch nach wie vor Probleme.

Die letzten Spiele gegen Wacker Innsbruck
07.03.2012 FC Wacker Innsbruck - FC Red Bull Salzburg 1:1
24.07.2011 FC Wacker Innsbruck - FC Red Bull Salzburg 0:1
13.02.2011 FC Wacker Innsbruck - FC Red Bull Salzburg 1:1
24.10.2010 FC Wacker Innsbruck - FC Red Bull Salzburg 0:1
09.03.2008 FC Wacker Innsbruck - FC Red Bull Salzburg 1:2

Roger Schmidt blickt auf das Spiel gegen Wacker Innsbruck: „Wir haben den Vorteil, dass wir in jedem Spiel Favorit sind – so ist es zumindest in der Außendarstellung. Wir wollen selbstverständlich gewinnen, wissen aber auch, dass Wacker Innsbruck einiges zu bieten hat und uns nichts schenken wird“. Zum möglichen Einsatz von Teamspieler Frankie Schiemer, der sich gegen Wiener Neustadt eine Adduktorenverhärtung zugezogen hat: „Er wird heute wieder ins Mannschaftstraining zurückkehren. Da müssen wir dann abwarten, ob er beschwerdefrei ist. Wir werden da jedoch kein Risiko eingehen, weil eine Woche Pause bei einer derartigen Verletzung relativ kurz ist“.

Alexander Walke über seine Aufgabe, als Goalie die Defensive zu ordnen: „In erster Linie ist es meine Aufgabe, mit meinen Vorderleute zu sprechen und sie einzuteilen. Und eben möglichst zu null zu spielen.“ Sein Ausblick auf das Innsbruck-Match: Ohne jemanden zu unterschätzen: wir müssen da unsere Arbeit machen und unsere Hausaufgaben erledigen. Dann werden wir da auch erfolgreich wieder nach Hause kommen.