FC Red Bull Salzburg 6 - 1 FC Admira Wacker Mödling

tipp3-Bundesliga powered by T-Mobile, Runde 24. FC Red Bull Salzburg - FC Admira Wacker Mödling 6:1 (2:1). Tore: Alan (47., 61., 91.), Lazaro (30.), Soriano (45.), Zulj (59.); Sulimani (2.)
 
Red Bull Salzburg gewann heute zum Abschluss der 24. Runde der tipp3-Bundesliga powered by T-Mobile gegen den FC Admira Wacker Mödling klar mit 6:1 (2:1).

DIE MATCH-ANALYSE:

Die neuformierte Salzburger Mannschaft geriet bereits in der 2. Minute nach einem missglückten Rückpass in Rückstand, hatten in der Folge dann zwar gleich zwei Chancen auf den Ausgleich, tat sich gegen die sehr früh störenden Admiraner aber doch einigermaßen schwer. Mit Fortdauer kamen die Bullen aber besser in die Partie, schafften nach einer halben Stunde durch Lazaro den Ausgleich, waren ab Minute 33 (Gelb-Rot für Sulimani) mit einem Mann mehr am Feld und ab diesem Zeitpunkt klar überlegen. Kurz vor dem Pausenpfiff brachte Soriano seine Mannschaft mit einem herrlichen Freistoßtor erstmals in Führung. Der zur Halbzeit für ihn eingewechselte Alan machte es ihm dann wieder einmal nach, sorgte mit der ersten Ballberührung in Minute 47 für das 3:1 und damit auch für die Vorentscheidung in dieser Partie. Denn was dann folgte, war ein Lehrspiel. Die Bullen kombinierten nach Belieben und schossen auch weitere Tore. Zweimal Alan und Zulj sorgten für den schlussendlich noch deutlichen Sieg.

DIE TABELLENSITUATION:

Mit dem Sieg gegen die Niederösterreicher baute Red Bull Salzburg seine Führung aus, liegt nun bereits 19 Zähler vor Grödig. Rapid hat als Dritter schon 23 Punkte Rückstand.

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE:

  • Bei den Roten Bullen gab es heute eine kräftige Rotation. In der Startformation standen acht neue Spieler, darunter auch Rodnei, der nach langer Verletzungspause ein Comeback feierte.
  • Ein Comeback feierte nach der Pause auch Stefan Hierländer.
  • Alan liegt in der Schützenliste nach seinem Triplepack mit nunmehr 21 Treffern drei Tore vor Soriano, der ebenfalls traf. Sein Tor war der 400. Bundesligatreffer in dieser Saison!
  • Valentino Lazaro gelang sein erster Bundesligatreffer.
  • Robert Zulj schoss sein erstes Tor für die Roten Bullen.
  • Auch im 43. Spiel in Serie trafen die Salzburger ins gegnerische Tor - nächsten Rekord, diesmal den eigenen, gebrochen.
  • Weitere Superlativen: Die Bullen sind nun bereits seit 28 Heimspielen in Folge ungeschlagen - und auch im 15. Duell der beiden Teams in der Bundesliga gab es kein 0:0.


DIE STIMMEN NACH DEM SPIEL:

Roger Schmidt:
"Wir versuchen immer, unsere Spielanlage zu nutzen und viele Tore zu schießen. Das ist uns heute wieder gelungen. Ich bin sehr zufrieden. Nur zu Beginn haben wir einige Fehler gemacht. Da fehlte etwas die Linie. Aber von Minute zu Minute wurde es besser. Und dann sind auch zwangsläufig die Tore gefallen."

Valentino Lazaro: "Wir haben uns am Anfang etwas schwer getan, dann aber wieder zu unserem Spiel gefunden. Nach meiner langen Verletzungspause freut es mich natürlich sehr, dass es heute mit meinem ersten Bundesligatreffer geklappt hat."

DATEN & FAKTEN:

Aufstellung: Gulacsi; Klein, Schiemer, Rodnei, Svento; Ramalho, Berisha; Meilinger, Lazaro; Soriano, Zulj.

Auswechslungen: Hierländer für Ramalho (46.), Alan für Soriano (46.), Kampl für Lazaro (65.)

Gelbe Karte - RBS:
Zulj (18., Foul)

Schiedsrichter: Christian Dintar

Zuschauer: 6.843

DIE HÖHEPUNKTE DES SPIELS:

Los geht’s, Admira hat Anstoß.

2. Minute, das 1:0 für die Niederösterreicher. Nach einem total missglückten Rückpass von Schiemer spritzt Sulimani dazwischen und bezwingt Gulacsi.

4. Minute, Pech für die Salzburger. Nach einem Freistoß von Meilinger trifft Zulj per Kopf nur die Latte.

7. Minute, herrliche Aktion von Soriano. Nach einem hohen Pass nimmt er sich den Ball perfekt mit, überhebt noch Katzer, scheitert mit seinem Schuss aber am glänzend reagierenden Admira-Torhüter Kuttin.

15 Minuten sind gespielt. Die Bullen liegen überraschend zurück (erst zum dritten Mal in dieser Spielzeit), haben jetzt zwar eine optische Überlegenheit, tun sich gegen die sehr kämpferischen Admiraner, die immer wieder versuchen, früh zu stören, doch etwas schwer.

25. Minute, die große Chance zum 1:1. Lazaro setzt sich links durch, Pass zu Soriano. Der wiederum bringt Meilinger in eine perfekte Position. Doch der schießt am langen Eck vorbei.

30. Minute, jetzt ist der da, der Ausgleich! Meilinger mit der tempierten Flanke von rechts über die Abwehr auf links zu Lazaro, der den Ball Volley ins rechte Eck knallt!

Im Gegenstoß die Riesenchance für die Admira: Ebner auf Schick, der will Gulacsi überspielen, legt sich dabei den Ball aber etwas zu weit vor – Klein klärt (31.).

33. Minute, Gelb-Rot für Sulimani nach wiederholter Kritik an Schiedsrichter Dintar. Die Bullen damit knapp eine Stunde in Überzahl.

36. Minute: Kuttin hat mit einem Stanglpass von Meilinger große Probleme, Windbichler hilft aus und klärt.

38. Minute, nächste Chance für die Hausherren: Meilinger auf Svento, der lässt einen Gegenspieler aussteigen, passt ideal auf Zulj, der aber Katzer anschießt.

45. Minute, das 2:1 für die Roten Bullen! Torschütze Soriano, der einen von Berisha kurz abgespielten Freistoß aus rund 23 Metern unhaltbar für Kuttin im linken oberen Eck versenkt!

Wenig später geht es in die Kabinen.

Salzburg zu Beginn der zweiten Hälfte mit Hierländer und Alan anstelle von Ramalho und Soriano.

47. Minute: Alan stellt mit seiner ersten Ballberührung auf 3:1! Nach herrlicher Vorarbeit von Svento schiebt er den Ball links an Kuttin vorbei, ins Tor.

49. Minute: Schuss von Lazaro aus der Distanz, knapp am rechten Pfosten vorbei.

54. Minute: Lochpass von Lazaro auf Alan. Kuttin passt auf, ist etwas schneller am Ball.

55. Minute, etwas ungewöhnlich: Der erste Eckball in diesem Spiel. Und der ist sehr gefährlich, Zwierschitz rutscht nur um Millimeter vorbei.

59. Minute: Svento auf Lazaro, der mit der Hereingabe auf Alan, Katzer klärt zur Ecke.

Und dieser Eckball bringt das 4:1 für Red Bull Salzburg: Nach einer Hereingabe von Meilinger köpft zuerst Hierländer Alan an, den Abpraller verwertet Zulj ganz trocken (60.)

61. Minute
, Doppelpack! Schlechter Abschlag von Kuttin genau auf Meilinger, der mit dem gefühlvollen Heber nach vorne, wo Alan Kuttin überspielt und zum 5:1 trifft!

68. Minute: Kampl auf Alan, knapp am rechten Pfosten vorbei.

73. Minute:
Alan versucht einen Fallrückzieher, trifft den Ball aber nicht richtig.

80. Minute: Alan mit der Chance, Kuttin auf dem Posten.

84. Minute: Klares Elferfoul von Windbichler an Alan, doch der Pfiff bleibt aus.

88. Minute: Wieder Alan. Im Fallen schießt er über die Latte.

90. Minute: Nach einer schönen Einzelleistung scheitert Kampl mit seinem Schuss an Kuttin.

91. Minute, das 6:1 für Salzburg durch einen sehenswerten Fallrückzieher von Alan!

Der Schlusspfiff!

Auch der „zweite Anzug“ passt – Red Bull Salzburg schlägt die Admira 6:1!