Beim FC Red Bull Salzburg laufen die Vorbereitungen auf das Samsung Cup-Finale am kommenden Sonntag im Klagenfurter Wörthersee Stadion (16:30 Uhr, live auf ORFeins) sehr intensiv und konzentriert. So fand nicht nur das heutige Training unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, auch bei der morgigen Vormittagseinheit werden keine Zuschauer dabei sein. Das Abschlusstraining im Final-Stadion ist dann für Samstag, 18:00 Uhr, anberaumt.

Für Roger Schmidt ist das bekanntlich der letzte Auftritt als Red Bull Salzburg-Trainer: „Ich hatte ja jetzt schon länger Zeit, mich auf dieses eine, letzte Spiel vorzubereiten. Und aktuell ist die Vorfreude schon sehr groß. Wir werden alles dafür tun, dass wir die Saison bestmöglich abschließen. Als Alternative zu Sadio Mane habe ich unterschiedliche Möglichkeiten im Kopf, entschieden habe ich mich aber noch nicht. Von St. Pölten erwarte ich ein ähnliches Auftreten wie gegen Sturm Graz. Ich denke nicht, dass sie sich von Beginn an hinten reinstellen werden.“

Kevin Kampl analysiert die letzten wichtigen Tage vor Saisonende: „Wichtig ist, dass wir jetzt nochmal eine gute Trainingswoche haben, hart arbeiten und uns auf das Spiel fokussieren. Wir müssen auch im Finale wieder jene Dinge auf den Platz bringen, die wichtig sind, damit wir unser Pressingspiel umsetzen können. Das ist ein ganz besonderes Match, in dem wir nochmal alles geben werden, um am Ende den Pokal in Händen halten zu können. Natürlich sind wir Favorit, weil wir Meister geworden sind und auch international sehr gut gespielt haben. Aber wir werden nur dann gewinnen, wenn wir unser Spiel zu 100 Prozent auf den Platz bringen.“

Kapitän Jonatan Soriano meint vor dem Finale: „Wir wollen dieses letzte Match unbedingt gewinnen, auch weil einige von uns den Verein verlassen. Und die möchten sich mit dem Cup-Sieg verabschieden. Aber wir müssen St. Pölten ernst nehmen. Wer im Finale steht, hat im gesamten Bewerb gezeigt, dass er Qualität hat.“

Unterstützt wird die Mannschaft im ehemaligen EM-Stadion u.a. von 1.000 Fans, die per Sonderzug nach Klagenfurt anreisen. Per Bus machen sich am Sonntag auch die Familienangehörigen und Frauen/Freundinnen der Spieler auf den Weg nach Kärnten.


Personelles

Bei den Roten Bullen fallen Dusan Svento (Knie) und Rodnei (Adduktoren) verletzt aus. Eddie Gustafsson fehlt nach einem Sehnenriss im Finger. Isaac Vorsah ist aufgrund seines Trainingsrückstandes noch kein Thema, André Ramalho ist wegen einer Adduktorenverletzung fraglich, Alan hatte im heutigen Training leichte muskuläre Probleme. Sadio Mane fehlt aufgrund einer Rot-Sperre.


Vorverkauf und Sonderzug nach Klagenfurt
Im Vorverkauf wurden bisher 7.000 Tickets abgesetzt. Karten für den Fan-Sektor (Südtribüne) des FC Red Bull Salzburg können ab sofort über www.redbullsalzburg.at bezogen werden.
Außerdem gibt es für die Fans der Roten Bullen einen Sonderzug nach Klagenfurt (inklusive Eintrittskarte) zum Paketpreis von 25 Euro ( http://www.redbullsalzburg.at/de/fc-red-bull-salzburg/news/saison_2013_14/begleitet-die-roten-bullen-nach-klagenfurt.html).

Außerdem sind Tickets auf www.oefb.at/tickets, unter der Ticket-Hotline 01-96096-555 sowie in den Ö-Ticket Vorverkaufsstellen erhältlich.