Trotz der Begeisterung rund um das Fenerbahce-Spiel liegt der Fokus der Roten
Bullen  klar auf dem Austria-Spiel. Ein Sieg in der Meisterschaft würde viel Selbstvertrauen geben.

Auch wenn viele Fans und Fußballinteressierte schon von Fenerbahce und ihren Stars sprechen, so liegt das Hauptaugenmerk beim FC Red Bull Salzburg ganz klar auf dem kommenden Bundesliga-Schlager gegen Austria Wien. Die Violetten hatten ja in der vergangenen Meisterschaft das bessere Ende für sich und verwiesen die Roten Bullen – trotz Punkte- und Torrekord – auf Rang 2.

Auch deshalb ist das Spiel am Samstag (Red Bull Arena, Ankick 19:00 Uhr) für Roger Schmidt und sein Team enorm wichtig. Und entsprechend ernst und intensiv wird auch die Vorbereitung darauf abgewickelt. Vor der heutigen Trainingseinheit gab es am Rasen der Red Bull Arena noch einen Mannschafts- und Portraitfototermin. Danach ging es für den Trainer gemeinsam mit Sportdirektor Ralf Rangnick Richtung Istanbul, wo der Champions League-Gegner in einem Testspiel gegen PSV Eindhoven unter die Lupe genommen wird.

Das weitere Programm bis zum Austria-Match: jeden Tag eine Trainingseinheit, gut regenerieren und aufgrund der hohen Temperaturen viel trinken.

Eine besondere Überraschung erwartet die Medien und Fans, die regelmäßig die Pressekonferenz des FC Red Bull Salzburg via Livestream verfolgen, am morgigen Donnerstag. Die Veranstaltung – ausnahmsweise ab 16:00 Uhr – wird am Rasen der Red Bull Arena abgehalten, wo Trainer und Sportdirektor vor dem Spiel gegen die Austria quasi den symbolischen Ankick zur Heimsaison durchführen werden. „Wir wollen gegen die Austria an die guten Leistungen aus der Vorsaison anschließen und drei Punkte holen. Das würde uns für die weiteren schweren sportlichen Aufgaben sehr viel Selbstvertrauen geben“, meint Sadio Mane, im letzten Heimspiel gegen die Wiener Doppeltorschütze, vor dem Duell.