Mit dem 5:0-Heimerfolg gegen den WAC geht es für die Roten Bullen in die Vorbereitung auf das Europa League-Rückspiel gegen den FC Basel (Donnerstag, 21:05 Uhr, live auf ORFeins und Sky), das vom deutschen Schiedsrichter Manuel Gräfe geleitet wird. Diese startete heute für die Spieler mit unterschiedlicher Intensität. Während für die gegen Wolfsberg eingesetzten Akteure Regenerationstraining am Programm stand, absolvierten Kampl, Mané, Ramalho, Zulj & Co. eine „normale“ Einheit. Diese wurde, weil Roger Schmidt gemeinsam mit Sportdirektor Ralf Rangnick bei einer ÖFB-Tagung mit dabei war, von Co-Trainer Oliver Glasner geleitet.

Natürlich ist Trainer Schmidt gedanklich schon längst beim Rückspiel gegen den Schweizer Meister: „Nach dem guten Hinspiel glaube ich noch mehr daran, dass wir alle Chancen haben, ins Viertelfinale einzuziehen – wenn wir am Donnerstag eine richtig gute Leistung bringen! Die Ausgangssituation ist aber nicht so einfach, weil immer wieder versucht wird, uns in die Favoritenrolle zu drängen. Es wird teilweise schon von uns erwartet, dass wir kreuz und quer durch Europa fahren und alle Mannschaften aus den Stadien schießen. Das ist natürlich nicht so, das sollte man respektieren. Basel ist eine erfahrende Mannschaft und es wird ein enges Spiel. Wir haben ein ausverkauftes Haus, unsere Zuschauer wissen um die Situation und die Mannschaft brennt auf das Spiel. Ganz Salzburg will nicht, dass die Europa League jetzt schon vorbei ist und das wollen wir auf dem Platz zeigen.“
Auch Außenverteidiger Dusan Svento ist positiv gestimmt: „Unser Spiel in Basel war vor allem in der Defensive sehr gut. Jetzt spielen wir in unserem Stadion und vor unserem Publikum. Wenn wir dabei wieder unser Spiel auf den Platz bringen, dann haben wir gute Chancen, ins Viertelfinale aufzusteigen.“

Personelles
Bei den Roten Bullen fallen Isaac Vorsah (Knie), Andreas Ulmer (Bruch des Wadenbeinköpfchens), Christian Schwegler und voraussichtlich auch Alan (Muskelverletzung) aus. Martin Hinteregger fehlt wegen einer Sperre.