Heute Vormittag haben sich die Roten Bullen mit einer Chartermaschine auf den Weg nach Istanbul gemacht, wo es morgen (Dienstag, 20:45 MESZ) gegen Fenerbahce um den Aufstieg in die nächste Champions League-Runde geht.

Mit an Bord der vollbesetzten 140-sitzigen AUA-Maschine waren auch die gegen Innsbruck noch angeschlagenen Christian Schwegler und Alan, die beide morgen wieder fit sein sollten. Beim Abschlusstraining, das um 20:00 Uhr  im Saracoglu-Stadion durchgeführt wurde, machte der Brasilianer das volle Programm mit, der Schweizer absolvierte zu Beginn einige Belastungsübungen.

Neben Sportdirektor Ralf Rangnick und Geschäftsführer Jochen Sauer begleiteten auch rund 100 Fans, Medienvertreter und Ehrengäste das Team, das morgen gegen den türkischen Vizemeister antreten wird. Nach türkischen Informationen wird das Sükrü Saracoglu-Stadion nicht ganz voll sein, gut 46.000 Fans sollten aber für echte Gänsehautstimmung sorgen.

„Wir haben Fenerbahce gegen Eindhoven beobachtet und haben einen kleinen Eindruck von der Stadt und der Atmosphäre bekommen. Von daher wissen wir, was auf uns zukommt und wir können uns darauf freuen“, meinte Roger Schmidt vor der Abreise. „Wir werden uns jetzt darauf konzentrieren, um morgen ein gutes Spiel zu machen.“

„Einen größeren Anreiz kann es für uns ja gar nicht geben. Die Mannschaft weiß jetzt auch nach dem Hinspiel, dass sie in der Lage ist, gegen diesen Gegner nicht nur zu bestehen, sondern auch zu gewinnen. Das ist der hauptsächliche Schluss, den wir nach dem Hinspiel ziehen können“, sieht auch Sportdirektor Ralf Rangnick optimistisch auf das Aufeinandertreffen.