tipp3-Bundesliga powered by T-Mobile, Runde 17. FC Red Bull Salzburg - SV Josko Ried 4:0 (1:0). Tore: Kampl (31., 72.), Schiemer (66.), Leitgeb (74.)

Red Bull Salzburg fertigte heute im Spitzenspiel der 17. Runde der tipp3-Bundesliga powered by T-Mobile die SV Josko Ried mit 4:0 (1:0) ab.

DIE MATCH-ANALYSE:

Die Roten Bullen hatten bereits nach acht Minuten eine Riesenchance, die Gebauer mit einem tollen Reflex zunichte machte. Danach blieben die Hausherren optisch ueberlegen, doch Ried verteidigte sehr geschickt, liess nicht viel zu. Gegen den Treffer von Kampl in der 31. Minute war Gebauer aber machtlos. Nach der Pause wurde der Druck der Salzburger immer groesser - der Rieder Schlussmann zeigte aber einige tolle Reflexe und verhinderte weitere Gegentore. Mit dem 2:0 von Schiemer war dann die Gegenwehr zu Ende, Kampl und Leitgeb sorgten am Ende noch fuer einen deutlichen Sieg der Mozartstaedter.

DIE TABELLENSITUATION:

Red Bull Salzburg steht nach 17 Runden als Herbstmeister fest, hat vor dem Abendspiel Rapid gegen Innsbruck neun Punkte Vorsprung auf den Zweiten Groedig und zehn auf Rapid.

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE:
  • Waehrend der gesperrte Christian Schwegler fehlte, feierte Kevin Kampl ein glanzvolles Comeback und erzielte zwei Treffer.
  • Andreas Ulmer fuehrte die Roten Bullen heute als Kapitaen auf das Spielfeld. Ibrahim Sekagya, seit Sommer bei Red Bull New York und derzeit auf Urlaub in Salzburg, wurde heute offiziell verabschiedet.
  • Im Rahmen des Spitzenspiels gab es den schon traditionellen Charity Day mit dem Landesfeuerwehrverband Salzburg, dem Roten Kreuz Salzburg und der Wings for Life-Stiftung.
  • Das 2:0 von Franz Schiemer war der 600. Bundesliga-Treffer von Red Bull Salzburg - im Punktspiel Nummer 305! 
DIE STIMMEN NACH DEM SPIEL:

Roger Schmidt: Wir haben heute besonders in der ersten Halbzeit nicht perfekt gespielt. Aber nach der Pause war die Leistung viel geschlossener. Da haben wir gut kombiniert, viele Chancen kreiert und auch die noetigen Tore erzielt. Wir haben die Partie ueber weite Strecken dominiert und verdient gewonnen. 

Fraenky Schiemer: Zweite Halbzeit waren wir sehr dominant. Beim Schuss von Klein habe ich irgendwie meinen Kopf hingehalten. Wenn man sich die Zeitlupe ansieht, bin ich im Abseits gestanden. Wie auch immer, der Sieg war verdient.

Kevin Kampl: In der ersten Halbzeit haben wir uns das Leben noch etwas schwer gemacht, nach der Pause haben wir aber dann sehr gut gespielt, sehr viele Chancen herausgearbeitet und auch einige verwertet. Ich persoenlich bin froh, dass ich wieder am Feld war und der Mannschaft helfen konnte.

DATEN & FAKTEN:

Aufstellung: Gulacsi; Klein, Ramalho, Hinteregger, Ulmer; Ilsanker, Leitgeb; Kampl, Mane; Alan, Berisha.

Auswechslungen: Schiemer fuer Berisha (46.), Svento fuer Mane (75.), Meilinger fuer Kampl (80.)

Gelbe Karte - RBS: Klein (37., Foul)

Schiedsrichter: Robert Schoergenhofer

Zuschauer: 8.255

DIE HoeHEPUNKTE DES SPIELS:

Anpfiff durch Schiedsrichter Schoergenhofer.

Nach einer siebenminuetigen Abtast-Phase die Roten Bullen erstmals brandgefaehrlich:

8. Minute: Toller Antritt von Mane auf links. Seinen Querpass kann Ried-Torhueter Gebauer nur kurz abwehren, beim Nachschuss von Alan zeigt er einen unglaublichen Reflex.

11. Minute: Freistoss Leitgeb, Kopfball Ramalho, Gebauer auf dem Posten.

16. Minute: Mane ins Loch auf Alan, doch Riegler passt auf und klaert.

20. Minute: Die Salzburger mit einem deutlichen uebergewicht, Ried noch ohne Torschuss.

Der passiert in Minute 26 durch Kragl aus rund 20 Metern, Gulacsi ohne Probleme.

31. Minute, das 1:0 fuer Red Bull Salzburg! Mane schnappt sich an der Mittellinie den Ball, spielt den Pass in die Tiefe auf Kampl. Der gewinnt das Laufduell mit Schicker und bezwingt Gebauer. Sein sechstes Saisontor . . .

34. Minute, fast das 1:1. Nach Vorlage von Gartler koepft ZulJ am linken Pfosten vorbei.

36. Minute: Ein von Schicker abgefaelschter Kampl-Schuss geht an die Querlatte!

39. Minute: Herrlicher, weiter Pass von Ramalho auf Alan, der den Ball aber nicht unter Kontrolle bekommt.

40. Minute: Sehenswertes Solo von Hinteregger, der drei Rieder ausspielt, bei Trauner ist dann Endstation.

43. Minute, Topchance fuer Mane. Nach einem weiten Freistoss von Leitgeb in den Strafraum schiesst er den Ball knapp ueber die Latte. Puenktlich geht es dann in die Kabinen, Salzburg liegt verdient mit 1:0 voran.

Salzburg beginnt den zweiten Durchgang mit Schiemer anstelle von Berisha.

Die ersten Minuten nach Wiederbeginn spielen sich zumeist im Mittelfeld ab.

52. Minute: Freistoss Hinum, Kopfball Trauner, klar am Tor vorbei.

55. Minute: Kampl links raus auf Ulmer, dessen Stanglpass unterbindet Reifeltshammer.

56. Minute, Riesenchance fuer Alan – er scheitert an Gebauer.

Sekunden spaeter ist es Mane, der mit der naechsten Grosschance am Keeper der Oberoesterreicher scheitert (57.)

58. Minute: Ecke Leitgeb, Kopfball Ramalho, knapp ueber die Latte.

Der Druck der Salzburger wird jetzt immer groesser . . .

63. Minute: Gefaehrliche Hereingabe von Mane, Alan verfehlt knapp.

64. Minute: Trauner im Strafraum mit dem gestreckten Bein gegen Ilsanker. Das Spiel laeuft weiter – da haette man auch auf Elfmeter entscheiden koennen . . .

66. Minute, das 2:0 fuer Red Bull Salzburg! Nach einer Ecke von Leitgeb kommt der Ball in den Rueckraum zu Klein, dessen Schuss wird von Schiemer per Kopf unhaltbar fuer Gebauer abgefaelscht. Schiemer sorgte damit fuer ein Jubilaeum – Tor Nummer 600 in der Bundesliga fuer Red Bull!

68. Minute: Ein Drehschuss von Alan verfehlt nur ganz knapp das Kreuzeck.

72. Minute, das 3:0 fuer die Roten Bullen! Mane mit dem Pass auf Alan, Reifeltshammer kann nur kurz klaeren, Kampl kommt an den Ball und versenkt das Leder staubtrocken.

74. Minute, das 4:0 fuer Salzburg, Torschuetze Leitgeb, der ein Zuspiel von Kampl trocken in die linke Ecke schiesst – sein erster Saisontreffer!

83. Minute, guter Schuss von Vastic, ebenso gut pariert von Gulacsi.

87. Minute: Ulmer setzt sich links durch, zieht in den Strafraum, trifft nur das Aussennetz.

88. Minute, erster Eckball fuer Ried, keine Gefahr.

Gute Stimmung in der Red Bull Arena. Die Fans bedanken sich mit Schlachtgesaengen fuer die gute Vorstellung bei Gulacsi & Co.

90. Minute: Nach einem Schuss von Alan ist der Ball im Tor – diesmal entscheidet Schiedsrichter Schoergenhofer auf Abseits, es bleibt beim 4:0.

93. Minute: Riesenchance fuer Meilinger – erneut pariert Gebauer grossartig, Sekunden spaeter schiesst Svento um Zentimeter am langen Pfosten vorbei.

Das war’s dann, die Roten Bullen landen gegen Ried einen klaren 4:0-Erfolg.