UEFA Champions League, Qualifikation, Runde 3, Hinspiel. FC Red Bull Salzburg - Fenerbahce Istanbul 1:1 (0:0). Tore: Alan (68.); Cristian (95./Elfer)

Red Bull Salzburg musste sich heute im Hinspiel der dritten Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League gegen Fenerbahce Istanbul nach einer ganz starken Leistung und einem Gegentor in der Nachspielzeit mit einem 1:1 (0:0) begnügen. Damit wird es im Rückspiel am kommenden Dienstag in der Türkei doppelt schwer.

DIE MATCH-ANALYSE:

Die Roten Bullen zeigten gegen den 18-fachen türkischen Meister von Beginn an keinen Respekt, spielten selbstbewusst nach vorne, arbeiteten sich auch einige sehr gute Chancen heraus. Aber auch in der Defensive ließen die Salzburger nichts zu - Fenerbahce blieb vor der Pause ohne Tormöglichkeit. Auch nach dem Wechsel bestimmten die Bullen das Geschehen, kreierten weiter gute Chancen - und in Minute 68 war der Bann gebrochen, Alan traf zum 1:0. In der Folge wurde das Spiel offener, Fenerbahce traf in der Schlussphase einmal die Latte und kam in der Nachspielzeit aus einem Elfmeter noch zum Ausgleich. Ein ganz bitteres Ergebnis nach einem begeisternden Spiel . . .

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE:

Erstmals in der Ära Red Bull war das Stadion in Wals-Siezenheim in einem Pflichtspiel mit 28.793 Zuschauern restlos ausverkauft. Das Spiel stand unter dem Motto Rot-Weiß - viele Fans folgten dem Aufruf, kamen in diesen Farben gekleidet ins Stadion. Kevin Kampl setzte noch einen drauf, betrat mit rot-weiß-roten Haaren das Spielfeld . . . Die Roten Bullen begannen mit exakt jener Elf wie zuletzt in der Meisterschaft gegen die Austria. Also auch mit Christian Schwegler, der nach seiner Rippenprellung rechtzeitig fit wurde. Die Startelf der Bullen war im Schnitt 6 1/2 Jahre jünger als die der Türken.

DIE STIMMEN ZUM SPIEL:

Roger Schmidt: Das Ergebnis ist natürlich sehr enttäuschend. Denn wir waren die bessere Mannschaft, hatten die weit besseren Chancen. Das Gegentor in der letzten Sekunde ist sehr frustrierend. Aber wir haben gesehen, dass wir auch gegen so eine Spitzenmannschaft bestehen können. Und genau das ist unsere Chance im Rückspiel. Wir hätten uns eine bessere Ausgangsposition verdient. Aber wir werden auch in Istanbul alles versuchen.

DATEN & FAKTEN:

Aufstellung: Gulacsi; Schwegler, Ramalho, Hinteregger, Ulmer; Ilsanker; Meilinger, Kampl, Mane; Soriano, Alan.

Auswechslungen: Reyna für Alan (71.), Hierländer für Meilinger (75.), Berisha für Mane (82.)

Gelbe Karten-RBS: Schwegler (55., Foul), Ulmer (94., Handspiel)

Schiedsrichter: Duarte Gomes (POR)

Zuschauer: 28.793 (ausverkauft)

DIE HÖHEPUNKTE DES SPIELS:

Das Unternehmen Champions League beginnt . . .

Die Bullen von Beginn an sehr druckvoll - und in Minute 3 gleich mit einer Doppelchance: Zuerst können die Türken einen Querpass von Mane gerade noch abfangen, dann kommt der Ball zu Meilinger, der von rechts auf den Kopf von Soriano flankt. Der Spanier trifft den Ball aber nicht richtig, Fenerbahce-Torhüter Demirel kann das Leder noch vor der Linie fangen!

6. Minute: Mane kommt nach einer Attacke von Topuz an der Strafraumgrenze zu Fall, Schiedsrichter Gomes lässt weiterspielen.

11. Minute, erstmals Istanbul gefährlich. Guter Pass in den Lauf von Potuk, dessen Querpass fängt aber Ramalho souverän ab.

13. Minute: Kampl zieht mit links aus 18 Metern ab - über die Latte.

18. Minute: Möglichkeit für Meilinger, sein Drehschuss aus 17 Metern fällt aber zu schwach aus, geht zudem weit am Tor vorbei.

20 Minuten sind vorbei, die Vorstellung der Salzburger bisher sehr ansprechend. Auffallend besonders das große Laufpensum von Kevin Kampl.

29. Minute, Riesenchance für die Bullen: Nach einer kurz abgespielten Ecke kommt der Ball über Kampl und Mane zu Meilinger, dessen Schuss von einem Gegner abgefälscht wird und nur knapp am linken Pfosten vorbeigeht!

32. Minute: Mane über links, gefühlvoller Heber in die Mitte, Demirel klärt im Nachfassen.

36. Minute: Böses Foul von Alves, der Alan im Strafraum nach einem Zweikampf voll am Sprunggelenk erwischt. Da hätte man auch Elfmeter geben können . . .

45. Meilinger setzt sich rechts durch, spielt in die Mitte auf Kampl, der bei seinem Schuss aber etwas in Rückenlage kommt - drüber.

Halbzeit in der Red Bull Arena. Die Salzburger die bisher klar bessere Mannschaft mit den besseren Chancen. Istanbul noch ohne Tormöglichkeit.

33 Sekunden nach Wiederbeginn die nächste große Möglichkeit für die Bullen: Ein Schuss von Mane wird von Yobo und auch Soriano gefährlich abgefälscht, Demirel fischt den Ball im letzten Moment aus der linken Ecke!

49. Minute: Nach einer Ecke von Meilinger verfehlt Demirel den Ball, die Türken fabrizieren fast ein Egentor, ehe Kuyt auf der Linie rettet!

52. Minute: Mane ideal auf Soriano, dem springt aber der Ball etwas zu weit weg.

54. Minute: Erster Torschuss der Türken durch Kuyt aus rund 20 Metern - keine Probleme für Gulacsi.

61. Minute: Mane mit dem Heber in den Strafraum, Topuz klärt per Kopf zur Ecke.

64. Minute, die bisher beste Chance der Salzburger! Mane legt nach einem Solo ideal ab auf Alan - der schießt aber rechts am Tor vorbei!

68. Minute, jetzt ist er endlich drin! Nach herrlicher Vorarbeit von Kampl startet Alan goldrichtig, überhebt Demirel elegant - 1:0 für die Roten Bullen!

In der Folge wird Fenerbahce offensiver, versucht mehr Druck nach vorne zu machen. Da heißt es jetzt aufpassen . . .

76. Minute, Kuyt kommt im Strafraum an den Ball, versucht es mit einem Volley - weit drüber.

77. Minute: Soriano aus der Drehung, knapp am rechten Pfosten vorbei.

81. Minute, Glück jetzt für die Bullen! Sow lässt aus 14 Metern einen Knaller los, Gulacsi lenkt den Ball mit einer Glanztat an die Querlatte!

83. Minute: Nächste Möglichkeit für Istanbul. Nach einer Ecke kommt Topal zum Kopfball, Gulacsi hält.

84. Minute: Sow zieht aus 19 Metern ab, knapp links am Tor vorbei.

90 Minuten sind vorbei - es gibt auch noch vier drauf!

94. Minute, Elfmeter für Istanbul nach einem Handspiel von Ulmer! Cristian tritt an - und trifft zum 1:1 (95.)

Sekunden später ist die Partie zu Ende - ein schlussendlich ganz bitteres Remis für die Roten Bullen nach einer ganz starken Vorstellung!