FC Admira Wacker 2 - 3 FC Red Bull Salzburg

tipp3-Bundesliga powered by T-Mobile, Runde 33. Admira Wacker Mödling - FC Red Bull Salzburg 2:3 (1:1). Tore: Windbichler (30.), Domoraud (82.); Soriano (2., 56./Elfmeter, 90.)
 
Red Bull Salzburg feierte heute in der 33. Runde der tipp3-Bundesliga powered by T-Mobile in der Südstadt gegen Admira Wacker Mödling einen verdienten 3:2 (1:1)-Auswärtssieg.

DIE MATCH-ANALYSE:

Die Roten Bullen erwischten einen perfekten Start, gingen bereits nach zwei Minuten durch Soriano in Führung, hatten in der Folge die aggressiven Niederösterreicher im Griff, konnten die vorhandenen Möglichkeiten aber nicht in Tore umsetzen. Der Admira wiederum gelang nach einer halben Stunde aus dem Nichts der Ausgleich. Salzburg ließ dann auf dem nassen  Rasen den Ball weiter gut laufen, kombinierte schnell - nur der letzte Pass wollte nicht gelingen. Nach der Pause die Bullen stark und mit zwei tollen Chancen durch Soriano und Lazaro, ehe Soriano mit einem verwandelten Elfmeter für die verdiente Führung sorgte. Danach war die Partie lange Zeit offen, da beide Teams bei anhaltendem Regen viel Risiko gingen und für viele gute Torraum-Szenen sorgten. In der Schlussphase wurde es dann spannend und dramatisch: Zuerst glich die Admira erneut aus, in der Schlussminute sorgte Soriano mit seinem dritten Treffer für den knappen Sieg der Salzburger.

DIE TABELLENSITUATION:

Vor dem morgigen Schlager Grödig gegen Rapid führt Red Bull Salzburg 25 Zähler vor Rapid und der punktegleichen Wiener Austria.

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE:

  • Bei den Roten Bullen fehlten heute der gesperrte Martin Hinteregger sowie Fränky Schiemer, Christian Schwegler und Rodnei (alle drei verletzt).
  • Jonatan Soriano baute mit seinem Triplepack die Führung in der Schützenliste gegenüber dem zweitplatzierten Alan auf sechs Treffer aus, hält aktuell bei 30 Toren. Für Soriano war es heuer bereits der vierte Triplepack.
  • Für Red Bull Salzburg war es der erste Sieg in der Südstadt seit 2006.

DIE STIMMEN NACH DEM SPIEL:

Roger Schmidt:
"Das war heute ein hartes Stück Arbeit. Wir hätten es uns aber einfacher machen können. Denn nach der frühen Führung haben wir einige gute Möglichkeiten nicht ausgespielt. Danach war es ein offener Schlagabtausch. Wir haben gezittert bis zum Schluss, haben aufgrund der vielen Chancen letztendlich aber verdient gewonnen."

Jonatan Soriano: "Die drei Tore freuen mich natürlich, die drei Punkte sind aber viel wichtiger. Admira war der erwartet schwere Gegner. Gegen diese Mannschaft tun wir uns immer schwer. Wichtig war auch, dass wir nach dem Sieg im Cup heute auch in der Meisterschaft gleich wieder gewonnen haben."

Florian Klein: "Für uns waren heute die drei Punkte extrem wichtig. Es war ein richtiges Kampfspiel."

DATEN & FAKTEN:

Aufstellung: Gulacsi; Klein, Ilsanker, Ramalho, Ulmer; Leitgeb, Kampl; Meilinger; Mane; Soriano, Alan.

Auswechslungen: Lazaro für Meilinger (46.), Hierländer für Mane (66.), Zulj für Alan (71.)

Schiedsrichter: Dominik Ouschan

Zuschauer:
4.100

DIE HÖHEPUNKTE DES SPIELS:


Aprilwetter in der Südstadt, Regen bei Spielbeginn.

2. Minute, das 1:0 für Red Bull Salzburg! Nach einem Freistoß von Ramalho von der Mittelauflage verschätzt sich Windbichler, Soriano plötzlich ganz alleine – und diese Chance lässt sich der Spanier nicht entgehen, bezwingt Admira-Torhüter Leitner.

Perfekter Beginn also für die Roten Bullen . . .

6. Minute: Weiter Abschlag von Ilsanker, Leitner knapp vor Soriano am Ball.

8. Minute, erster Schuss auf das Tor von Gulacsi. Sax versucht es aus halbrechter Position, keine Probleme für den Bullen-Torhüter.

13. Minute, gute Möglichkeit für die Admira. Schwab spielt Sax ideal frei, der kann daraus aber kein Kapital schlagen, schießt weit am Tor vorbei.

16. Minute: Alan auf Kampl, dessen Querpass fängt Katzer vor Soriano ab.

21. Minute: Weiter Pass von Schwab in die Tiefe auf Schick, doch Gulacsi kommt gut aus dem Tor, ist schneller am Ball.

25. Minute: Nach einer Ecke von Meilinger kann Leitner beim Kopfball entscheidend stören.

26. Minute: Katzer fälscht einen Schuss von Alan gefährlich ab, der Ball verfehlt nur knapp das rechte Kreuzeck.

28. Minute:
Freistoß von Soriano aus gut 25 Metern  - drüber.

Auf der Gegenseite blockt Kampl einen Querpass von Schicker ins Torout (29.)

Nach der darauffolgenden Ecke herrscht etwas Verwirrung im Salzburger Strafraum. Irgendwie kommt der Ball zu Windbichler, der das Leder zum 1:1 ins Netz spitzelt (30.)
Ein Gegentreffer aus dem Nichts . . .

36. Minute, Riesenchance für die Salzburger. Mane erkämpft sich den Ball, spielt weiter auf Kampl, der ideal durchsteckt auf Alan. Sein Schuss geht aber links am Tor vorbei.

38. Minute, Elfmeteralarm im Admira-Strafraum. Nach einem Schuss von Alan springt Windbichler der Ball an die Hand. Kein Elfer, sagt Schiedsrichter Ouschan . . .

42. Minute, schneller Konter der Hausherren über Schwab, doch Ramalho und Klein klären die Situation.

Halbzeit.

Salzburg beginnt den zweiten Durchgang mit Lazaro anstelle von Meilinger.

Und beinahe wieder ein Blitzstart für die Bullen – doch nach einer Hereingabe von Klein trifft Soriano den Ball per Direktabnahme nicht richtig (46.)

51. Minute, nächste Riesenchance für Salzburg. Nach einer herrlichen Kombination über mehrere Stationen legt Soriano ideal ab Lazaro, der mit seinem Schuss an Leitner scheitert.

Im Gegenstoß setzt sich Schick gegen Ulmer durch, schießt nur knapp am rechten Pfosten vorbei (52.)

55. Minute
, Elfmeter für Salzburg. Und zwar nach einem Handspiel von Windbichler nach einem Freistoß von Ulmer, klare Entscheidung. Soriano verwandelt sicher, schießt den Ball zum 2:1 scharf ins linke untere Eck (56.)!

57. Minute
, Chance für die Admira. Nach einer Ecke kommt Domoraud zum Kopfball, Gulacsi klärt auf Raten.

Eine Stunde ist um, im Moment geht es rauf und runter, beide Teams mit guten Möglichkeiten. Die Admira vor allem im Konter stets gefährlich.

64. Minute: Mane zieht aus 20 Metern ab, Leitner dreht den Ball über die Latte.

Den anschließenden Eckball von Kampl setzt Ilsanker per Kopf knapp drüber (65.)

69. Minute:
Thürauer aus der Distanz, keine Probleme für Gulacsi.

74. Minute:
Ecke Kampl, Kopfball Hierländer, knapp drüber.

76. Minute: Soriano schlenzt den Ball von der Strafraumgrenze über die rechte Kreuzecke.

Die Partie weiter richtig gut. Viele Offensiv-Aktionen auf beiden Seiten.

80. Minute: Kampl setzt sich gegen Windbichler durch, verzieht dann aber.

82. Minute, der Ausgleich. Nach einer Ecke verlängert Katzer per Kopf auf Domoraud, der per Seitfallzieher zum 2:2 trifft. Gulacsi ohne Chance.

83. Minute: Leitgeb mit der Hereingabe von rechts, an Freund und Feind vorbei . . .

86. Minute: Ulmer mit dem Stanglpass, Leitner ist dran.

87. Minute: Kampl mit der Flanke, Lazaro ist zwar dran, doch Leitner kann abwehren.

90. Minute, gute Freistoßdistanz, rund 20 Meter. Und drinnen ist er – natürlich wieder Soriano, mit einem herrlichen Schuss über die Mauer ins linke obere Eck – 3:2 für die Roten Bullen!

Nach 92 Minuten ist Schluss, Red Bull Salzburg feiert in der Südstadt einen verdienten 3:2-Sieg!