tipp3-Bundesliga, powered by T-Mobile, Runde 4. Red Bull Salzburg - SV Scholz Grödig 4:1 (0:1). Tore: Hinteregger (51.), Ramalho (66.), Berisha (83.), Soriano (92.); Elsneg (38.)

Red Bull Salzburg kam heute in der vierten Runde der tipp3-Bundesliga, powered by T-Mobile im ersten Salzburger Derby der Bundesliga-Geschichte zu einem 4:1 (0:1)-Sieg.

DIE MATCH-ANALYSE:

Im Spitzenspiel der Runde übernahm der Tabellenführer sofort das Kommando, erarbeitete sich eine klare Feldüberlegenheit, kam vorerst gegen den sehr eng am Mann stehenden Verfolger aber kaum zu zwingenden Tormöglichkeiten. In der Folge hielt Grödig das Spiel offen, ging sieben Minuten vor der Pause sogar in Führung. Die Roten Bullen kamen dann mit sehr viel Elan aus der Halbzeit - und es waren die beiden Innenverteidiger, die die Partie innerhalb von 15 Minuten drehten: Zuerst sorgte Hinteregger für den Ausgleich, dann gelang Ramalho das 2:1. Danach waren die Hausherren klar überlegen, landeten dank einer guten zweiten Hälfte einen verdienten Sieg gegen die Grödiger, die in der Schlussphase einen Mann weniger am Feld hatten (Gelb-Rot für Zündel) und noch zwei Gegentreffer durch Berisha und Soriano hinnehmen mussten.

DIE TABELLENSITUATION:

Red Bull Salzburg baute mit dem Derbysieg die Tabellenführung zumindest für 24 Stunden (das Wiener Derby steigt erst morgen Sonntag) auf drei Punkte aus.

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE:


Bei den Roten Bullen begann heute Jantscher anstelle von Meilinger, dazu saß Rodnei nach seiner Verletzung erstmals auf der Bank. Das heutige Spiel war das erste Salzburger-Derby in der Bundesliga-Geschichte, das erste seit 41 Jahren, damals noch in der Nationalliga. Auf der Tribüne unter anderem fünf Mitarbeiter der Medienabteilung von RB Leipzig. Sie kamen direkt aus Burghausen, wo ihre Mannschaft 2:1 siegreich blieb. Jonatan Soriano festigte mit seinem siebenten Saisontor die Führung in der Schützenliste. Red Bull Salzburg blieb heute auch im 23. Bundesligaspiel in Folge ungeschlagen und übertraf damit den alten Rekord aus dem Jahr 2009.

DIE STIMMEN ZUM SPIEL:

Roger Schmidt: „Grödig hat uns das Leben sehr schwer gemacht. Wir haben eine Halbzeit gebraucht, um im Derby anzukommen. Auch deshalb, weil etwas die geistige Frische gefehlt hat. In der Pause haben wir dann einige Dinge angesprochen und einen entscheidenden Wechsel vorgenommen. Danach haben wir ein anderes Gesicht gezeigt.“

Valon Berisha: „Wir haben nach der Pause weit mehr Druck und auch die nötigen Tore gemacht. Mich freut es ganz persönlich sehr, dass mir ein Tor gelungen ist. Das gibt Selbstvertrauen. Jetzt hoffe ich, wieder öfters zum Einsatz zu kommen.“

DATEN & FAKTEN:


Aufstellung: Gulacsi; Klein, Ramalho, Hinteregger, Ulmer; Ilsanker; Kampl, Jantscher, Mane; Soriano, Alan.

Auswechslungen: Hierländer für Jantscher (46.), Berisha für Alan (68.), Meilinger für Kampl (86.)

Gelbe Karten - RBS: Mane (45.+1, Foul), Hierländer (55., Kritik), Berisha (83., übertriebener Jubel)

Schiedsrichter: Dominik Ouschan

Zuschauer: 16.223

DIE HÖHEPUNKTE DES SPIELS:

Ein historisches Spiel beginnt: Erstmals in der Bundesliga wird ein Salzburger Derby angepfiffen. Und das bei optimalen Bedingungen und Temperaturen um die 20 Grad.

Die Bullen von Beginn an bestrebt, die Partie schnell in die Hand zu bekommen, Grödig deshalb in den ersten Minuten auch in die Defensive gedrängt, steht dort aber sehr eng am Mann.

Den ersten Torschuss geben aber die Grödiger ab: Nutz verzieht in Minute 8 klar.

9. Minute, erste tolle Chance für die Bullen. Doch Grödig-Torhüter Fenz wehrt den Kopfball von Jantscher (nach Vorarbeit von Mane) glänzend ab!

13. Minute: Sehenswerter und schneller Spielzug über mehrere Stationen, den letzten Pass von Mane auf Alan kann die Grödiger Verteidigung im letzten Moment abfangen.

15. Minute: Huspek geht auf der rechten Seite durch, seinen Querpass verfehlt Elsneg knapp.

18. Minute: Soriano spielt zurück auf Kampl, der kommt etwas zu spät.

22. Minute: Mane auf Alan, links am Tor vorbei.

25. Minute: Schneller Grödig-Konter über Salamon. Ramalho passt auf, verhindert die Hereingabe.

26. Minute: Nach einer Ecke köpft Cabrera auf das Tor, keine Probleme für Gulacsi.

27. Minute: Nächster Konter Grödig. Elsneg startet im richtigen Moment, Gulacsi kommt ebenso richtig heraus und klärt.

34. Minute: Boller versucht es mit einem Direkt-Freistoß aus ganz schrägem Winkel, knapp am langen Eck vorbei.

36. Minute: Hinteregger und Elsneg krachen mit den Köpfen zusammen. Beide müssen behandelt werden. Beide können aber weitermachen.

38. Minute, das 1:0 für Grödig! Torschütze Elsneg, der nach einem hohen Ball von Strobl im Strafraum ganz frei steht und mit einem Fallrückzieher abschließt!

Die Roten Bullen sind jetzt gefordert . . .

43. Minute: Alan zieht in den Strafraum, Cabrera nimmt ihm den Ball vom Fuß.

Mit dem 1:0 für Grödig geht es in die Kabinen.

RBS-Sportdirektor Ralf Rangnick in der Halbzeit: „Aus unserer Sicht spielen wir im Moment nicht so, wie man ein Derby bestreiten muss. Wir haben überhaupt keine Aggressivität gegen den Ball, halten den Ball hinten viel zu lange. Wollen wir diese Partie noch gewinnen, müssen wir in der zweiten Halbzeit ganz anders auftreten. Ich erwarte eine Reaktion.“

Schiedsrichter Ouschan eröffnet den zweiten Durchgang. Die Salzburger nun mit Hierländer anstelle von Jantscher.

51. Minute, der Ausgleich durch ein Traumtor von Hinteregger! Nach einem hohen Freistoß von Soriano in den Strafraum kann ein Grödiger Verteidiger nur kurz mit dem Kopf abwehren, Hinteregger stoppt sich den Ball mit der Brust und knallt ihn volley aus circa 15 Metern ins rechte Kreuzeck!

53. Riesenchance für Grödig – doch Elsneg scheitert an Gulacsi!

57. Minute, gut kombiniert. Kampl auf Klein, Querpass zur Mitte, dort trifft Alan den Ball nicht richtig.

58. Minute, tolle Chance für die Bullen! Nach einem weiten Abschlag von Gulacsi verlängern Ilsanker und Mane jeweils per Kopf zum frei stehenden Soriano, der aber einen Tick zu lange zögert, dann beim Versuch, Torhüter Fend zu überspielen, scheitert.

61. Minute: Scharfe Hereingabe von Ulmer, Cabrera rettet vor Alan.

Die Salzburger jetzt mit sehr viel Druck, sie wollen unbedingt den Führungstreffer.

66. Minute, da ist es, das 2:1! Nach einer Ecke von Hierländer trifft Ramalho per Kopf! Fenz ist zwar noch dran, kann das Tor aber nicht verhindern.

Die Bullen drehen also das Derby innerhalb von 15 Minuten . . . vorerst . . .

73. Minute, Riesenchance für Mane – sein Schuss geht am rechten Pfosten vorbei.

74. Minute: Berisha über rechts mit dem Stanglpass, Soriano versucht es mit der Ferse, trifft den Ball aber nicht richtig.

76. Minute: Zündel muss mit Gelb-Rot raus, Salzburg in der Schlussphase nun mit einem Mann mehr am Feld.

83. Minute, das 3:1 für Red Bull Salzburg durch Berisha, der nach einem idealen Lochpass von Kampl den Ball aus spitzem Winkel ins lange Eck schießt!

87. Minute: Berisha steht ganz alleine vor dem Tor, vergibt aber per Kopf die große Chance auf das 4:1.

Vier Minuten gibt’s noch drauf . . .

91. Minute: Gulacsi dreht einen gefährlichen Freistoß über die Latte.

92. Minute, das 4:1! Meilinger und Mane mit dem perfekten Doppelpass und der idealen Auflage für Soriano, der den Ball nur noch über die Linie drücken muss!

Der Schlusspfiff! Red Bull Salzburg gewinnt das Derby gegen Grödig letztlich noch klar mit 4:1.