tipp3-Bundesliga powered by T-Mobile, Runde 21. FC Wacker Innsbruck - FC Red Bull Salzburg 0:1 (0:0). Tor: Ulmer (67.)

Red Bull Salzburg kam heute zum Abschluss der Herbstsaison zu einem weiteren vollen Erfolg: Die Schmidt-Elf besiegte im Westderby den FC Wacker Innsbruck auswaerts knapp mit 1:0 (0:0).

DIE MATCH-ANALYSE:

Die Roten Bullen erarbeiteten sich von Beginn an eine optisch klare ueberlegenheit, hatten nach 45 Minuten 72 Prozent Ballbesitz, konnten diese ueberlegenheit vorerst aber nicht in Tore ummuenzen. Auch deshalb, weil die Innsbrucker hinten sehr organisiert und konsequent verteidigten. Nach einem 0:0 zur Pause agierten die Hausherren nach dem Wechsel mutiger und hielten die Partie offen. Nach Moeglichkeiten auf beiden Seiten knallte schliesslich Andreas Ulmer den Ball in der 67. Minute ins Tor der Tiroler - es sollte bereits die Entscheidung in dieser Partie sein . . .

DIE TABELLEN-SITUATION:

Red Bull Salzburg ueberwintert mit 11 Punkten Vorsprung auf Groedig - bei einem Spiel weniger. Rapid hat bereits 15 Zaehler, Titelverteidiger Austria sogar 16 Punkte Rueckstand.

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE:

  • Die Roten Bullen mussten heute am Innsbrucker Tivoli neben dem gesperrten Alan auch auf Christian Schwegler, der sich gegen die Austria einen Nasenbeinbruch zugezogen hatte und bereits operiert wurde, verzichten.
  • Andreas Ulmer erzielte seinen ersten Saisontreffer, seinen ueberhaupt erst dritten in der Bundesliga.
  • Die Salzburger absolvieren morgen Vormittag noch ein leichtes Training und eine Abschluss-Besprechung. Danach geht es in den wohlverdienten Urlaub. Das erste Training findet dann am 5. Jaenner in Taxham statt.

DIE STIMMEN NACH DEM SPIEL:

Roger Schmidt: „Wir haben gewusst, dass wir hier nichts geschenkt bekommen. Wacker ist sehr gut gestanden und hat sehr konsequent gespielt. Da war einfach Geduld gefragt. Es war auch klar, dass es ein Arbeitssieg werden koennte. Und genauso ist es dann auch gekommen.“

Andreas Ulmer: „Ich habe es schon oefters probiert, diesmal ist es endlich aufgegangen. Ich bin froh, dass wir diese drei Punkte mitnehmen koennen. Im Grunde koennen wir uns jetzt nur noch selbst im Weg stehen. Gratulation an die Mannschaft und das gesamte Trainerteam.“

DATEN & FAKTEN:

Aufstellung: Gulacsi; Klein, Schiemer, Hinteregger, Ulmer; Ramalho, Leitgeb; Kampl, Berisha, Mane; Nielsen.

Auswechslungen: Meilinger fuer Nielsen (57.), Ilsanker fuer Berisha (82.), Svento fuer Mane (89.)

Gelbe Karte - RBS: Schiemer (81., Kritik)

Schiedsrichter: Harald Lechner

Zuschauer: 2.284

DIE HoeHEPUNKTE DES SPIELS:

Das letzte Spiel des Jahres beginnt, die Bullen haben Anstoss.

3. Minute: Klein setzt sich auf rechts durch, seinen Querpass faengt Innsbruck-Torhueter Schober ganz sicher.

5. Minute: Leitgeb versucht es aus der Distanz, erneut keine Probleme fuer Schober.

7. Minute, schoene Aktion: Ulmer auf Mane, der zieht sofort ab – am langen Eck vorbei.

Die Roten Bullen bestimmen klar das Geschehen. . .

14. Minute, erstmals die Innsbrucker, der Angriff wird aber von Schiedsrichter Lechner wegen eines Fouls von Hinterseer an Schiemer gestoppt.

Eine Viertelstunde ist gespielt, die Salzburger aktuell mit 75 Prozent Ballbesitz!

17. Minute: Weiter Pass von Mane auf Ulmer. Schober kommt aber gut heraus und kann klaeren.

19. Minute: Mane mit dem starken Antritt auf links. Seine Flanke – gedacht fuer Nielsen – springt von der Latte ins Torout.

22. Minute: Konter Innsbruck. Doch Wernitznig bekommt den Ball nicht richtig unter Kontrolle.

26. Minute: Freistoss Leitgeb, Siller koepft den Ball aus der Gefahrenzone.

30. Minute: Moeglichkeit fuer Hinterseer, bei seinem zu zentral angetragenen Volleyschuss hat Gulacsi aber keine Probleme.

36. Minute: Flanke von Klein zur Mitte, wo Nielsen mit seinem Schuss Berisha trifft.

39. Minute: Foul von Hauser an Mane, gute Freistoss-Distanz aus rund 25 Metern. Ulmer fuehrt aus, schiesst in die Mauer.

42. Minute: Berisha in den Lauf von Kampl, Siller rettet mit gutem Tackling. Den darauf folgenden Eckball von Leitgeb verlaengert Ramalho per Kopf zu Schiemer, nach dessen Schuss rettet Schuetz auf der Linie!

Halbzeit am Tivoli – noch steht es 0:0. Salzburg optisch klar ueberlegen, doch die Hausherren stehen in der Defensive sehr gut.

Harald Lechner gibt die zweite Spielhaelfte frei.

49. Minute: Einen Fernschuss von Hinteregger faelscht Loeffler in den Corner ab. Die Bullen sind weiter am Druecker. Was noch fehlt, ist der letzte, entscheidende Pass.

51. Minute: Tolle Chance fuer Innsbruck. Nach einer Flanke von Bergmann trifft Wernitznig den Ball nicht richtig – knapp am langen Eck vorbei.

53. Minute: Die bereits 12. Ecke fuer Salzburg bringt nichts ein.

56. Minute: Wernitznig mit dem Abschluss, rechts am Tor vorbei.

59. Minute: Nach einem Freistoss von Leitgeb kommt Hinteregger an den Ball, Schober kann abwehren.

Eine Stunde ist gespielt – und die Bullen tun sich gegen die gut verteidigenden Innsbrucker nach wie vor schwer.

67. Minute, das 1:0 fuer Red Bull Salzburg! Mane auf Berisha, der spielt mit der Ferse in die Tiefe auf Ulmer, der den Ball in den linken Winkel knallt – keine Chance fuer Schober!

72. Minute, Riesenchance fuer Berisha, der im Strafraum zwei Innsbrucker ausspielt, dann aber am langen Eck vorbeischiesst.

76. Minute: Ramalho muss nach einer Attacke von Hinterseer an der Outlinie behandelt werden, kommt eine Minute spaeter aber wieder zurueck.

77. Minute: Bergmann aus der Distanz, klar am Tor vorbei.

81. Minute, Elfmeter-Alarm im Innsbrucker Strafraum: Nach einer Ecke wird Schiemer von Kofler am Trikot zu Boden gerissen, Schiedsrichter Lechner laesst aber weiterspielen. Dazu zeigt er Schiemer, der sich darueber zu Recht aufregt, noch Gelb.

Innsbruck verstaerkt jetzt die Offensive . . .

87. Minute, gute Moeglichkeiten fuer die Hausherren. Zuerst kommt Hinterseer nicht richtig zum Kopfball, dann koepft Vuleta uebers Tor.

91. Minute: Kopfball Brauneis, direkt in die Haende von Gulacsi.

92. Minute: Ramalho blockt einen Schuss von Hinterseer.

Nach 93 Minuten ist Schluss – Red Bull Salzburg landet einen knappen 1:0-Sieg in Innsbruck.