tipp3-Bundesliga powered by T-Mobile, Runde 2
Red Bull Salzburg – FK Austria Wien 5:1 (2:1). Tore: Soriano (9.), Alan (27.), Kampl (46., 73.), Ramalho (64.); Grünwald (40.)

Der große Schlager der 2. Runde in der tipp3-Bundesliga powered by T-Mobile wurde heute zu einem Festtag für alle Salzburger Fans: Red Bull Salzburg fertigte Meister FK Austria Wien mit 5:1 (2:1) ab!

DIE MATCH-ANALYSE:

In einer Hitzeschlacht bei über 30 Grad(!) entwickelte sich von Beginn an ein richtiges Klassespiel, in dem die Roten Bullen viel Druck aufbauten, 2:0 in Führung gingen, kurz vor der Pause aber praktisch aus dem Nichts ein Gegentor hinnehmen mussten.

Wenige Sekunden (exakt 23) nach Wiederbeginn stellte Kampl den 2-Tore-Vorsprung aber wieder her. In der Folge spielten die Salzburger groß auf, kamen noch zu zwei weiteren Toren und gingen gegen den regierenden Meister nach einer ganz starken Leistung als hochverdienter Sieger vom Platz.

DIE TABELLEN-SITUATION:

Red Bull Salzburg hat nach zwei Runden als einziges Team sechs Punkte auf dem Konto, liegt damit weiter an der Tabellenspitze.

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE:

• Marco Meilinger feierte sein Bundesliga-Debüt bei den Salzburgern.

• André Ramalho erzielte gegen den Meister sein Premierentor.

• Kevin Kampl gelang wie schon in Runde 1 ein Doppelpack.

• Jonatan Soriano erzielte seinen 16. Treffer im Kalenderjahr 2013. 

• Die Roten Bullen prolongierten ihre tolle Serie, sind seit 24. November (1:3 in Ried, das sind 21 Spiele!) in der Bundesliga ungeschlagen.

DIE STIMMEN ZUM SPIEL:

Roger Schmidt: „Wir sind in einer sehr guten Verfassung, haben auch verdient gewonnen. Wir haben sehr viel investiert und sind dafür belohnt worden. Es war eine tolle Leistung. Dazu haben wir in der zweiten Halbzeit die Fehler aus dem ersten Durchgang abgestellt. Jetzt gehen wir mit einem sehr guten Gefühl in die Spiele gegen Istanbul.“

Marco Meilinger: „Ich habe mich sehr gut gefühlt – endlich wieder daheim. Und mit dem Sieg können wir natürlich sehr zufrieden sein.“

Kevin Kampl: „Es ist etwas Besonderes, wenn man gegen die Austria zwei Tore schießt. Wir haben sehr viel umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Deshalb muss man der Mannschaft ein Kompliment machen und sehr zufrieden sein. Wir haben den Meister klar besiegt, damit ein großes Ausrufezeichen gesetzt.“

DATEN & FAKTEN:

Aufstellung: Gulacsi; Schwegler, Ramalho, Hinteregger, Ulmer; Ilsanker; Meilinger, Kampl, Mane; Soriano, Alan.

Auswechslungen: Klein für Schwegler (46.), Hierländer für Meilinger (76.), Berisha für Alan (82.)

Gelbe Karten – RBS: Hinteregger (12., Foul), Kampl (47., übertriebener Torjubel), Ilsanker (72., Foul)

Schiedsrichter: Manuel Schüttengruber

Zuschauer: 12.819

DIE HÖHEPUNKTE DES SPIELS:

Vizemeister gegen Meister – los geht’s, bei über 30 Grad! Und die Salzburger gleich im Vorwärtsgang, machen viel Druck . . .

5. Minute: Nach einem Fehler von Ramalho schickt Holland Hosiner, doch Gulacsi passt auf, ist schneller am Ball.

6. Minute, erneut die Wiener gefährlich. Wieder patzt Ramalho, die Austria plötzlich mit drei Mann gegen einen Salzburger. Doch Hosiner zögert zu lange, spielt dann ab auf Grünwald, Hinteregger rettet.

8. Minute: Kampl aus der Distanz, links am Tor vorbei.

9. Minute, das 1:0 für Red Bull Salzburg – nach einem herrlichen Spielzug! Hinteregger schickt Ulmer, der zieht in den Strafraum, spielt zurück auf Meilinger, der mit der Ferse Soriano ideal freispielt – der Spanier braucht den Ball nur noch über die Linie zu drücken . . . sein bereits vierter Saisontreffer!

14. Minute, dicke Chance für die Salzburger. Kampl erkämpft sich im Mittelfeld den Ball, läuft Richtung Tor, schießt dann über die Latte. Meilinger wäre rechts ganz alleine gestanden . . .

17. Minute, dritte Topchance der Austria, wieder aus einem schnellen Konter. Hinteregger ist aber zur Stelle, fängt den Querpass von Jun auf Hosiner ab.

18. Minute: Gorgon auf Grünwald, dessen Schuss aus halbrechter Position hält Gulacsi ganz sicher.

20 Minuten sind um. Die Partie trotz der hohen Temperaturen sehr schnell, Chancen gibt es fast im Minutentakt. Die Bullen zwar mit mehr Spielanteilen, die Wiener aber in Kontern brandgefährlich.

22. Minute: Schwegler auf Kampl, der mit einer herrlichen Körpertäuschung, Querpass auf Alan – doch Holland ist um einen Tick schneller am Ball.

24. Minute: Nach einem abgefälschten Querpass von Schwegler kommt Mane an den Ball, knallt das Leder aus rund 13 Metern in die Wolken.

25. Minute: Chance für die Austria durch Mader, der aus 11 Metern abzieht. Gulacsi hält bombensicher.

Standing Ovations jetzt in der Red Bull Arena . . . 

27. Minute, ein kurioser Treffer bringt das 2:0 für die Roten Bullen. Schwegler setzt sich auf rechts gegen drei Austrianer durch, Pass auf Soriano, der aus spitzem Winkel nur die rechte Stange trifft. Den Abpraller verfehlt Rogulj, Alan ist zur Stelle und staubt ab!

32. Minute: Freistoß von Gorgon aus großer Distanz, keine Probleme für Gulacsi.

Im Gegenzug rettet Ortlechner nach einem Meilinger-Pass in letzter Sekunde vor Alan (33.)

Die Bullen in der Folge weiter spielbestimmend . . .

40. Minute, praktisch aus dem Nichts der Anschlusstreffer der Wiener. Suttner setzt sich links gegen Ramalho durch, Querpass zur Mitte, wo Mader Ballglück gegen Kampl hat. Plötzlich ist der Ball frei für Grünwald, der eine ideale Schussbahn vorfindet und ins rechte Eck trifft!

44. Minute: Jun auf Hosiner, der kommt aber zu spät.

Halbzeit.

Die Bullen führen in einem sehr guten und schnellen Fußballspiel verdient mit 2:1. Salzburg beginnt Hälfte 2 mit Klein anstelle des angeschlagenen Schwegler.

Und exakt 23 Sekunden nach Wiederbeginn steht es 3:1 für die Hausherren! Meilinger auf Alan, der legt ab auf Kampl, der Lindner mit seinem Schuss aus rund 17 Metern ins linke Eck keine Chance lässt (46.)!

49. Minute: Alan bleibt nach einem Pressball mit Rogulj liegen, spielt nach einer kurzen Behandlung aber weiter.

52. Minute, tolle Möglichkeit für die Salzburger. Nach einem präzisen Freistoß von Meilinger verfehlt Alan nur um Zentimeter!

55. Minute: Gefährlicher Freistoß von Gorgon aus größerer Distanz, Gulacsi klärt auf Raten.

58. Minute: Freistoß Soriano, Ilsanker kommt nicht ran.

64. Minute, das 4:1 für Red Bull Salzburg! Nach einem sehr gut angeschnittenen Freistoß von Soriano steigt Ramalho im richtigen Zeitpunkt hoch, köpft den Ball unhaltbar in die Maschen!

Jetzt ist der erste große Schlager in der noch jungen Meisterschaft wohl endgültig entschieden . . . die Fans quittieren es mit der Welle . . .

69. Minute, nächster Freistoß von Soriano, diesmal köpft Hinteregger über das Tor.

73. Minute, das 5:1 für die Roten Bullen! Alan nimmt Mader den Ball ab, ideales Zuspiel auf Kampl, der den Ball unter die Latte knallt!

79. Minute, fast der sechste Bullen-Treffer. Doch Hierländer trifft den Ball nicht richtig, Lindner kann klären.

89. Minute: Riesenchance für Gorgon – doch Gulacsi wehrt seinen Schuss großartig ab!

90. Minute, falscher Tor-Alarm. Das Leder ist im Salzburger Tor, der Treffer zählt aber wegen einer Abseitsstellung von Okotie zu Recht nicht.

Nach drei Minuten Nachspielzeit ist Schluss.

Red Bull Salzburg fertigt Meister Austria Wien nach einer sehr guten Vorstellung mit 5:1 ab!

Und die Fans skandieren „Oh, wie ist das schön . . .“