Im ersten Testspiel der neuen Saison 2013/14 forderten der FC Vänback und die Antikicker-Weissenbach ...

...  bei sommerlichen Temperaturen vor ca. 600 Zuschauern die Roten Bullen. Die Gewinner der eybl Stierwoscha Trophy verkauften sich über 90 Minuten (Halbzeit 1: FC Vänback | Halbzeit 2: Antikicker-Weissenbach) sehr gut, wobei sich der Tormann des FC Vänback Philip Frehe mit einigen sehr starken Paraden auszeichnen konnte und einige 100%ige Torchancen zunichte machte. Alan, Soriano & Co geizten nicht mit dem ein oder anderen Gusto-Stückerl und sorgten gemeinsam mit den beiden Hobby-Mannschaften für einen unterhaltsamen Vormittag in der Red Bull Arena. Schlussendlich konnten sich die Roten Bullen souverän mit 32:0 (17:0) durchsetzen.

Jonny Soriano setzte sich in der internen Schützenliste mit 11 Treffern, knapp vor Alan mit 9 Toren durch. Der 17-jährige Elvis Osmani krönte seine starke Leistung mit drei Treffern.

Aufstellung:
Gulacsi, Schwegler, Ramalho (80. Probst), Hinteregger, Ulmer, Ilsanker (76. Laimer), Hierländer, Osmani (80. Ripic), Meilinger, Alan, Soriano

Torschützen:
Meilinger (7. / 14.), Soriano (12. / 16. / 33. / 39. / 49. / 60. / 65. / 68. / 69. / 71. / 72), Alan (17. / 18. / 24. / 31. / 41. / 44. / 54. / 59. / 72.), Osmani (23. / 37. / 57.), Ramalho (29. / 46.), Ilsanker (31. / 55.), Hierländer (43. / 66.), Ripic (82.)

Andreas Ulmer: „Das Spiel hat riesig Spaß gemacht. Unser Vorhaben, mit 1-2 Kontakten schnell in die Spitze zu spielen, haben wir ordentlich umgesetzt. Die beiden Hobby-Mannschaften haben sich sehr gut verkauft. Ein mehr als gelungenes Finale.“

Josef Laimer (Kapitän Antikicker-Weissenbach): „Uns haben die 45 Minuten sehr viel Freude gemacht. Danke an den FC Vänback, die uns dieses einmalige Erlebnis ermöglicht haben. Unser Ziel – zumindest ein Tor zu erzielen – haben wir leider nicht erreicht. Das Spiel wird uns allen aber trotzdem in Erinnerung bleiben. Danke an unsere Fans, die das gesamte Spiel eine tolle Stimmung gemacht haben!“

Manuel Buckel (Kapitän FC Vänback): „Wir haben versucht, uns gut zu verkaufen und wenige Gegentore zu erhalten. Es ist uns zwar nicht 100%ig gelungen, aber mit der einen oder anderen Aktion haben wir die Profis zumindest hin und wieder im Mittelfeld ein bisschen in Verlegenheit gebracht und unser Können aufblitzen lassen. Wir hoffen auf eine Neuauflage der eybl Stierwoscha Trophy 2014.“