tipp3-Bundesliga powered by T-Mobile, Runde 12. FC Red Bull Salzburg - FC Wacker Innsbruck 6:0 (4:0). Tore: Alan (8., 23.), Ilsanker (26.), Mane (44.), Svento (58.), Soriano (81.)

Red Bull Salzburg fertigte heute zum Auftakt der 12. Runde in der tipp3-Bundesliga powered by T-Mobile Wacker Innsbruck mit 6:0 (4:0) ab!

DIE MATCH-ANALYSE:

Die Roten Bullen dominierten das Westderby von der ersten Sekunde an, gingen bereits nach acht Minuten verdient in Fuehrung. Danach sah Innsbrucks Torhueter Safar wegen Torraubs Rot, den dafuer verhaengten Elfmeter schoss Soriano neben das Tor. Mit einem Mann mehr gab es dann Chancen fast im Minutentakt fuer die Salzburger, die noch vor der Pause die Fuehrung auf 4:0 ausbauten. Nach dem Wechsel schalteten die Mozartstaedter gegen die extrem defensiv agierenden Tiroler ueber weite Strecken einen Gang zurueck, kamen mit Fortdauer dennoch zu weiteren zwei Toren und landeten schlussendlich einen hochverdienten Kantersieg.

DIE TABELLENSITUATION:


Tabellenfuehrer Red Bull Salzburg legte erfolgreich vor, haelt nun bei 28 Punkten und hat vor den Abendspielen neun Zaehler Vorsprung auf Ried.

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE:

Die Roten Bullen mussten heute mit Gulacsi, Rodnei, Klein, Schwegler, Hierlaender und Vorsah gleich ein halbes Dutzend Spieler vorgeben. Erfreulich dagegen, dass Kapitaen Soriano auch dank der hervorragenden Arbeit der medizinischen Abteilung rechtzeitig fit wurde. Alex Walke stand heuer in der Bundesliga erstmals in der Startelf - ebenso wie Christoph Leitgeb und Dusan Svento. Das Westderby wurde unter dem Motto Kein Platz fuer Diskriminierung ausgetragen. In Zusammenarbeit mit dem SalzburgerLand Tourismus gab es heute auch den schon traditionellen Bauernherbst. Stefan Ilsanker gelang in seinem 87. Ligaspiel sein erster Bundesligatreffer. Alan haelt nach seinem Doppelpack bereits bei 10 Saisontreffern, liegt in der Schuetzenliste weiter zwei Zaehler hinter Soriano, der heute ebenfalls traf. Kevin Kampl leistete bei vier Treffern die Vorarbeit - das gelang in dieser Spielzeit noch keinem Akteur. Franz Schiemer kam nach der Pause, feierte damit nach langer Verletzungspause sein Saisondebuet in der Bundesliga. Es ist vollbracht! Mit dem Sieg gegen Innsbruck halten die Bullen nun bei 31 Ligaspielen ohne Niederlage, haben damit die Rekordmarke von Rapid aus dem Jahr 1987 (30) ueberfluegelt und sind alleiniger Rekordhalter!

DIE STIMMEN ZUM SPIEL:

Roger Schmidt: Wir haben von der ersten Sekunde das umgesetzt, was uns auch in den letzten Wochen ausgezeichnet hat. Wir hatten natuerlich auch einen guten Beginn. Doch meine Mannschaft hoert nie auf, Druck zu erzeugen und hat sichtlich Freude am Spiel. Jetzt, wo wir den neuen Rekord haben, ist es natuerlich eine grosse Auszeichnung fuer uns. Denn da waren auch sehr schwere Partien dabei. Und 31 Spiele in Serie nicht zu verlieren, ist schon Klasse.

Kevin Kampl: Das Wichtigste war, dass wir sehr gut reingekommen sind, Vollgas gegeben und auch schnell die Tore geschossen haben. Der Sieg war dann hochverdient. Der neue Rekord ist natuerlich super. In dieser Tonart soll es nun so lange wie moeglich weitergehen. 

DIE HoeHEPUNKTE DES SPIELS:

Nach nur 50 Sekunden die Bullen erstmals gefaehrlich: Mane enteilt auf der linken Seite der Innsbrucker Verteidigung, Pass zur Mitte, wo Kampl ganz knapp das Leder verfehlt (1.)

5. Minute: Ulmer spielt quer, Vucur rettet vor Soriano.

8. Minute, das 1:0 fuer Red Bull Salzburg! Nach einem Fehlpass von Abraham schnappt sich Kampl links den Ball, gibt ideal zur Mitte, wo Alan voellig frei stehend keine Muehe hat, das Leder im Tor der Innsbrucker unterzubringen.

11. Minute: Kampl tief auf Svento. Doch Innsbruck-Torhueter Safar spielt gut mit und klaert.

15. Minute, erstmals Innsbruck. Der Distanzschuss von Vucur geht aber klar am linken Pfosten vorbei.

16. Minute: Kampl auf Mane, der im Strafraum von Safar zu Fall gebracht wird. Schiedsrichter Eisner entscheidet auf Elfmeter und Rot fuer Safar! Soriano tritt an, schiesst links am Tor vorbei – es bleibt beim 1:0 (19.)

20. Minute: Naechste Chance fuer Soriano, diesmal nach Doppelpass mit Kampl – Vucur rettet in hoechster Not.

22. Minute: Ulmer mit der Flanke, Svento per Kopf, drueber.

23. Minute, das 2:0 fuer die Roten Bullen. Torschuetze Alan, der den Ball nach Zuspiel von Kampl ins rechte Eck schiebt. Keine Chance fuer den neuen Torhueter Wolfgang Schober.

26. Minute, Salzburg legt nach – 3:0. Nach einem Doppelpass mit Kampl zieht Ilsanker aus ueber 20 Metern ab, der Ball landet im linken Eck.

29. Minute: Ramalho muss nach einem boesen Tritt von Hinterseer behandelt werden, kommt wenig spaeter aber zurueck.

34. Minute, gute Moeglichkeit fuer Innsbruck durch Hinterseer. Doch Walke ist auf dem Posten.

35. Minute: Alan auf Mane, der schlenzt den Ball knapp am rechten Pfosten vorbei.

36. Minute: Alan faellt nach einem Zweikampf mit Abraham ungluecklich auf den Ruecken, kann nach einer kurzen Behandlung aber weitermachen.

38. Minute: Kampl auf Mane – der scheitert mit seinem Schuss von der Strafraumgrenze an Schober.

40. Minute: Schober rettet gegen Alan.

44. Minute, das 4:0 fuer die Roten Bullen. Kampl rechts raus auf Alan, der mit dem perfekten Stanglpass auf Mane, der Schober auf dem falschen Fuss erwischt und ins rechte untere Eck schiesst!

Halbzeit. Die Bullen liegen hochverdient mit 4:0 in Front, dominieren den Gegner in allen Belangen, sind knapp zwei Drittel in Ballbesitz!

Anpfiff zum zweiten Durchgang . . . . . . und es geht in aehnlicher Tonart weiter wie in Haelfte 1 – die Bullen schnueren die Innsbrucker in der eigenen Haelfte ein.

51. Minute: Nach einer Ecke von Leitgeb zieht Svento aus grosser Distanz ab – drueber.

52. Minute: Flach in den Strafraum gespielter Freistoss von Leitgeb auf Hinteregger, dessen Schuss von Hauser geblockt wird.

58. Minute, 5:0 fuer Salzburg! Mane auf Soriano, der weiter auf Kampl, der wiederum spielt in die Tiefe auf Svento, der Schober bezwingt.

62. Minute: Riesenchance fuer Soriano. Der Spanier schiesst nach Zuspiel von Mane aber am langen Eck vorbei.

64. Minute: Schoener Schuss von Alan, ebenso gut gehalten von Schober.

Noch 20 Minuten. Die Salzburger haben jetzt etwas Fahrt aus der Partie genommen.

78. Minute: Svento mit dem Schlenzer aufs linke Eck – Schober pariert.

79. Minute: Nach einem Doppelpass mit Svento kommt Meilinger zum Abschluss – der faellt aber zu schwach aus, kein Problem fuer Schober.

81. Minute, das halbe Dutzend ist voll! Nach herrlicher Vorarbeit von Leitgeb drueckt Soriano den Ball zum 6:0 ueber die Linie.

90. Minute, Riesenchance auf das 7:0, doch Svento bringt den Ball im Fallen nach Zuspiel von Mane nicht im Tor unter, schiesst drueber.

92. Minute: Nach einem Lupfer von Svento nimmt sich Soriano den Ball herrlich herunter, scheitert dann an Schober. Nach 92 Minuten ist Schluss, die Roten Bullen fertigen Innsbruck mit 6:0 ab und legen in der Tabelle erfolgreich vor.