Testspiel
SC Paderborn 07 - Red Bull Salzburg 2:7 (1:1). Tore: Saglik (6./Elfer); Alan (21.), Soriano (49., 55.), Teigl (58.), Ramalho (67.), Reyna (71.), Klein (81.)

Red Bull Salzburg startete heute seine Testspielserie mit einem deutlichen Sieg: Gegen den deutschen Zweitligisten SC Paderborn 07 gab es einen klaren 7:2 (1:1)-Erfolg.

DIE MATCH-ANALYSE:

Die Roten Bullen waren in den ersten Minuten tonangebend, verloren nach dem Gegentreffer kurzzeitig etwas den Rhythmus, fanden diesen dann aber wieder und kamen Mitte der ersten Hälfte durch Alan zum Ausgleich. Nach der Pause zeigten sich die an fünf Positionen veränderten Salzburger in Torlaune und landeten schlussendlich noch einen deutlichen Sieg.

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE:


• Bei den Roten Bullen standen Heimkehrer Marco Meilinger und Andre Ramalho, der vom FC Liefering kam, in der Startelf, dafür fehlten Christoph Leitgeb, der im Training einen Schlag aufs Knie bekommen hatte sowie Fränky Schiemer (muskuläre Probleme im Gesäßmuskel).

• Die äußeren Bedingungen waren alles andere als gut: Regen, Kälte und tiefer Boden . . .

• Stefan Hierländer musste wegen einer leichten Zerrung früh raus, für ihn kam mit Jakob Jantscher ein weiterer Heimkehrer, Neuerwerbung Yordy Reyna ersetzte zu Beginn der zweiten Hälfte Alan und erzielte gleich seinen ersten Treffer.

• Das nächste Testspiel bestreiten die Roten Bullen am 2. Juli im Stadion an der Poststraße zu Verl gegen den dortigen Regionalligisten. Beginn ist um 19:00 Uhr.

DIE STIMMEN ZUM SPIEL:

Roger Schmidt: „Wir haben ein gutes Spiel gemacht – auch wenn man das nicht überbewerten darf – es war nur ein Testspiel. Aber wir haben auch viel von dem umgesetzt, was wir uns in den letzten acht Tagen erarbeitet haben. Und da ist es schön, wenn man das dann auch am Platz sieht und dazu auch noch sieben sehenswerte Tore erzielt.“

DATEN & FAKTEN:

Aufstellung: Gustafsson; Schwegler, Ramalho, Hinteregger, Svento; Ilsanker; Hierländer, Meilinger; Kampl, Alan; Soriano.

Auswechslungen: Jantscher für Hierländer (16.), Walke für Gustafsson (46.), Klein für Schwegler (46.), Ulmer für Svento (46.), Reyna für Alan (46.), Teigl für Meilinger (46.), Laimer für Kampl (85.)

Gelbe Karte - RBS: Ilsanker (51., Foul)

Zuschauer: 2.045

DIE HÖHEPUNKTE DES SPIELS:

Die Partie beginnt mit Angriffen der Salzburger, in Führung gehen aber die Hausherren: Nach einem Tackling von Schwegler an der Strafraumgrenze gegen Brückner entscheidet der Schiedsrichter auf Elfmeter – und den verwandelt Saglik zum 1:0 (6.).

8. Minute: Chance für Paderborn. Nach einem Freistoß von Vucinovic schießt Hünenmeier am Tor vorbei.

15 Minuten sind um. Nach dem guten Beginn haben die Bullen nach dem Gegentor kurzzeitig etwas den Rhythmus verloren, werden aber jetzt wieder stärker.

16. Minute, jetzt ist auch Heimkehrer Jakob Jantscher in der Partie. Er kommt für Hierländer, den der Oberschenkel zwickt . . .

Na, es geht doch . . . 21. Minute, der Ausgleich! Ramalho fängt im Mittelfeld den Ball ab, läuft ein paar Schritte, spielt den Pass zu Alan, der noch Torhüter Kruse ausspielt und zum 1:1 einschießt!

23. Minute: Gute Aktion der Hausherren. Doch Gustafsson hält den Schuss von Vucinovic bombensicher.

Bis zum Halbzeitpfiff spielt sich das Geschehen dann zumeist im Mittelfeld ab, klare Torchancen bleiben aus. Damit geht es mit dem 1:1 auch in die Pause.

Der zweite Durchgang beginnt mit einer Riesenchance für Paderborn, doch Demme verzieht (48.)

Im Gegenzug sind die Roten Bullen - die nach dem Wechsel an fünf Positionen neu besetzt sind - effizienter und gehen erstmals in Führung: Nach einem idealen Zuspiel von Ilsanker schließt Soriano erfolgreich zum 2:1 ab (49.)!

Sechs Minuten später ist es erneut Soriano, der nach einem Pass von Reyna den Ball zum 3:1 ins Tor der Deutschen setzt (55.)

57. Minute, die Chance für Paderborn. Doch der Schuss von Sane geht haarscharf am Tor vorbei.

58. Minute, das 4:1 für die Bullen, Torschütze Teigl!

63. Minute: Wieder Sane, wieder ganz knapp vorbei.

67. Minute: Eine Co-Produktion zweier Heimkehrer bringt das 5:1: Nach einer Ecke von Jantscher versenkt Ramalho den Ball per Kopf im kurzen Eck!

71. Minute, jetzt trifft auch ein Neuer: Reyna überspielt Torhüter Lück und macht das halbe Dutzend voll – 6:1!

77. Minute: Paderborn verkürzt durch Anneditz auf 2:6.

Für den Schlusspunkt in dieser Partie sorgt dann Klein, der in Minute 81 einen Pass eines Paderborners abfängt, Richtung Tor zieht und zum 7:2 einschießt.