SV Scholz Grödig 1 - 3 FC Red Bull Salzburg

tipp3-Bundesliga powered by T-Mobile, Runde 31. SV Scholz Grödig - FC Red Bull Salzburg 1:3 (0:0). Tore: Potzmann (83.); Soriano (48.), Ulmer (76.), Berisha (78.)
 
Red Bull Salzburg kam heute zum Auftakt der 31. Runde der tipp3-Bundesliga powered by T-Mobile im Salzburger Derby gegen SV Scholz Grödig zu einem 3:1 (0:0)-Auswärtssieg.

DIE MATCH-ANALYSE:

Das vierte Salzburger Derby in dieser Saison begann relativ verhalten. Mit Fortdauer erarbeiteten sich die Roten Bullen zwar leichte Vorteile, doch Grödig agierte sehr bemüht, stand in der Abwehr sehr kompakt und machte es damit dem Gegner sehr schwer, echte Torchancen zu kreieren. So war es auch nicht verwunderlich, dass der neue Meister vor der Pause nur einmal - aus einer Standardsituation - gefährlich wurde. Da scheiterte Soriano nur knapp. Kurz nach der Pause erlöste Kapitän Soriano seine Mannschaft, erzielte das 1:0. In der Folge die Bullen dann wesentlich aggressiver und mit weit mehr Laufbereitschaft als im ersten Durchgang. Doch auch Grödig wurde stärker. Genau in dieser Phase sorgte Ulmer mit dem 100. Saisontreffer der Bullen für die Vorentscheidung, wenig später erhöhte Berisha auf 3:0. Das war gleichzeitig Saisontor Nummer 101, damit wurde der Uraltrekord von Rapid aus dem Spieljahr 85/86 eingestellt. Da konnte auch der Treffer von Grödig zum Endstand von 3:1 die Freude nicht wirklich trüben.

DIE TABELLENSITUATION:

In der Tabelle hat Red Bull Salzburg nun 74 Punkte auf dem Konto. Vor den restlichen Partien dieser Runde beträgt der Vorsprung auf den ersten Verfolger Rapid 26 Punkte.

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE:

  • Bei den Roten Bullen fehlten heute Christian Schwegler (Muskelverletzung), Fränky Schiemer (Muskelverletzung) und Torhüter Peter Gulacsi (Gehirnerschütterung).
  • Mit dabei in der Startelf dagegen Kevin Kampl, dessen Einsatz wegen einer Pollenallergie fraglich war, und auch Dusan Svento, der statt Andreas Ulmer begann.
  • Walke & Co. spielten heute nach dem Tod von Günter Klüber mit Trauerflor. Klüber ist am Montag, 71-jährig, verstorben. Er war über 30 Jahre für den Klub tätig und auch nach seiner Pensionierung unermüdlich für den Verein im Einsatz.
  • Zu Gast beim Derby war auch ÖFB-Teamchef Marcel Koller.
  • Red Bull Salzburg gewann damit alle vier Salzburger Derbys in dieser Saison - mit einem Gesamt-Torverhältnis von 16:2!

DIE STIMMEN NACH DEM SPIEL:

Roger Schmidt: "Ich bin sehr zufrieden. Der Platz war ein Rübenacker. Da war es unmöglich, Kombinationen aufzuziehen. Aber meine Mannschaft hat gezeigt, dass sie auch solche Umstände annehmen und das Spiel gewinnen kann. Mir hätte heute auch ein 1:0 gereicht. Nachdem wir den alten Rekord eingestellt haben, wollen wir jetzt natürlich auch weitere Tore erzielen und uns den alleinigen Rekord holen."
 
Andreas Ulmer: "Ich habe den Ball super getroffen und freue mich, dass er im Tor gelandet ist. Wir sind sehr schwer in die Partie gekommen. Zweite Halbzeit war es dann aber besser. Schlussendlich haben wir verdient gewonnen."

DATEN & FAKTEN:

Aufstellung: Walke; Klein, Ramalho, Hinteregger, Svento; Ilsanker, Leitgeb; Kampl, Mane; Soriano, Alan.

Auswechslungen: Berisha für Mane (56.), Ulmer für Kampl (72.), Zulj für Alan (72.)

Gelbe Karten - RBS: Klein (13., Foul), Ramalho (43., Foul)

Schiedsrichter: Stefan Klossner (SZ)

Zuschauer: 2.927

DIE HÖHEPUNKTE DES SPIELS:

Salzburger Derby, Teil 4 in dieser Saison. Los geht’s . . .

Fünf Minuten sind gespielt, noch nicht viel los in der Untersberg-Arena.

8. Minute: Alan versucht Kampl ins Spiel zu bringen, der kommt vor dem Tor aber knapp nicht an den Ball.

9. Minute: Ein Schuss von Svento wird von Cabrera gefährlich abgefälscht, geht an der linken Stange vorbei.

Den anschließenden Eckball dreht Kampl vor das Tor, Hinteregger köpft drüber (10.)

Nach 15 Minuten. Die Bullen mit spielerischen Vorteilen, aber auch Grödig versteckt sich nicht. Was noch fehlt in diesem Derby, ist eine effektive Torchance.

18. Minute: Nach einem hohen Pass von Hinteregger kann Tschernegg nur kurz klären, Alan übernimmt volley, am linken Pfosten vorbei.

22. Minute: Nach einem Fehler von Ilsanker startet Grödig einen Konter, Ramalho unterbindet ihn.

29. Minute: Harter Einstieg von Tschernegg gegen Alan. Gute Freistoß-Position.

Soriano tritt an, schießt aus rund 20 Metern platziert ins rechte untere Eck. Fend zeigt eine großartige Reaktion und hält (30.)

36. Minute: Gute Flanke von Elsneg, in der Mitte rettet Svento per Kopf vor Huspek.

39. Minute: Tomi setzt sich links gegen Hinteregger durch, die Flanke fängt Walke herunter.

44. Minute: Freistoß von Elsneg aus großer Distanz, direkt in die Arme von Walke.

Nach 45 Minuten beendet der Schweizer Schiedsrichter Klossner pünktlich die erste Hälfte. Noch keine Tore in der Untersberg-Arena.

In der Statistik haben die Bullen durchwegs die Nase vorne: Jeweils 56 Prozent beim Ballbesitz und den gewonnen Zweikämpfen, 70 Prozent bei der Passgenauigkeit, 6:2 bei den Torschüssen.

Beide Mannschaften beginnen die zweite Halbzeit unverändert.

48. Minute, die Führung für Red Bull Salzburg! Leitgeb zieht aus 25 Metern ab, Fend kann nur kurz abwehren, Soriano staubt zum 1:0 ab!

Das war das 99. Tor der Salzburger in dieser Saison! Sehen wir heute noch Treffer Nummer 100?

Im Gegenstoß verfehlt Walke einen Stanglpass von Trdina (49.), Kampl klärt.

52. Minute: Soriano zirkelt den Ball von der Strafraumgrenze mit viel Gefühl Richtung Tor, knapp über die Latte.

53. Minute: Nach einem kurz abgespielten Freistoß schießt Svento an der Mauer vorbei, Fend hält.

55. Minute: Tomi auf Elsneg. Walke passt gut auf, ist schneller am Ball.

Grödig wird stärker – und offensiver.

63. Minute: Trdina im Strafraum auf Martschinko, Hinteregger putzt aus.

64. Minute: Huspek mit dem Stanglpass, doch Trdina kommt nicht richtig an den Ball.

67. Minute: Nach einem weiten Ausschuss von Fend kommt der Ball irgendwie zu Huspek, der mit seinem Schuss von der Strafraumgrenze an Walke scheitert.

71. Minute: Tomi mit dem Freistoß, Sigurdsson verlängert per Kopf zur Mitte, dort steht aber kein Grödiger.

75. Minute: Guter Pass in den Strafraum auf Soriano, der kommt aber nicht richtig an den Ball.

76. Minute, ein Traumtor bringt das 2:0 für Red Bull Salzburg! Soriano setzt sich links durch, seine Flanke kann Tschernegg per Kopf nur kurz abwehren, der Ball kommt zu Ulmer, der volley vom linken Strafraumeck ins rechte Kreuzeck trifft!

Das ist Saisontor Nummer 100!

Und die 101 folgt zugleich:

Soriano setzt sich im Strafraum durch, gibt zur Mitte, Martschinko will retten, trifft aber Berisha, von dem der Ball ins Tor geht (78.)

Damit ist der Uraltrekord von Rapid eingestellt!

83. Minute, Grödig verkürzt auf 1:3, Torschütze Potzmann, der Walke aus der Drehung bezwingt.

88. Minute: Hinteregger auf Soriano, der nimmt sich im Strafraum den Ball elegant mit, wird im letzten Moment aber von Tschernegg erfolgreich am Torschuss gehindert.

Nach 93 Minuten ist Schluss. Red Bull Salzburg gewinnt auch das vierte Salzburger Derby.