tipp3-Bundesliga powered by T-Mobile, Runde 15. Admira Wacker Moedling - FC Red Bull Salzburg 3:1 (0:0). Tore: Schicker (54.), Schoesswendter (61.), Ouedraogo (82.); Mane (68.)

Der FC Red Bull Salzburg musste sich heute in der 15. Runde der tipp3-Bundesliga powered by T-Mobile bei Schlusslicht Admira Wacker Moedling ueberraschend mit 1:3 (0:0) geschlagen geben.

DIE MATCH-ANALYSE:

Die Admiraner begannen sehr couragiert und hatten auch eine gute Moeglichkeit. Nach rund 20 Minuten uebernahmen aber die Roten Bullen das Kommando, kombinierten gut und ueberbrueckten das Mittelfeld mit schnellem Kurzpass-Spiel. Einzig im Abschluss wollte es nicht klappen. Pausenstand daher torlos 0:0. Nach dem Wechsel machten die Salzburger viel Druck, kreierten auch gute Chancen, die Fuehrung gelang aber der Admira - total gegen den Spielverlauf. Und die Niederoesterreicher setzten sieben Minuten spaeter sogar noch einen Treffer drauf, ehe Mane der Anschlusstreffer gelang. In der Folge draengten die Salzburger vehement auf den Ausgleich - und kassierten aus einem Konter das entscheidende 1:3.

DIE TABELLEN-SITUATION:

Trotz der ersten Saison-Niederlage bleibt Red Bull Salzburg klar an der Spitze, hat aktuell 10 Zaehler Vorsprung auf Rapid. Punktegleich Dritter ist Ried, allerdings bei einem Spiel weniger.

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE:

Die Roten Bullen begannen erneut ohne Jonatan Soriano (Adduktoren-Probleme), auch Martin Hinteregger fehlte (wegen der fuenften Gelben Karte), dafuer kehrte Sadio Mane nach seiner Sperre in die Startelf zurueck. Fraenky Schiemer heuer in der Bundesliga erstmals von Beginn an dabei, fuehrte die Mannschaft als Kapitaen auf das Feld. Red Bull Salzburg bleibt damit seit 2006 in der Suedstadt ohne Sieg, kassierte heute nach 33 Bundesliga-Spielen erstmals wieder eine Niederlage.

DIE STIMMEN NACH DEM SPIEL:

Roger Schmidt: Wir haben heute nicht so zu unserem Spiel gefunden, man hat der Mannschaft etwas Muedigkeit angemerkt. Nach der Pause hatten wir die Chancen, verwerten die nicht und bekommen dann das Tor. Wir haben dann alles versucht, leider ist uns auch ein wenig die Zeit davongelaufen. Am Ende haben wir wieder einmal verloren - hat ohnedies sehr lange gedauert. Wir sind auch nur Menschen und keine Punkte-Maschinen. 

DATEN & FAKTEN:

Aufstellung: Gulacsi; Schwegler, Schiemer, Ramalho, Ulmer; Ilsanker, Leitgeb; Kampl, Svento; Alan, Mane.

Auswechslungen: Berisha fuer Leitgeb (66.), Meilinger fuer Svento (66.), Nielsen fuer Ilsanker (80.)

Gelbe Karte - RBS: Schwegler (65., Foul)

Schiedsrichter: Gerhard Grobelnik

Zuschauer: 3.441

DIE HoeHEPUNKTE DES SPIELS:

Die Roten Bullen, heute ganz in Weiss, haben Anstoss . . .

2. Minute, erste grosse Moeglichkeit fuer die Salzburger: Mane mit dem Querpass von links, Svento scheitert an Admira-Torhueter Kuttin.

8. Minute, erste Chance Admira: Auer auf Schicker, der nur knapp verzieht.

10. Minute: Alan mit dem Versuch, Svento ins Spiel zu bringen – zu ungenau.

ueberraschender Zwischenbericht der Statistik-Abteilung nach zehn Minuten: Admira aktuell mit mehr Ballbesitz. . .

17. Minute: Kampl trifft die Stange, die Fahne des Linienrichters ist oben, Abseits.

21. Minute: Mane setzt sich links durch, seinen Stanglpass faengt Schoesswendter ab.

23. Minute: Guter Antritt von Mane, beim Abschluss rutscht ihm der Ball ueber den Rist.

25. Minute: Nach gutem und couragiertem Beginn der Admira kommen nun die Bullen besser in die Partie, versuchen ihr schnelles Kombinationsspiel aufzuziehen, gewinnen mehr Zweikaempfe. Und auch punkto Ballbesitz ist man jetzt bereits vorne . . .

32. Minute: Schneller Konter der Hausherren. Ramalho passt auf, klaert vor Schicker.

Im Gegenzug zieht Leitgeb aus dem Hinterhalt ab, der Ball wird abgefaelscht, geht ueber die Latte (33.)

33. Minute: Ecke Leitgeb, Kopfball Schiemer, knapp am linken Pfosten vorbei.

36. Minute: Nach einer guten Flanke von Schwegler kann Kuttin vor Kampl abwehren, der Abpraller kommt ueber Umwege zu Mane, der den Ball von der Strafraumgrenze ueber das Tor schlenzt.

41. Minute: Kampl auf Mane, dessen Querpass faengt Kuttin vor Alan ab.

44. Minute: Nach einem Tritt von Windbichler muss Alan behandelt werden, wenig spaeter ist er wieder auf den Beinen.

45. Minute: Naechstes Foul an Alan, diesmal tritt ihm Toth auf das Knie.

Wenig spaeter beendet Schiedsrichter Grobelnik den ersten Durchgang, noch keine Tore in der Suedstadt. Die Statistik spricht fuer die Bullen: 55 Prozent Ballbesitz, 62 Prozent gewonnene Zweikaempfe, 6:2 an Torschuessen . . .

Salzburg zu Beginn der zweiten Haelfte mit viel Druck:

47. Minute: Ein Schuss von Alan von der Strafraumgrenze faellt zu zentral aus, keine Probleme fuer Kuttin.

48. Minute: Mane mit dem Querpass auf Kampl, Auer rettet.

50. Minute, Riesenchance fuer die Bullen! Alan mit dem idealen Pass in die Tiefe auf Svento, der scheitert am glaenzend parierenden Kuttin.

54. Minute, voellig gegen den Spielverlauf das 1:0 fuer die Admira. Torschuetze Schicker, der einen Freistoss von Toth per Kopf ins linke Eck verlaengert.

56. Minute: Nach einem Freistoss von Schwegler kann Schoesswendter per Kopf nur kurz abwehren, Alan zieht ab, Kuttin haelt.

57. Minute, wieder Kuttin. Diesmal wehrt er einen Schuss von Ilsanker ab.

58. Minute: Weitschuss Kampl, drueber.

61. Minute, das 2:0 fuer Admira. Nach einer Ecke von Schicker trifft Schoesswendter per Kopf ins rechte Eck.

68. Minute, der Anschlusstreffer fuer die Bullen! Meilinger elegant auf Berisha – und dessen Pass verwertet Mane aus kurzer Distanz!

73. Minute: Nach einer Flanke rettet Kuttin vor Mane.

74. Minute: Meilinger mit der Flanke, Alan per Kopf, drueber.

76. Minute, Konterchance Admira, Berisha rettet vor Domoraud.

Die Bullen draengen jetzt vehement auf den Ausgleich, muessen dabei viel Risiko nehmen – was wiederum der Admira viel Platz zum Konter eroeffnet. Im Moment geht’s rauf und runter.

79. Minute: Auer aus grosser Distanz, rechts am Tor vorbei.

80. Minute: Roger Schmidt setzt jetzt auf totale Offensive, bringt mit Nielsen einen weiteren Offensivspieler.

82. Minute, die Vorentscheidung? Schwab mit dem langen Pass auf Ouedraogo, der wartet lange, ueberhebt dann Gulacsi zum 3:1.

88. Minute, Chance fuer Ulmer, knapp am rechten Pfosten vorbei.

92. Minute: Fallrueckzieher von Mane – ueber die Latte.

Nach 93 Minuten ist es Realitaet: Red Bull Salzburg unterliegt bei der Admira 1:3, muss sich damit erstmals nach 33 Spielen in Serie geschlagen geben.