FK Austria Wien 3 - 0 FC Red Bull Salzburg

tipp3-Bundesliga powered by T-Mobile, Runde 29. FK Austria Wien - FC Red Bull Salzburg 3:0 (2:0). Tore: Royer (16.), Suttner (27.), Gorgon (52.)
 
Red Bull Salzburg verlor heute das Topspiel der 29. Runde in der tipp3-Bundesliga powered by T-Mobile bei der Wiener Austria mit 0:3 (0:2).

DIE MATCH-ANALYSE:
Der große Schlager der Runde zwischen dem alten Meister und dem neuen Champion war von Beginn an durch hohes Tempo geprägt, wobei die Salzburger nicht richtig in die Partie fanden. Sie wurden dann auch kalt erwischt, die Austria führte nach 27 Minuten bereits mit 2:0 und hatte auch in der restlichen Spielzeit der ersten Hälfte ein Übergewicht. In der Pause reagierte Roger Schmidt, wechselte die Innenverteidigung, brachte Schiemer und Hinteregger für Ramalho und Rodnei. Aber auch diese Umstellung war nicht von Erfolg gekrönt. Denn schon sieben Minuten nach Wiederanpfiff sorgte Gorgon mit dem 3:0 für die Vorentscheidung. Im Anschluss hatten die Salzburger noch zwei gute Möglichkeiten, danach war die buchstäbliche Luft aus dem Spiel, bis zum Schlusspfiff gab es nur noch wenige Höhepunkte.

DIE TABELLENSITUATION:
Nach der ersten Niederlage nach 12 Siegen in Folge verringerte sich der Vorsprung der Roten Bullen auf den neuen Zweiten Rapid auf 25 Zähler . . .

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE:

  • Mit Rodnei, Lazaro, Hierländer, Berisha und Zulj standen heute fünf neue Spieler in der Startformation.
  • Unter anderem auch deshalb, weil Ilsanker ebenso wie Gustafsson eine Magen-Darm-Erkrankung plagt und auch Kampl mit ähnlichen Problemen im Hotel bleiben musste.
  • Hinteregger, Leitgeb und Alan saßen vorerst auf der Bank.
  • Eine nette Geste gab es von der Austria vor dem Anpfiff: Die Spieler standen beim Einlauf der Roten Bullen nach englischem und spanischem Vorbild als Anerkennung für den neuen Meister Spalier!
  • Nur einen kurzen Einsatz hatte Schiemer: Zur Pause eingewechselt, musste er nach 15 Minuten mit einer Muskelverletzung im rechten Oberschenkel wieder raus.
  • Red Bull Salzburg kassierte heute im vierten Saisonspiel gegen die Austria die erste Niederlage - nach drei Siegen . . .
  • Erstmals nach 46 Spielen in Serie gelang den Salzburgern heute kein Treffer. Letztmals passierte das im Dezember 2012 beim 0:0-Heimremis gegen - die Austria . . .

 

DIE STIMMEN NACH DEM SPIEL:
Roger Schmidt: "Wir haben heute ein sehr schlechtes Spiel gemacht. Wir haben nicht auf jenes Niveau zurückgegriffen, was uns normal auszeichnet. Wenn man nur 70 Prozent bringt, kommt so etwas heraus. Das was wir heute gespielt haben, kann uns in keinster Weise zufriedenstellen. Das werde ich auch der Mannschaft klar machen."

Florian Klein: "Wir waren heute in allen Belangen unterlegen, der Sieg der Austria verdient. Für diese Leistung müssen wir uns bei den Fans entschuldigen. Das müssen wir schnellstens abstellen."

DATEN & FAKTEN:

Aufstellung: Gulacsi; Klein, Ramalho, Rodnei, Svento; Hierländer, Berisha; Lazaro, Mane; Soriano, Zulj.

Auswechslungen: Schiemer für Ramalho (46.), Hinteregger für Rodnei (46.), Leitgeb für Schiemer (60.)

Gelbe Karte - RBS: Zulj (10., Foul)

Schiedsrichter: Markus Hameter

Zuschauer: 10.738

DIE HÖHEPUNKTE DES SPIELS:

Auf geht’s in der Generali Arena, der neue Meister mit einer stark veränderten Mannschaft . . .

5. Minute: Hohe Flanke von Suttner auf Hosiner, Gulacsi kommt gut heraus, ist eher am Ball.

Enormes Tempo in den ersten Minuten.

7. Minute: Klein bringt Soriano ins Spiel, der wird an der Strafraumgrenze von Ortlechner gestoppt.

11. Minute, erste klare Chance für die Austria: Hohe Flanke von Gorgon auf den zweiten Pfosten, wo Suttner volley abzieht – Gulacsi wehrt mit den Fäusten ab.

12. Minute: Hosiner mit dem Lupfer auf De Paula, der volley über das Tor schießt.

14. Minute: Gorgon mit dem Hammer aus halbrechter Position, erneut ist Gulacsi auf dem Posten.

16. Minute, das 1:0 für die Austria. Nach einem Querpass von Gorgon kann Ramalho gegen Royer nur kurz klären, im zweiten Versuch trifft der Wiener.

Salzburg damit zum vierten Mal in dieser Saison mit 0:1 im Rückstand . . .

Nach 20 Minuten. Die Bullen noch nicht richtig in der Partie. Sie gewinnen zwar aktuell mehr Zweikämpfe, dafür sind die Wiener etwas überraschend mehr in Ballbesitz.

27. Minute, das 2:0 für die Wiener. Nach einem Doppelpass mit Royer versenkt Suttner den Ball im langen Eck, Gulacsi ohne Chance.

30. Minute, erste Möglichkeit für die Bullen: Klein setzt sich auf rechts durch, seine Flanke köpft Zulj am linken Pfosten vorbei.

34. Minute:
Freistoß Lazaro, Rotpuller klärt zur Ecke.

36. Minute: Riskanter Rückpass von Rodnei, Hosiner kann daraus kein Kapital schlagen.

37. Minute: Soriano setzt zu einem Dribbling an, wird von De Paula gestoppt.

39. Minute: Rodnei rettet nach einer Hereingabe von Gorgon vor Koch.

40. Minute: Nach einer Ecke verhindert Mane den Abschluss von Koch.

41. Minute: Flanke Berisha, Kopfball Zulj, über die Latte.

Der Pausenpfiff. Die Wiener führen mit 2:0.

Die Salzburger beginnen den zweiten Durchgang mit Schiemer und Hinteregger anstelle von Ramalho und Rodnei.

47. Minute:
Svento steckt durch auf Zulj, der wird aber wegen eines angeblichen Foulspiels zurückgepfiffen.

48. Minute: Ein Schuss von Hosiner wird von Hinteregger zur Ecke abgefälscht.

50. Minute: Mane setzt sich links durch, seine Flanke fängt Ortlechner ab.

52. Minute, das 3:0 für die Austria. Nach einer Ecke zögert Gulacsi, Gorgon ist zur Stelle und köpft ein.

56. Minute: Soriano schießt aus rund 20 Metern links am Tor vorbei.

57. Minute, Riesenchance für Mane, knapp am linken Pfosten vorbei.

58. Minute: Schiemer liegt angeschlagen am Boden. Da geht nichts mehr, er muss mit einer Oberschenkelverletzung raus, für ihn kommt Leitgeb.

63. Minute: Weiter Pass auf Hosiner, Gulacsi passt auf, kommt gut heraus und klärt.

65. Minute: Nach einem Zuspiel von Svento legt Zulj ab auf Soriano – links am Tor vorbei.

Noch 20 Minuten. Die Partie ist gelaufen, kaum noch Torraumszenen auf beiden Seiten.

75. Minute:
Ortlechner verlängert per Kopf auf Kamara, der kommt aber nicht an den Ball.

82. Minute:
Nach einem herrlichen Lochpass von Zulj scheitert Mane an Austria-Torhüter Lindner.

In der Nachspielzeit prüft Soriano noch einmal Lindner, der behält die Oberhand (91.)

Der Schlusspfiff von Schiedsrichter Hameter nach 93 Minuten besiegelt die erste Bundesliga-Niederlage von Red Bull Salzburg im Jahr 2014 . . .