UEFA Europa League, Gruppe C, 4. Spieltag:Standard Luettich - FC Red Bull Salzburg 1:3 (0:2). Tore: Mpoku (55.); Svento (42.), Kampl (45.), Alan (58.)

Der FC Red Bull Salzburg schaffte heute vorzeitig den Aufstieg in die K.-o.-Phase der UEFA Europa-League! Die Schmidt-Truppe gewann am vierten Spieltag der Gruppe C auswaerts bei Standard Luettich mit 3:1 (2:0) und feierte damit den vierten Sieg im vierten Spiel der Gruppenphase!

DIE MATCH-ANALYSE:

Bei kraeftigem Salzburger Schnuerlregen war die Partie im Stade Maurice Dufrasne zu Luettich von Beginn an hochinteressant. Die Bullen hatten schon nach wenigen Sekunden eine Top-Chance, dann kam Luettich in einer Drangperiode zu zwei tollen Moeglichkeiten. Ab Mitte der ersten Haelfte uebernahmen die Salzburger das Kommando, zeigten auf dem schwer zu spielenden, tiefen Boden tolle Kombinationen und kamen dann auch kurz vor der Pause durch zwei herrliche Treffer von Svento und Kampl zu einer 2:0-Fuehrung. Nachdem der zweite Durchgang eher ruhig begonnen hatte, setzten die Hausherren dann nach und schafften in Minute 55 den Anschlusstreffer. Die Freude der Belgier war aber nur von kurzer Dauer. Denn nur drei Minuten spaeter stellte Alan mit einem unglaublichen Fallrueckzieher den 2-Tore-Abstand wieder her. In der Folge liessen die Mozartstaedter nichts mehr anbrennen und gingen als verdienter Sieger vom Platz.

DIE TABELLENSITUATION:

Red Bull Salzburg fuehrt nach vier Spielen mit dem Maximum von 12 Punkten vor Esbjerg FB (heute 1:0-Sieger gegen Elfsborg) mit neun Zaehlern. Dahinter Luettich und Elfsborg mit jeweils einem Punkt.

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE:

Bei Red Bull Salzburg fehlte heute neben dem gesperrten Sadio Mane auch Kapitaen Jonatan Soriano, der weiter mit Adduktoren-Problemen zu kaempfen hat. Dusan Svento erzielte in seinem 60. Europapokal-Einsatz das so wichtige 1:0. 50 Fans von Kevin Kampl reisten mit dem Bus aus Solingen an und unterstuetzten die Bullen stimmkraeftig. Andre Ramalho sah seine zweite Gelbe Karte, fehlt damit beim naechsten Spiel in Schweden gegen Elfsborg.

DIE STIMMEN NACH DEM SPIEL:

Roger Schmidt: „Eine grossartige Leistung meiner Mannschaft, so macht es auch als Trainer Spass. Man hat von Beginn an gesehen, dass Luettich die letzte Chance wahrnehmen moechte. Doch wir haben unsere Qualitaet eingebracht und letztendlich als bessere Mannschaft verdient gewonnen. Der vorzeitige Aufstieg ist natuerlich eine tolle Sache.“

DATEN & FAKTEN:

Aufstellung: Gulacsi; Schwegler, Ramalho, Hinteregger, Ulmer; Ilsanker, Leitgeb; Kampl, Svento; Berisha, Alan.

Auswechslungen: Meilinger fuer Berisha (59.), Teigl fuer Svento (65.), Schiemer fuer Alan (88.)

Gelbe Karten - RBS: Schwegler (8., Foul), Hinteregger (64., Foul), Ramalho (67., Foul), Kampl (93., Foul)

Schiedsrichter: Alexey Nikolaev (RUS)

Zuschauer: 12.395

DIE HoeHEPUNKTE DES SPIELS:

Anpfiff bei Regen, der schon den ganzen Tag angehalten und damit auch den Boden in Mitleidenschaft gezogen hat . . .

. . . und bereits nach 32 Sekunden fast die Fuehrung fuer die Roten Bullen! Kampl tankt sich geschickt durch, zieht von der Strafraumgrenze ab – doch Standard-Torhueter Thuram-Ulien wehrt grossartig ab (1.)

4. Minute: Mpoku im Strafraum, Ramalho und Gulacsi klaeren.

5. Minute, Riesenchance fuer Luettich! Batshuayi ploetzlich alleine vor Gulacsi, der mit einem tollen Reflex abwehrt.

Naechte Grosschance fuer die Hausherren: Batshuayi setzt Ezekiel ideal ein – der trifft aber nur Aluminium (6.)

Nach der turbulenten Anfangsphase hat sich die Partie bezueglich Torraumszenen jetzt etwas beruhigt, trotzdem geht es weiter hin und her, wobei beide Teams mit grossem Einsatz bei der Sache sind (15.)

19. Minute: Alan ideal in den Lauf von Svento, der aber von Opare im letzten Moment gestoppt wird.

20. Minute: Ramalho muss nach einem schweren Foul von Ezekiel an der Outlinie behandelt werden, ist kurze Zeit spaeter aber wieder auf dem Feld.

25. Minute: Ein Weitschuss von Stam geht klar am Tor vorbei.

27. Minute, naechste tolle Chance fuer Standard, erneut taucht Batshuayi halbrechts alleine vor Gulacsi auf – und wieder rettet der Bullen-Torhueter mit einer Glanztat!

33. Minute: Nach einer Hereingabe von Kampl verfehlt Ilsanker per Kopf das Tor klar.

37. Minute: Svento auf Alan. Der trifft den Ball aber nicht richtig.

38. Minute, Riesenchance fuer Berisha, der im Strafraum einen Gegenspieler elegant aussteigen laesst, mit seinem Schuss aber am glaenzend disponierten Thuram-Ulien scheitert.

42. Minute, das 1:0 fuer Red Bull Salzburg! Kampl leitet in hoechster Bedraengnis einen Konter ein, bringt Alan in die Partie. Der startet ein Solo, setzt sich im Strafraum gegen zwei Belgier durch, schiesst dann aus spitzem Winkel aufs Tor, Thuram-Ulien kann nur kurz abwehren, Svento ist zur Stelle und schiesst den Abpraller ins Tor!

Sekunden vor dem Pausenpfiff gelingt Kevin Kampl mit einem Zaubertor das 2:0 fuer Red Bull Salzburg! Zuerst setzt er sich gegen drei Gegenspieler durch, spielt dann den genialen Doppelpass mit Svento, ehe sein Schuss via linker Stange im Tor landet (45.+1)!

Mit einer 2:0-Fuehrung fuer die Roten Bullen geht es in die Kabinen.

Die ersten Minuten der zweiten Halbzeit verlaufen eher ruhig und ohne Hoehepunkte.

52. Minute: Leitgeb aus dem Hinterhalt. Zu zentral, keine Probleme fuer Thuram-Ulien.

55. Minute, das Anschlusstor fuer Luettich. Nach einem Freistoss von Stam schiesst Mpoku zuerst einen Mitspieler an, im zweiten Versuch trifft er, der Rettungsversuch von Ramalho kommt zu spaet.

58. Minute, Traumtor von Alan! Berisha zieht auf rechts davon, Flanke zur Mitte, wo der Brasilianer mit einem Fallrueckzieher den Ball ins Tor haemmert – 3:1!

64. Minute: Kampl auf Ulmer, der wird im Strafraum von zwei Belgiern geblockt.

Noch 20 Minuten, die Roten Bullen stehen kurz vor dem Einzug in die K.-o.-Phase!

73. Minute: Teigl auf Alan, dessen Schlenzer geht knapp am rechten Kreuzeck vorbei.

78. Minute: Cisse kommt zum Abschluss, keine Probleme fuer Gulacsi.

83. Minute, jetzt wieder mal Luettich. Doch Gulacsi und Schwegler passen auf.

Die Bullen spielen die letzten Minuten sehr abgeklaert herunter, haben durch Leitgeb (91.) sogar noch die Chance auf das 4:1, gehen nach 93 Minuten als verdienter 3:1-Sieger vom Platz, stehen damit vorzeitig in der K.-o.-Phase!