Ohne Gegentor in der regulären Spielzeit holten sich Eidgenossen Sieg bei Next Generation Trophy. Auch im Finale entschied Elferschießen!

THE NEXT GENERATION TROPHY 2013,
Universitätszentrum Rif, 15. – 17. August 2013 - Ergebnisse Tag 3:

FINALE
FC Basel – FC Bayern München 11:10 i.E. (0:0)

SPIEL UM PLATZ 3
Manchester City – Red Bull Brasil 2:0 (2:0). Tore: Patching, Nmecha.

SPIEL UM PLATZ 5
Red Bull Salzburg – Athletic Bilbao 1:3 (0:2). Tore: Meisl; Rojas, Elorduy Salazar.

SPIEL UM PLATZ 7
Everton – Red Bull New York 2:1 (1:1). Tore: Holland 2, Greer.

Spiele um Plätze 9 bis 12 – „Jeder gegen Jeden“, Schlussrunde
Hoffenheim – Austria Wien 1:0 (1:0). Tor: Bender. Hellas Verona – RB Leipzig 0:4 (0:2). Tore: Tarik 2, Malik, Schau.

Endstand: 9. RB Leipzig, 10. TSG Hoffenheim, 11. Hellas Verona, 12. Austria Wien

BESTER TORSCHÜTZE
Gaetano Giordano (TSG Hoffenheim), 4 Tore

BESTER SPIELER
Manuel Garcia Alonso (Manchester City)

BESTER TORHÜTER
Atangana Assimba Christophe (Athletic Bilbao)

Von wegen löchrig!
Wer in fünf Spielen kein Gegentor erhält, wird am Ende siegreich sein. Aber geht sich das aus, wenn man in ebenso vielen auch nur ein Tor erzielt? FC Basel lieferte bei der fünften Red Bull Next Generation Trophy den eindrucksvollen Beweis dafür.

Die Eidgenossen setzten sich mit nur einem Vorrunden-Tor und drei gewonnenen Elferschießen in der K.-o.-Phase die Krone auf. Im Finale musste FC Bayern München herhalten, die zwar anfangs besser, in Halbzeit zwei aber auch glücklich waren, überhaupt ins Elferschießen zu kommen.

Weniger erfreulich verlief der Finaltag aus Salzburger Sicht. Die Mini-Bullen unterlagen Bilbao 1:3, schlossen das Turnier auf Rang sechs ab. Bestes Team aus dem Hause Red Bull wurde Red Bull Brasil, das „Bronze“ knapp verpasste, sich im Spiel um Platz drei Manchester City 0:2 geschlagen geben musste.

Da die ohnehin hohe Qualität des Turniers auch heuer noch stieg, konnte auch Ernst Tanner überaus positiv Bilanz ziehen.

Ernst Tanner, Akademie- und Nachwuchsleiter Red Bull Salzburg: „Das war heuer wieder ein Top-Turnier auf sportlich allerhöchstem Niveau. Es hat aber auch mit dem Wetter und der Organisation alles zusammengepasst. Für Fans und Spieler war’s drei Tage lang ein wunderschönes Event. Was mir gut gefallen hat, war das konstant hohe Niveau. Auch die Spiele um die Plätze 9 bis 12 sind da nicht abgefallen. Leipzig hat eine gute Mannschaft, aber Pech gehabt, mit den beiden Finalteilnehmern in einer Gruppe zu sein. Red Bull Brasil besticht jährlich mit hoher Qualität, das ist auch ein Zeichen von Nachhaltigkeit. Und auch New York hat sich stark verbessert! Mit dem Abschneiden der Salzburger bin ich persönlich nicht ganz zufrieden. Aber man muss fairerweise auch sagen, dass erst vor Kurzem ein paar neue Spieler geholt wurden. Für die Saison bin ich sehr zuversichtlich. Auch Gerard Houllier schaute in Rif vorbei. Er war ebenfalls von der Qualität der Red Bull Next Generation Trophy angetan und hat versichert, dass es nächstes Jahr so weitergehen wird!“

NEXT GENERATION TROPHY 2013, Finaltag,17. August
Spielzusammenfassungen

FINALE
FC Basel – FC Bayern München

Beide Teams starteten vorsichtig. Klar, es war immerhin das Finale. Bayern erarbeitet sich ein leichtes Chancenplus. Aber richtige Topmöglichkeiten ließen die Schweizer erneut nicht zu. Nach 60 torlosen Minuten musste das Elferschießen her, in dem der Basler Goalie zum großen Helden aufstieg.

SPIEL UM PLATZ 3
Manchester City – Red Bull Brasil 2:0 (2:0). Tore: Patching, Nmecha.
Manchester City startete abermals fulminant in die Partie und führte bereits zur Pause 2:0. Eine Pausenpredigt weckte die Brasilianer dann auf, es rollte Angriff um Angriff aufs Citizens-Tor. Dort stand aber Keeper Grimshaw immer richtig am Posten. Die Citizens sind würdiger Dritter.

SPIEL UM PLATZ 5
Red Bull Salzburg – Athletic Bilbao 1:3 (0:1). Tore: Meisl; Rojas, Elorduy Salazar.

Dass Bilbao das Match unbedingt gewinnen wollte, war augenscheinlich. Die Spanier pressten schon in der Salzburger Hälfte gegen den Ball. Die Mini-Bullen hatten dennoch die erste Großchance. Die vergab allerdings Raphael Clement, der den Bilbao-Keeper anschoss. Quasi im Gegenzug die kalte Dusche für die Salzburger: Einen Lattenpendler sah der Schiri hinter der Torlinie – 0:1! Da die Basken in Halbzeit zwei nochmals zulegen konnten, geht der Sieg auch in Ordnung.

SPIEL UM PLATZ 7
FC Everton – Red Bull New York 2:1 (1:1). Tore: Holland 2, Greer.
Ein schnelles Greer-Tor brachte Kids vom Big Apple in Front. Doch Everton investierte ganz ihrem Stil entsprechend körperlich viel in die Partie. Die Belohnung kam noch vor der Pause mit dem Ausgleich. Die Kräftigeren jubelten letztendlich über Platz sieben.

Spiele um Plätze 9 bis 12 – „Jeder gegen Jeden“, Schlussrunde
Hoffenheim – Austria Wien 1:0 (1:0). Tor: Bender.
Die Wiener opferten alles, um den letzten Platz noch abgeben zu können. Doch eine Tätlichkeit von Djordjevic schwächte die Austria früh. Hoffenheim spielte sich danach mit den Wienern. Auch wenn das Ergebnis knapp ausfiel, war der Sieg der Deutschen nie in Gefahr.

Hellas Verona – RB Leipzig 0:4 (0:2). Tore: Tarik 2, Malik, Schau.
Das frischere Team setzte sich gegen chancenlose Italiener hochverdient mit 4:0 durch.