Videoschulung und Athletikeinheit

Die Hälfte des zweiten Trainingstages hier in Doha hat Mannschaft des FC Red Bull Salzburg absolviert und arbeitet bisher gut, intensiv und konzentriert. Der Sieg im Testspiel gegen Bayern München ist längst abgehakt, der Fokus bei Trainer- und Betreuerteam bzw. Mannschaft liegt klar auf der Vorbereitung für die anstehenden schwierigen Aufgaben der Frühjahrssaison. Dies zeigte ganz besonders auch das heutige Training im Kraftraum sowie die anschließende Laufeinheit, die mit großer Konsequenz durchgezogen wurde. „Auch wenn wir den Schwerpunkt auf die taktische und spielerische Vorbereitung gelegt haben bzw. aufgrund der kurzen Winterpause sowie dem Heimprogramm der Jungs nicht allzu viel von unserer physischen Stärke eingebüßt haben, ist die Fitness wichtige Grundvoraussetzung für unseren Sprint-intensiven Spielstil“, beschreibt Trainer Roger Schmidt die Trainingsarbeit.

Abendprogramm der Roten Bullen

Am gestrigen ersten Trainingstag kam abends noch eine weitere Einheit dazu. In einer rund 75-minütigen Videoanalyse wurden taktische Feinheiten, negative und positive Dinge aus dem Duell gegen die Bayern besprochen und aufgearbeitet. „In einem Spiel nimmt man gewisse Situationen oft ganz anders wahr, als sie tatsächlich passieren. Mit der Videoanalyse sehen wir sehr genau, was wir gut und was wir schlecht gemacht haben und arbeiten daran, Fehler zu beheben“, erklärt Stürmer Alan, der noch immer ein wenig unter den Auswirkungen seiner Erkrankung leidet und noch nicht voll mit der Mannschaft individuell trainiert.
Seit heute Früh ist auch Sportdirektor Ralf Rangnick in Qatar mit dabei.