20.716 fantastische Fans waren am gestrigen Abend die inoffiziellen Matchwinner. Das Salzburger Publikum hat auf beeindruckende Weise bewiesen, dass es schon in der Qualifikation für Champions League-Atmosphäre sorgen kann.

Für Trainer Adi Hütter war es ein besonderes Erlebnis. Denn schon vor dem Spiel hatte er sich einen echten Heimvorteil und den Rückhalt der Fans als zusätzliche Motivation für seine Mannschaft gewünscht: „Ich möchte mich ganz herzlich beim Salzburger Publikum – bei unseren Fans – bedanken. Sie haben uns von der ersten Minute an angefeuert. Es waren über 20.000 Zuschauer da, die für eine tolle Stimmung gesorgt haben. Und das lässt mich daran zurückdenken, wie wir vor 20 Jahren in der Champions League mit Salzburg gefeiert wurden. Ein sehr schönes Gefühl!“

Mentale Stärke
Dass Adi Hütter nicht nur auf die körperliche Fitness und taktische Disziplin seiner Mannschaft, sondern auch auf mentale Stärke großen Wert legt, beweist eine kleine Motivation im sportpsychologischen Bereich. So wurde für das Rückspiel – ohne Wissen der Spieler – eine Video-Botschaft von Frauen, Freundinnen, Familienangehörigen etc. gemacht, die der Mannschaft kurz vor dem so wichtigen Match vorgespielt wurde.

Doppelpack-Hinti
Ungewöhnlich war dabei auch, dass ein Innenverteidiger zum Doppeltorschützen und Matchwinner wurde. Der Trainer weiß diese Qualität sehr zu schätzen: „Ich freue mich sehr für Martin Hinteregger. Es ist nicht alltäglich, dass ein Innenverteidiger gleich zwei Tore macht. Aber er hat die Chancen erkannt und genützt."

"Ich bin überglücklich, dass wir den Aufstieg geschafft haben. Natürlich freue ich mich, dass ich die zwei Tore erzielt habe. Der Druck auf die Mannschaft war enorm, denn ganz Salzburg hat die Hoffnung in uns gesetzt, dass wir es in die Champions League schaffen. Jetzt sind wir eine Runde weiter, und ich bin zuversichtlich, dass wir es auch in die Gruppenphase schaffen“, meint der 21-jährige Kärntner, angesprochen auf mögliche schwere Gegner in der Play-off-Phase.

Vorbereitung auf Grödig
Heute Vormittag gab es für die Mannschaft ein leichtes Regenerationstraining, bei dem Alan sowie Stefan Ilsanker (beide erkrankt) nicht dabei waren. Und ab morgen beginnt schon wieder die konkrete Vorbereitung auf das nächste Spiel. Schließlich steht am kommenden Sonntag (16:30 Uhr, Red Bull Arena) das erste Salzburger Derby dieser Saison gegen den SV Scholz Grödig auf dem Programm.

Bei der obligaten Pressekonferenz (Freitag, ab 13:00 Uhr) – wie immer live auf Fan.TV – ist neben Adi Hütter auch Martin Hinteregger mit dabei. Neben dem Ausblick auf das Grödig-Spiel steht zu diesem Zeitpunkt schon der Gegner im CL-Play-off fest. Die möglichen Herausforderer der Roten Bullen sind NK Maribor, Legia Warschau, Slovan Bratislava, Malmö FF und Aalborg BK. Die Spieltermine sind der 19./20. August (Hinrunde) und 26./27. August (Rückrunde).