FK Qarabag Agdam 2 - 1 FC Red Bull Salzburg

UEFA Champions League Qualifikation, Runde 3, Hinspiel: FK Qarabag Agdam - FC Red Bull Salzburg 2:1 (1:0). Tore: Danilo Dias (2.), Reynaldo (86.); Soriano (77.)

 
Red Bull Salzburg musste sich heute im Hinspiel der 3. Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League in Baku gegen den Meister von Aserbaidschan, FK Qarabag Agdam, unglücklich mit 1:2 (0:1) geschlagen geben.
 
DIE MATCH-ANALYSE: 
Die Roten Bullen wurden vom Meister aus Aserbaidschan eiskalt erwischt. Die Gastgeber gingen nach exakt 1:15 Minuten nach einem Stellungsfehler in Führung, überraschten dann mit extremen Forechecking und einer sehr offensiven Spielanlage. Nach rund einer Viertelstunde erspielten sich die Salzburger eine optische Überlegenheit, wobei vorerst bei vielen Aktionen der letzte Pass nicht ankam. Die Partie wurde dann zusehends hektischer. Mit Folgen: In der 34. Minute sah Schwegler Rot (glatte Fehlentscheidung), wenig später musste auf der anderen Seite Teli mit Gelb-Rot raus (42.). Damit war der personelle Gleichstand wieder hergestellt, an der knappen Führung für Qarabag änderte sich bis zur Halbzeit nichts. Nach der Pause begannen die Bullen furios, schnürten den Gegner in der eigenen Hälfte ein, kreierten eine Vielzahl an Chancen, hatten dabei zweimal viel Pech: Ulmer und Soriano trafen jeweils nur die Latte. Die Gastgeber wiederum standen nach dem Wechsel sehr tief, lauerten nur noch auf Konter, blieben hier aber immer gefährlich. Der Sturmlauf der Roten Bullen wurde dann aber doch belohnt: Soriano knallte in der 77. Minute den Ball zum 1:1 ins Netz. Die Freude dauerte aber nicht lange. Denn vier Minuten vor dem Ende schoß Reynaldo die Hausherren nach einer kurzen Unaufmerksamkeit der Salzburger zum Sieg, sah zwei Minuten später aber Rot - und fehlt damit im Rückspiel ebenso wie Teli und Schwegler. Alles in allem eine bittere Niederlage für die nach der Pause dominierenden Mozartstädter. Aber noch ist im Rückspiel am kommenden Mittwoch (20:30 Uhr) in der Red Bull Arena alles möglich.
 
WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE: 
  • Die Roten Bullen mussten heute unter anderem auf den gesperrten Torjäger Alan und den verletzten Stefan Ilsanker verzichten.
  • Neuerwerbung Naby Keita stand erstmals in der Startformation.
 
DIE STIMMEN NACH DEM SPIEL: 
Adi Hütter:
 "Der Spielverlauf war natürlich denkbar ungünstig. Wir haben nervös begonnen, das frühe Gegentor hat uns ein wenig aus der Bahn geworfen. In Halbzeit eins habe ich grundsätzlich ein ausgeglichenes Spiel gesehen, in der zweiten Hälfte waren wir deutlich besser und hatten gute Möglickeiten, u.a. zwei Lattenschüsse. Das Ergebnis ist nicht ganz zufriedenstellend, nun müssen wir im Rückspiel im eigenen Stadion alles unternehmen, um in die nächste Runde einzuziehen. Es wird ein hartes Stück Arbeit."
 
Kevin Kampl: "Es ist alles ein wenig anders gekommen, als wir uns das vorgestellt haben. Nach dem frühen Rückstand haben wir etwas den Faden verloren. Nach der Pause hätten wir dann einige Tore erzielen müssen. Aber Gott sei Dank gibt es noch ein Rückspiel. Da haben wir noch alles selbst in der Hand. Da müssen wir dem Gegner zeigen, wer der Herr im Haus ist. Jetzt wollen wir uns einmal gegen Ried Selbstvertrauen holen." 
 
DATEN & FAKTEN: 
Aufstellung: Gulacsi; Schwegler, Ramalho, Hinteregger, Ulmer; Leitgeb, Keita; Kampl, Mane; Soriano, Sabitzer. 
 
Auswechslungen: Ankersen für Keita (38.), Bruno für Sabitzer (61.), Quaschner für Leitgeb (90.) 
 
Gelbe Karten - RBS: Leitgeb (31., Foul), Hinteregger (59., Foul), Kampl (92., Foul) 
 
Rote Karte - RBS: Schwegler (34.) 
 
Schiedsrichter: Serhiy Boiko (Ukraine) 
 
Zuschauer: 31.000 (ausverkauft) 
 
DIE HÖHEPUNKTE DES SPIELS:
 
Anpfiff in Baku!
 
Und die Gastgeber legen einen Blitzstart hin, gehen in der 2. Minute in Führung. Nach einer Flanke von George fälscht Ramalho unglücklich per Kopf ab, Schwegler haut daneben, und der freistehende Danilo Dias lässt Gulacsi keine Chance!
 
9. Minute, erstmals die Bullen gefährlich: Soriano zirkelt einen Freistoß aus halblinker Position Richtung kurzes Eck, knapp daneben.
 
13. Minute: Danilo Dias versucht es aus spitzem Winkel, keine Gefahr.
 
16. Minute: Keita aus der Distanz, links am Tor vorbei.
 
18. Minute: Nach einem guten Dribbling spielt Kampl ab auf Soriano, dessen Pass links raus auf Mane fällt aber zu ungenau aus.
 
24. Minute: Mane auf Ulmer, Medvedev ist schneller am Ball.
 
29. Minute: Schneller Konter von Qarabag, leichte Unsicherheit bei Gulacsi, doch Reynaldo kann daraus kein Kapital schlagen, trifft den Ball nicht richtig.
 
34. Minute, Rote Karte gegen Schwegler – glatte Fehlentscheidung. Denn letzter Mann war er nicht (das war Hinteregger), sein Foul eher taktisch . . .
 
36. Minute, guter Freistoß von Almeida, Gulacsi fischt den Ball aus der linken, unteren Ecke.
 
38. Minute: Adi Hütter reagiert, bringt mit Ankersen für Keita einen neuen Außenverteidiger.
 
42. Minute: Gelb-Rot gegen Teli – jetzt geht es zehn gegen zehn.
 
44. Minute, Riesenchance für Kampl – er scheitert aus halbrechter Position am glänzend reagierenden Qarabag-Torhüter Sehic!
 
Halbzeit, Qarabag liegt knapp mit 1:0 voran.
 
Die Roten Bullen beginnen in der zweiten Hälfte ganz stark: Innerhalb von einer Minute gleich vier tolle Chancen: Zuerst scheitert Kampl mit einem Flachschuss an Sehic, dann fällt ein Soriano-Schuss zu zentral aus, ehe Sehic bei einem Ulmer-Heber noch dran ist, den Ball mit den Fingerspitzen an die Latte lenkt, und Sabitzer am Abpraller vorbei segelt (47.)
 
50. Minute, erneut Pech für Salzburg: Soriano lupft den Ball an die Latte.
 
52. Minute, Möglichkeit auf der Gegenseite für Richard, keine Probleme für Gulacsi.
 
53. Minute: Mane zieht halblinks im Strafraum ab, Sehic klärt per Fußabwehr.
 
57. Minute: Freistoß von Soriano aus rund 23 Metern – über die Latte.
 
58. Minute: Schneller Konter Qarabag, Leitgeb und Gulacsi klären.
 
60. Minute: Direkter Freistoß von Richard, Außennetz!
 
64. Minute: Mane nimmt aus 30 Metern Maß, Sehic dreht den Ball über die Latte.
 
65. Minute: Ankersen knallt den Ball aus der Distanz über das Tor.
 
68. Minute, nächster Weitschuss von Mane, wieder zeichnet sich Sehic aus.
 
71. Minute: Ecke Kampl, Ramalho verfehlt in der Mitte per Kopf nur knapp.
 
76. Minute: Toller Freistoß von Soriano aus halblinker Position, Sehic fischt sich den Ball . . .vor oder hinter der Linie?
 
77. Minute, endlich, der längst verdiente Ausgleich! Nach einer perfekten Flanke von Mane nimmt sich Soriano den Ball elegant mit, schließt trocken ab – 1:1!
 
83. Minute: Mane auf Soriano, Außennetz.
 
85. Minute, gefährlicher Konter der Hausherren über Reynaldo, Ramalho klärt.
 
Eine Minute später trifft Reynaldo – er überspielt Gulacsi, und schießt ein. Ramalho ist zwar noch dran, kann das 1:2 aber nicht verhindern (86.)
 
88. Minute: Rot für Reynaldo nach einem Foul an Hinteregger.
 
Nach drei Minuten Nachspielzeit ist Schluss, Red Bull Salzburg unterliegt in Baku 1:2.