U19 gewinnt Champions-Trophy zum zweiten Mal in Folge | Mergim Berisha bester Stürmer des Turniers

Ein äußerst erfolgreiches Osterwochenende geht für die Letsch-Truppe zu Ende. Nach sehr starken Leistungen in der Gruppe 1 mit zwei Siegen gegen B.V. 04 Düsseldorf (3:0) und die Japanische Hochschulauswahl (3:0) sowie den beiden Remis gegen Slavia Prag (1:1) und Borussia Mönchengladbach (0:0) konnten sich die Jungbullen verdient den Gruppensieg sichern. Dabei wussten die Salzburger in vielen Belangen zu überzeugen und die zahlreichen Zuschauer mit schnellem Kombinationsfußball zu begeistern.

Detailliertere Informationen zur Gruppenphase findest du hier!

Im Halbfinale setzten sich Daniel Raischl & Co in einer äußerst knappen Partie erst im Elfmeterschießen gegen Besiktas Istanbul durch. Dabei avancierte Lawrence Ati zum Matchwinner. Der 18-jährige Ghanaer verhinderte einige Chancen der Türken und hielt das 0:0 bis zum Schluss fest, aber auch seine Vorderleute scheiterten und konnten das Spiel nicht in der regulären Spielzeit entscheiden. Im abschließenden Elfmeterschießen behielt der Schlussmann der Jungbullen wiederum die Nerven und konnte zwei Strafstöße von Besiktas Istanbul parieren. Marco Hödl, Sandro Ingolitsch und Daniel Raischl trafen staubtrocken, den entscheidenden Elfmeter verwertete Stefan Peric. Somit war der Weg ins Endspiel der 53. Champions-Trophy für die Salzburger zum zweiten Mal in Folge geebnet.

Dabei kam es zum Wiedersehen mit Borussia Mönchengladbach, das sich in einer ebenfalls ausgeglichenen Partie für das Endspiel qualifizieren konnte. Diese Teams waren bereits im entscheidenden Spiel der Gruppenphase aufeinandergetroffen und agierten wieder auf Augenhöhe. So boten beide Mannschaften ein attraktives Finale, wobei sich die Salzburger erst im Elfmeterschießen durchsetzen konnten. Wie schon im Halbfinale verwertete Stefan Peric als vierter Schütze den entscheidenden Strafstoß. Zuvor bewies Lawrence Ati erneut seine ganze Klasse und parierte erneut zwei Elfmeter.

Die Jungbullen verteidigten mit dem verdienten Finalsieg den Titel der U19-Champions-Trophy und sind somit die erste Mannschaft seit 20 Jahren (AC Florenz), der dieses Kunststück gelungen ist. Zudem wurde der 16-jährige Mergim Berisha zum besten Stürmer des Turniers gewählt. Der Erfolg ist insofern noch etwas höher einzustufen, da die Salzburger im Halbfinale und Finale fünf bzw. sechs U17-Akteure im Einsatz hatten. Generell waren mit Lawrence Ati und Manuel Haas nur zwei 1996 im Kader, der Rest bestand aus U18 und vor allem U17-Spielern.

Thomas Letsch: „Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft und die gezeigte Leistung während des Turniers. Wir können mit dem sportlichen Abschneiden mehr als zufrieden sein und haben erneut gezeigt, dass wir nicht nur in der heimischen Liga, sondern auch bei internationalen, topbesetzten Turnieren bestehen können und konkurrenzfähig sind. Wir hatten in den entscheidenden Momenten die besseren Nerven und auch das nötige Glück auf unserer Seite – speziell in den beiden Elfmeterschießen. Es ist immer etwas Besonderes, wenn man Titel verteidigen kann, der Lohn und die Bestätigung unserer täglichen Arbeit.“