FC Red Bull Salzburg 5 - 1 FC Astra Giurgiu

UEFA Europa League, Gruppe D, Spieltag 6. FC Red Bull Salzburg - FC Astra Giurgiu 5:1 (2:0). Tore: Sabitzer (9.), Kampl (34., 92.), Alan (46., 70.); Florescu (51.)
 
Red Bull Salzburg gab sich heute auch zum Abschluss der Gruppenphase der UEFA Europa League keine Blöße, fertigte in Wals-Siezenheim den rumänischen Vertreter FC Astra Giurgiu nach einer beeindruckenden Vorstellung hochverdient mit 5:1 (2:0) ab und feierte den fünften Sieg auf internationaler Ebene in Folge.

DIE MATCH-ANALYSE:
Die Roten Bullen bestimmten von der ersten Minute an das Geschehen, machten sehr viel Druck und suchten immer wieder die Lücke in der dicht gestaffelten Abwehr der Rumänen. Diese tat sich dann auch erstmals nach 9 Minuten auf - Sabitzer gelang nach blendender Vorarbeit von Kampl der Führungstreffer. Was folgte, waren weitere sehr gute Möglichkeiten durch Sabitzer, Alan, Kampl und Bruno. In der 34. Minute erzielte Kampl das hochverdiente 2:0, gleichzeitig auch der 18. Treffer der Roten Bullen in der heurigen Gruppenhase. Damit stellte er den bisherigen Rekord von Anderlecht, Zenit St. Petersburg und CSKA Moskau erstmals ein. Und nur 36 Sekunden nach Wiederbeginn knackte Alan den Torrekord mit dem 3:0! Fünf Minuten später glückte Florescu mit einem Gewaltschuss der Anschlusstreffer. Der tat aber der Spiellaune von Kampl & Co. keinen Abbruch. Die knapp mehr als 8.000 Fans sahen weiter Chancen fast im Minutentakt - und das 4:1, abermals durch Alan (70.). Für den Schlusspunkt sorgte dann der überragende Kampl in der Nachspielzeit mit dem 5:1 (92.) und pulverisierte damit den neuen Torrekord auf 21 Treffer!

DIE TABELLENSITUATION:
Red Bull Salzburg beendete die Gruppenphase ungeschlagen - bei fünf Siegen und einem Remis - holte als Gruppensieger in sechs Spielen 16 Punkte. Acht Zähler dahinter folgt Celtic Glasgow (heute 3:4 in Zagreb) auf Rang 2.

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE:

  • Bei den Roten Bullen wurde heute kräftig rotiert. Neben Alex Walke, Peter Ankersen, Benno Schmitz und Naby Keita waren auch der 18jährige Duje Caleta-Car und der 17jährige Konrad Laimer von Beginn an dabei und feierten damit auch ihr Europacup-Startelf-Debüt. Das Durchschnittsalter betrug damit 21,9 Jahre!
  • Der zuletzt erkrankte Jonatan Soriano saß vorerst auf der Bank. Ebenso wie Andreas Ulmer, Christian Schwegler, Stefan Ilsanker, Christoph Leitgeb, Franz Schiemer und Peter Gulacsi. Nicht im Kader war der angeschlagene Andre Ramalho.
  • Als Spielführer fungierte Martin Hinteregger.
  • Alan erhöhte mit seinem Doppelpack sein Konto auf acht Treffer, führt damit auch in der Europa League-Schützenliste.
  • Marcel Sabitzer gelang sein erster Europacup-Treffer für Salzburg.
  • Christian Schwegler kam zu seinem 50. Europacup-Einsatz.
  • Die Auslosung für das Europa League Sechzehntelfinale findet am kommenden Montag um 13 Uhr in Nyon statt.


DIE STIMMEN NACH DEM SPIEL:
Adi Hütter: "Wir haben heute einen krönenden Abschluss einer sehr guten Gruppenphase gemacht. Zumal wir ja auch eine schwierige Phase hatten. Aber wir haben uns selbst aus dem Sumpf gezogen und die Situation angenommen. Heute haben wir viele Sachen von Beginn an richtig gemacht und einen beeindruckenden Sieg gelandet. Im Frühjahr gibt es noch viele sehr gute Mannschaften, wirklichen Wunschgegner habe ich keinen."

Konrad Laimer: "Für mich war das heute ein kleines Weihnachtsgeschenk. Mit 17 Jahren in der Europa League spielen zu dürfen, ist schon eine tolle Sache. Ich habe mich schnell integriert und richtig wohl gefühlt. Davon kann man nicht genug bekommen. Klar habe ich jetzt Lust auf mehr."

Alan: "Gewinnen macht immer Spaß. Aber wir haben uns das auch verdient. Meine bisherige Trefferausbeute freut mich natürlich. Wichtiger ist aber, dass wir als Mannschaft in der Europa League so weit als nur möglich kommen. Wunschgegner habe ich keinen. Wir sind bereit für alle Teams."

Kevin Kampl: "Der Fun-Faktor war heute sehr hoch. Es war sehr schön, mit dieser jungen Truppe auf dem Platz zu stehen. Mit der Gruppenphase können wir wirklich sehr zufrieden sein. Jetzt haben wir auch noch den Torrekord geknackt, was will man mehr. Jetzt müssen wir uns noch einmal auf das letzte Spiel am Sonntag gegen Rapid voll konzentrieren."
 
Fränky Schiemer: "Es war heute ein tolles Spiel und eine tolle Kulisse. Wir haben ein sehr gutes Spiel abgeliefert und hochverdient gewonnen."

DATEN & FAKTEN:
Aufstellung: Walke; Ankersen, Caleta-Car, Hinteregger, Schmitz; Laimer, Keita, Bruno, Kampl; Alan, Sabitzer.

Auswechslungen: Soriano für Bruno (74.), Schwegler für Ankersen (78.), Schiemer für Hinteregger (82.)

Gelbe Karten - RBS: Sabitzer (55., Kritik), Schmitz (67., Foul), Schwegler (83.,  Foul)

Schiedsrichter: Pawel Raczkowski (POL)

Zuschauer: 8.258

DIE HÖHEPUNKTE DES SPIELS:
Los geht’s mit Anstoß für Salzburg.

7. Minute, erste Topchance für die Bullen, doch Astra-Torhüter Lung pariert den Schuss von Alan von der Strafraumgrenze, den Abpraller trifft Bruno nicht richtig.

9. Minute, sensationelles Tor! Bruno auf Kampl, der spielt mit der Ferse zurück auf Sabitzer, der den Ball zum 1:0 in die Maschen knallt.

13. Minute, die Chance auf das 2:0. Doch Sabitzer scheitert nach Zuspiel von Alan an Lung, der sich Sekunden später auch bei einem Schuss von Bruno.

15. Minute. Hinteregger schießt den Ball nach einer Ecke von Kampl ins Tor. Doch der polnische Schiedsrichter Raczkowski gibt den Treffer nicht, entscheidet auf Handspiel von Hinteregger – Fehlentscheidung.

17. Minute, Riesenchance! Kampl zieht aus rund 14 Metern ab, wieder pariert Lung nur kurz, Alan haut den Abpraller über das Tor.

20. Minute, erster Torschuss Giurgiu. Budescu setzt einen Freistoß aus rund 25 Metern rechts am Tor vorbei, Walke muss nicht eingreifen.

24. Minute: Seto prüft Walke. Kein Problem für den Deutschen.

29. Minute: Die Bullen kombinieren sich auf engstem Raum durch die Astra-Abwehr, schlussendlich trifft Bruno nur das Außennetz.

31. Minute: Ein platzierter Schuss von Kampl streicht über die Latte.

34. Minute, das 2:0 für Salzburg. Über Alan kommt der Ball zu Kampl, der aus halbrechter Position mit links abzieht – via Latte landet die Kugel im Netz. Treffer Nummer 18, Torrekord in der Europa League damit eingestellt!

35. Minute: Schmitz auf Kampl, der scheitert an Lung.

38. Minute: Sabitzer vergibt nach Traumpass von Bruno die Riesenchance auf das 3:0, scheitert völlig freistehend am rumänischen Schlussmann!

Halbzeit.
Die klar überlegenen Salzburger führen mit 2:0.

Mit der ersten Aktion im zweiten Durchgang brechen die Roten Bullen den Europa League-Torrekord! Bruno rechts raus auf Kampl, Flanke zur Mitte, wo Alans Kopfball via linker Stange den Weg zum 3:0 ins Tor findet (46.) Alan kracht dabei an die Stange, verletzt sich leicht, kann aber weitermachen.

51. Minute, aus dem Nichts der Anschlusstreffer für Astra durch Florescu, der Walke mit einem Gewaltschuss bezwingt.

Im Gegenzug hat Alan Pech, trifft im Fallen mit links nur die rechte Stange (52.)!

Nach einer kleinen Ruhephase geht es nun wieder Schlag auf Schlag:

64. Minute: Nach einer schönen Aktion über mehrere Stationen schließt Sabitzer ab, Lung wehrt ab.

65. Minute: Toll gespielt von Bruno – genau ins Loch auf Alan. Der scheitert beim Versuch, Lung zu umspielen . . .

66. Minute: Sabitzer verlängert per Kopf auf Caleta-Car, der den Ball aber nicht im Tor unterbringt.

70. Minute, das 4:1 für die Roten Bullen! Laimer auf Ankersen, der verlängert per Kopf auf Alan, dessen Schuss geht via Unterkante der Latte ins Tor.

71. Minute, beinahe das 2:4, doch Rus trifft mit einem Distanzschuss nur den linken Pfosten.

74. Minute: Nach einer Ecke von Kampl lenkt Laimer den Ball Richtung Tor, Lung pariert.

Noch 10 Minuten –die Partie ist längst entschieden . . .

85. Minute: Kampl in die Tiefe auf Soriano, Morais fängt den Ball im letzten Moment ab.

85. Minute: Lung dreht einen Schuss von Keita über die Latte.

92. Minute, Kampl sorgt für den Endstand, verwandelt nach perfekter Vorarbeit von Soriano, der den Ball gefühlvoll zur Mitte bringt, stellt auf 5:1 für Salzburg!

93. Minute: Der Schlusspfiff.

Red Bull Salzburg gewinnt das letzte Spiel in diesem Jahr auf internationaler Ebene gegen Astra Giurgiu souverän mit 5:1!