SV Scholz Grödig 0 - 2 FC Red Bull Salzburg

ÖFB-Samsung-Cup, Semifinale. SV Scholz Grödig – FC Red Bull Salzburg 0:2 (0:0). Tore: Quaschner (74.), Sabitzer (78.)
 
Klagenfurt, wir kommen! Red Bull Salzburg steht nach dem heutigen 2:0 (0:0)-Sieg gegen den SV Scholz Grödig im Finale des ÖFB-Samsung-Cups. Der Endspiel-Gegner wird morgen in der Partie Wolfsberg gegen die Wiener Austria ermittelt. Gespielt wird das Finale am 3. Juni!

DIE MATCH-ANALYSE:
Die Roten Bullen hatten 15 ganz starke Anfangsminuten, schnürten da die Hausherren im eigenen Strafraum förmlich ein, hatten durch Sabitzer auch eine Topchance (3.). Mit Fortdauer konsolidierte sich Grödig, machte die Räume – speziell in der Mitte – sehr eng, womit es für Keita & Co. fast kein Durchkommen gab. Grödig konnte sich in dieser Phase etwas befreien, kam ab und an auch vor das Gehäuse von Gulacsi, ohne jedoch wirklich gefährlich zu werden. Gegen Ende der ersten Hälfte steigerten die Bullen nochmals den Druck. Da Sabitzer mit einer weiteren Großchance abermals an Stankovic scheiterte (45.), wurden torlos die Seiten gewechselt. Nach der Pause spielte sich das Geschehen fast ausschließlich in der Hälfte der Grödiger ab. Die Bullen kombinierten nun exakter, kamen zu sehr guten Möglichkeiten, doch Stankovic konnte sich gegen Ankersen (56.), Keita (57.) und Minamino (66.) auszeichnen. Die Führung für den Cup-Titelverteidiger lag in der Luft – und fiel dann auch in Minute 74 durch einen kuriosen Treffer von Quaschner. Nur wenig später sorgte Sabitzer mit dem 2:0 für die Entscheidung im ersten von zwei Salzburger Derbys innerhalb weniger Tage (78.).

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE:

  • Die Roten Bullen mussten heute neben Christian Schwegler (Muskelverletzung) auch auf Andreas Ulmer und Kapitän Jonatan Soriano (beide sind mit Waden-Blessuren außer Gefecht) verzichten.
  • Auf der Tribüne unter anderem auch ÖFB-Teamchef Marcel Koller.
  • Red Bull Salzburg gewann heute das elfte Spiel im ÖFB-Samsung-Cup in Serie.


DIE STIMMEN NACH DEM SPIEL:
Adi Hütter: „Ich freue mich sehr, dass wir heute ins Finale eingezogen sind. Bis zum ersten Tor hat es aber einige Zeit gedauert. Auch deshalb, weil Grödig die Räume gut eng gemacht hat. Schlussendlich war es aber ein verdienter Sieg von uns. Denn Chancen hatten wir ja genug. Da muss ich aber auch Torhüter Stankovic ein Kompliment machen. Er hat großartig gehalten.“

Marcel Sabitzer: „Im Endeffekt war es ein hartes Stück Arbeit, der Sieg war meiner Meinung nach aber hochverdient. Denn wir waren spielerisch klar überlegen.“

DATEN & FAKTEN:
Aufstellung: Gulacsi; Ankersen, Ilsanker, Hinteregger, Schmitz; Ramalho, Keita (86. Laimer); Minamino (79. Bruno), Berisha; Sabitzer, Djuricin (46. Quaschner).

Gelbe Karte - RBS: Ilsanker (53., Foul)

Schiedsrichter: Harald Lechner

Zuschauer: 1.890

DIE HÖHEPUNKTE DES SPIELS:
Trotz des starken Regens in den letzten Stunden präsentiert sich der Rasen im DAS.GOLDBERG-Stadion beim Anpfiff in perfektem Zustand.

3. Minute: Erste Topchance für die Salzburger. Sabitzer kommt halblinks im Strafraum zum Abschluss, doch Grödig-Torhüter Stankovic lenkt den Schlenzer Richtung rechter Kreuzecke mit einer Glanztat über die Latte!

9. Minute: Schmitz bringt einen Freistoß gefährlich in den Strafraum, wo Djuricin nicht richtig an den Ball kommt.

13. Minute, erste gute Möglichkeit für die Hausherren, doch der plötzlich total frei stehende Völkl kann daraus kein Kapital schlagen. Ilsanker klärt.

15. Minute: Ramalho muss nach einer überharten Attacke von Strobl, der ihm mit den Stollen voll in die Brust fährt, behandelt werden, kommt aber wieder zurück.

17. Minute: Minamino aus dem Hinterhalt – ganz knapp über die Latte.

25 Minuten sind um, nicht viel los derzeit in Grödig …

33. Minuten: Gute Einzelaktion von Keita, der dann den Ball zur Mitte bringt, wo aber Stankovic die Oberhand behält.

36. Minute: Sabitzer mit der Flanke von rechts auf Minamino, der per Kopf vergibt.

40. Minute: Flanke Schmitz von links, Stankovic faustet den Ball vor Sabitzer weg.

42. Minute: Sabitzer flankt von rechts herein, Minamino trifft das Leder per Kopf nicht richtig, weit am Tor vorbei.

45. Minute, Riesenchance für Sabitzer, der scheitert nach idealer Vorlage von Djuricin aber erneut an Stankovic!

Halbzeit, noch keine Tore in Grödig.

Bei den Roten Bullen zu Beginn des zweiten Durchgangs nun Quaschner anstelle von Djuricin am Feld.

49. Minute: Ecke Schmitz, in der Mitte trifft Ilsanker den Ball per Kopf nicht richtig.

51. Minute: Nach einer weiteren Ecke von Schmitz bleibt der Kopfball von Ramalho in der Grödiger Abwehr hängen.

56. Minute: Schmitz lässt an der Strafraumgrenze zwei Grödiger aussteigen, sein platzierter Schuss wird ins Torout abgefälscht.

Nach der folgenden Ecke von Schmitz kommt Ankersen zum Abschluss, wieder zeigt Stankovic einen großartigen Reflex und wehrt ab (56.)

57. Minute: Keita dringt links in den Strafraum ein, zieht ab, wieder Stankovic!

66. Minute: Keita setzt sich rechts durch, spielt Minamino ideal frei. Doch auch dessen Schuss pariert Stankovic.

68. Minute: Keita fällt auf die Schulter, muss an der Outlinie behandelt werden, kann dann vorerst aber weitermachen.

72. Minute: Konter Grödig über Huspek, Hinteregger klärt.

74. Minute, ein kurioser Treffer bringt das 1:0 für Red Bull Salzburg. Nach Vorarbeit von Keita und Sabitzer trifft Quaschner die rechte Stange. Martschinko lenkt bei seinem Abwehrversuch das Leder an die Latte, den abspringenden Ball versenkt Quaschner via Querlatte im Tor!

78. Minute, die Entscheidung. Ankersen lässt einen Grödiger stehen, Stanglpass zur Mitte, dort scheitert Sabitzer zuerst an Stankovic, beim zweiten Versuch gelingt ihm aber der Treffer zum 2:0.

80. Minute, Doppelchance für die Bullen: Zuerst scheitert Sabitzer an Stankovic, dann schießt Berisha rechts am Tor vorbei.

In der verbleibenden Spielzeit passiert nichts mehr, die Roten Bullen ziehen mit einem 2:0-Sieg gegen Grödig ins Cupfinale ein.