Vorschau auf das Heimspiel gegen die SV Josko Ried | Aktionstag: FC Red Bull Salzburg gegen Spielmanipulation

In den kommenden zwei Wochen stehen den Roten Bullen wichtige Spiele bevor. In der tipico Bundesliga hat die entscheidende Phase auf dem Weg zur Titelverteidigung bereits begonnen, und im Samsung Cup geht es am kommenden Dienstag im Salzburger Derby mit dem SV Scholz Grödig um den Aufstieg ins Cupfinale.

Das Saisonziel für Soriano & Co. ist klar und in fast schon greifbarer Nähe. Die Roten Bullen wollen nicht nur den Meistertitel verteidigen, sondern auch ein weiteres Mal das Double gewinnen. Das ist zwei Mal in Folge bisher nur dem SK Rapid (1919 und 1920) und der Wiener Austria (1962 und 1963) gelungen. Um das zu erreichen, gilt es jetzt mehr denn je, das große gemeinsame Ziel im Auge zu behalten.

Daher ist es auch nicht verwunderlich, wenn auf dem Trainingsgelände in Taxham eine deutlich wahrnehmbare Spannung in der Luft liegt. Eine positive Anspannung, die notwendig ist, um körperlich und mental noch einmal über sich hinauswachsen zu können.

Schon vor dem Heimspiel gegen Wiener Neustadt hatte Trainer Adi Hütter nicht nur zufällig betont, dass jedes Spiel, egal welcher Gegner auf seine Mannschaft wartet, Endspielcharakter hat. Dass diese Ansage Wirkung gezeigt hat, freute Hütter umso mehr: „Es war ein verdienter Sieg und eine überzeugende Leistung meiner Mannschaft bis zur letzten Minute. Es hat mir sehr gefallen, wie sie in diesem Spiel Tor um Tor erkämpft haben, aber auch in der Defensive hoch konzentriert aufgetreten sind. Das war in dieser Phase in der Meisterschaft ein sehr wichtiger Sieg für uns.“

Vorschau auf das Heimspiel gegen die SV Josko Ried

Auf dieser guten Leistung wollen die Bullen für die nächsten Spiele aufbauen und den Schwung in die nächsten beiden Pflichtspiele mitnehmen, denn am kommenden Samstag trifft der FC Red Bull Salzburg in der 30. Runde der tipico Bundesliga zu Hause auf die SV Josko Ried.

Nicht nur Rieds Trainer Oliver Glasner, der zwei Jahre lang als Co-Trainer beim FC Red Bull Salzburg den charakteristischen Spielstil der Roten Bullen mitgeprägt hat, ist mit der Spielphilosophie der Roten Bullen bestens vertraut, sondern auch einer seiner wichtigsten Schlüsselspieler, Denis Thomalla. Der 22-jährige Stürmer kam im vergangenen Sommer auf Leihbasis von RB Leipzig nach Ried und erzielte in seinen bisher 22 Bundesliga-Einsätzen für die Rieder acht Tore und vier Assists. Gegen Ried mussten die Roten Bullen in der letzten Begegnung ein 2:2-Unentschieden hinnehmen. Gerade wegen ihrer Unberechenbarkeit sind die Innviertler immer ein schwieriger Gegner.

Auf personeller Ebene kann Adi Hütter wieder auf Andi Ulmer zurückgreifen. Christian Schwegler ist wegen muskulärer Probleme im Oberschenkel weiter fraglich.


Aktionstag gegen Manipulation im Sport


Vor diesem Spiel gegen Ried setzt der FC Red Bull Salzburg gemeinsam mit der Plattform „Play Fair Code“ im Rahmen der Aktion „Wir gegen Manipulation im Sport“ ein Zeichen gegen Spielmanipulation und für die Glaubwürdigkeit im Sport.

Neben vielfältigen Infos zu diesem wichtigen Thema kommt es kurz vor Anpfiff auch zu einer Botschaft der beiden Kapitäne und des Schiedsrichters, um ein gemeinsames Zeichen für Fairness und Integrität im Sport zu setzen.