Besondere Auszeichnung für Soriano | Eindrücke vom Celtic Park | Schiemer verletzt

Um 13:00 Uhr startete der Mannschaftsflieger von Salzburg nach Glasgow. Als ganz besondere Fan-Unterstützung waren auch die verletzten Spieler Rodnei, Valon Berisha, Nils Quaschner und Valentino Lazaro sowie der Gelb-gesperrte Andi Ulmer mit an Bord.


In der gesamten Red Bull-Familie herrschte gute Stimmung, denn es gibt Grund zur Freude. Wie gestern bekannt wurde, hat Kapitän Jonatan Soriano eine besondere Auszeichnung erhalten. Er wurde für das „UEFA Team des Jahres“ nominiert. Als einer von zwölf Stürmern wird er in einem Atemzug mit Lionel Messi, Zlatan Ibrahimovic, Neymar und Cristiano Ronaldo genannt. Bis 9. Februar haben die Fans Zeit, ihre Top-Stürmer für das „UEFA Team des Jahres“ zu wählen.


Jonatan Soriano bleibt aber bescheiden und widmet diese Auszeichnung in erster Linie seinen Mannschaftskollegen: „Ich fühle mich geehrt und freue mich sehr über diese Auszeichnung. Sie kam sehr überraschend für mich. Ich bedanke mich bei der Mannschaft, denn ohne dieses Team hätte ich das nicht geschafft.“


Morgen steht für Soriano & Co. die nächste Herausforderung an. Gegen Celtic Glasgow wollen die Bullen den Gruppensieg in der Europa League fixieren. Eine machbare, aber sicher nicht leichte Aufgabe, denn bei den Schotten geht es noch um den Aufstieg ins Sechzehntelfinale. Obwohl einige Pressestimmen dem alten Ruhm und Glanz der „Bhoys“ nachtrauern, ist und bleibt Celtic ein schwerer Gegner – vor allem im eigenen Stadion. Bis zu 30.000 Fans werden morgen erwartet, und die Schotten sind bekannt für ihre Lautstärke.


„Die Stimmung in Celtic Park ist sicher großartig, aber mir persönlich ist es wichtig, dass wir morgen ein gutes Spiel machen“, meinte Soriano auf die Frage, ob ihn eine solche Atmosphäre als Spieler beeindrucken würde."

Für Trainer Adi Hütter geht es morgen ums Prestige. Red Bull Salzburg ist bereits vorzeitig ins Sechzehntelfinale aufgestiegen. Trotzdem gilt „nach der Pflicht, die Kür“ denn Trainer Adi Hütter will mit seiner Mannschaft natürlich auch Gruppensieg fixieren: „Ich freue mich auf das Spiel morgen. Celtic wird sicher alles geben."


Schiemer verletzt
Für Fränky Schiemer kann im Duell mit den Schotten leider nicht eingesetzt werden. Im gestrigen Abschlusstraining zog sich der Innenverteidiger erneut eine Verletzung im Beckenbereich zu, eine genaue Abklärung erfolgt bei weiteren Untersuchungen in Salzburg.