FC Admira Wacker 1 - 4 FC Red Bull Salzburg

tipico Bundesliga, Runde 23. FC Admira Wacker Mödling - FC Red Bull Salzburg 1:4 (0:2). Tore: Schicker (90.); Sabitzer (12.), Minamino (38., 69.), Berisha (91.)
 
Auch rund 70 Minuten in Unterzahl konnten Red Bull Salzburg heute nicht daran hindern, einen weiteren Auswärtssieg zu landen: Soriano & Co. gewannen in der 23. Runde der tipico Bundesliga bei FC Admira Wacker Mödling deutlich und verdient mit 4:1 (2:0).

DIE MATCH-ANALYSE:
Nach einer eher ruhigen Anfangsphase kamen die Salzburger nach zehn Minuten durch Lazaro und Soriano zu den ersten Großchancen, wenig später verwertete Sabitzer die dritte Möglichkeit trocken zum 1:0 (12.). Zehn Minuten später war der Arbeitstag des Torschützen aber zu Ende. Nach einem Tackling gegen Lackner schickte ihn Schiedsrichter Schüttengruber mit Rot vom Platz! Die Roten Bullen ließen sich dadurch aber nicht aus der Fassung bringen, hatten die Partie auch in Unterzahl im Griff und bauten die Führung durch den ersten Bundesligatreffer von Minamino sogar noch aus (38.). Davor bewahrte Gulacsi seine Mannschaft aber nach einem Konter mit einer Glanztat vor dem Ausgleich (27.).
Die zweite Halbzeit begann mit einem total ungerechtfertigten Elfmeter gegen Salzburg (48.). Der vermeintliche „Sünder" Peter Gulacsi parierte aber den Strafstoß von Schicker (51.). Danach kamen die Niederösterreicher etwas besser in die Partie - ohne jedoch zwingend zu werden. Die besseren Möglichkeiten hatten weiter die Salzburger. So etwa durch Soriano, dessen Schuss in letzter Sekunde geblockt werden konnte (60.) Für die endgültige Entscheidung in dieser Partie sorgte Minamino mit seinem zweiten Treffer zum 3:0 (69.). Die Schlussphase war dann ein offener Schlagabtausch mit zwei weiteren Toren: Zuerst verkürzte Schicker auf 1:3 (90.), im Gegenzug fixierte Berisha den 4:1-Endstand für die Bullen.

DIE TABELLENSITUATION:
Red Bull Salzburg hält nach dem Erfolg in der Südstadt nun bei 48 Punkten, liegt weiter neun Zähler vor Rapid.

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE:

  • Die Roten Bullen mussten heute auf Christoph Leitgeb (Knie), Massimo Bruno (Achillessehne) und auch Christian Schwegler (Muskelverhärtung in der Wade) verzichten. Stefan Ilsanker und Peter Ankersen mussten wegen einer Gelb- beziehungsweise Rot-Sperre passen. Das Durchschnittsalter der Startelf betrug 21,5 Jahre.
  • Andreas Ulmer bestritt heute sein 150. Bundesligaspiel für Red Bull Salzburg.
  • Marcel Sabitzer erzielte sein 12. Saisontor. Seine Rote Karte war der bereits siebente Platzverweis für einen Bullen in der laufenden Spielzeit.
  • Red Bull Salzburg nun schon seit fünf Auswärtsspielen in Serie ungeschlagen.


DIE STIMMEN NACH DEM SPIEL:
Adi Hütter: „Über 90 Minuten gesehen waren wir eigentlich nicht in Gefahr. Es war ein absolut verdienter Sieg. Denn meine Mannschaft war auch mit einem Mann weniger das bessere Team. Einzig bei dem fragwürdigen Elfmeter hätte es vielleicht noch einmal spannend werden können.“

Peter Gulacsi: „Schon mein Gefühl im Spiel war, dass es kein Elfmeter war. Denn ich war früher am Ball. Wichtig war, dass wir auch mit zehn Mann sehr gut gespielt und verdient gewonnen haben. Ein Elfmeter ist immer etwas Glück. Diesmal war ich eben in der richtigen Ecke. Wir haben weitere drei Punkte geholt.“

DATEN & FAKTEN:
Aufstellung: Gulacsi; Schmitz, Caleta-Car, Hinteregger, Ulmer; Laimer (65. Ramalho), Keita; Lazaro (75. Berisha), Minamino; Sabitzer, Soriano (69. Pires).

Gelbe Karten - RBS: Laimer (45., Foul), Lazaro (49., Kritik), Gulacsi (50., Foul), Schmitz (52., Foul), Ramalho (72., Unsportlichkeit)

Rote Karte - RBS: Sabitzer (22., Foul)

Schiedsrichter: Manuel Schüttengruber

Zuschauer: 2.350

DIE HÖHEPUNKTE DES SPIELS:
2. Minute, erste starke Aktion. Ein Freistoß von Soriano aus rund 20 Metern geht nur um Zentimeter am rechten Pfosten vorbei, bleibt im Außennetz hängen.

10. Minute, Doppelchance für die Bullen. Zuerst kann ein Admiraner nach einem zu schwachen Schuss von Lazaro vor der Linie klären, dann scheitert Soriano an Admira-Torhüter Kuttin, der glänzend abwehrt.

12. Minute, das 1:0 für Red Bull Salzburg! Ulmer mit dem Stanglpass, der Rettungsversuch von Schösswendter wird zur Vorlage für Sabitzer, der sich diese Chance nicht entgehen lässt und trocken ins rechte Eck verwandelt!

20. Minute: Admira erstmals im Ansatz gefährlich. Doch der Pass von Kerschbaumer wird von der Salzburger Verteidigung entschärft.

22. Minute, Rote Karte für Sabitzer nach einem Tackling gegen Lackner. Die Bullen damit knapp 70 Minuten in Unterzahl!

27. Minute, Riesenchance für die Admira! Nach einem schnellen Konter taucht Schicker alleine vor dem Tor auf, findet aber in Gulacsi seinen Meister. Der ist hellwach und wehrt mit einer Glanztat ab.

29. Minute: Hinteregger und Schösswendter krachen mit den Köpfen zusammen. Hinteregger muss an der Outlinie behandelt werden, kommt wenig später aber zurück.

32. Minute: Herrlicher Pass von Soriano auf Lazaro – der zieht aber gegen Windbichler den Kürzeren.

38. Minute: Die Roten Bullen bauen die Führung aus: Nach einem hohen Freistoß von Soriano in den Strafraum bringen die Admiraner den Ball nicht weg, Minamino ist zur Stelle und drückt ab – 2:0!

Mit dem 2:0 geht es auch in die Kabinen.

Keine Veränderungen bei den Bullen zu Beginn der zweiten Halbzeit.

48. Minute, Elfmeter für die Admira nach einem angeblichen Foul von Gulacsi an Vastic, der in Wahrheit aber nur bei seinem Abwehrversuch auf den Admiraner fällt– glatte Fehlentscheidung!

51. Minute: Schicker tritt an, Gulacsi wehrt ab!

60. Minute: Soriano kommt zum Abschluss, Schösswendter blockt dessen Schuss von der Strafraumgrenze.

67. Minute: Windbichler auf Grozurek, sein Schuss wird geblockt.

69. Minute, das 3:0 für Red Bull Salzburg! Lazaro nimmt von der Strafraumgrenze Maß, Kuttin kann nur kurz abwehren, Minamino steht goldrichtig, schießt aus schrägem Winkel ein!

73. Minute, Riesenchance auf das 4:0. Diesmal reagiert Kuttin aber sehr gut, wehrt einen Schuss von Lazaro ab.

80. Minute, Chance Admira. Kerschbaumer bringt den Ball zur Mitte, wo Hinteregger den Schuss von Bajrami abwehrt.

84. Minute, Riesenchance Salzburg. Pires mit dem idealen Zuspiel auf Keita, der an der Strafraumgrenze völlig frei ist, das Tor aber verfehlt.

88. Minute: Chance für Admira durch Auer, bei Hinteregger ist Endstation.

89. Minute: Grozurek zieht halblinks in den Strafraum, schießt am langen Eck vorbei.

90. Minute, Admira verkürzt auf 1:3, Torschütze Schicker, der ein Zuspiel von Ebner verwertet.

Im Gegenzug stellt Berisha den Drei-Tore-Vorsprung wieder her, köpft eine Maßflanke von Minamino zum 4:1 ein, gleichzeitig auch der Endstand (91.).