SK Sturm Graz 1 - 2 FC Red Bull Salzburg

tipico Bundesliga, Runde 16. SK Puntigamer Sturm Graz - FC Red Bull Salzburg 1:2 (0:1). Tore: Djuricin (80.); Bruno (8.), Soriano (52.)
 
Red Bull Salzburg setzte sich heute zum Abschluss der 16. Runde der tipico Bundesliga in Graz gegen den SK Puntigamer Sturm knapp aber verdient mit 2:1 (1:0) durch.

DIE MATCH-ANALYSE:
Die Salzburger erwischten vor knapp 12.000 Fans einen perfekten Start, gingen sehr bestimmt und energisch zur Sache, schnürten die Grazer in der eigenen Hälfte ein, und gingen durch Bruno in der 8. Minute hochverdient in Führung. In dieser Tonart ging es dann weiter, wobei Sabitzer mit einem Stangenschuss Pech hatte. Nach rund 20 Minuten kamen die Hausherren dann etwas besser in die Partie - und auch zu den ersten Möglichkeiten. In dieser Phase verpasste Sabitzer das 2:0, vergab in Minute 35 eine Riesenchance. Mit der verdienten Führung für Kampl & Co. ging's in die Pause. Und die Bullen kamen bärenstark aus der Kabine, setzten Sturm erneut unter Dauerdruck, kreierten eine Chance um die andere, eine davon nutzte dann Kapitän Soriano zum 2:0 (52.). Danach verabsäumten es die Salzburger, den Sack zuzumachen. Dafür machte es Djuricin mit seinem Anschlusstreffer zehn  Minuten vor dem Ende nochmals spannend. Sturm warf in der Schlussphase alles nach vorne, doch die Roten Bullen brachten den knappen Vorsprung über die Distanz.

DIE TABLLENSITUATION:
Mit dem Auswärtssieg in Graz kann sich Red Bull Salzburg von der Konkurrenz etwas absetzen, hält aktuell bei 34 Punkten, hat damit sechs Zähler Vorsprung auf den ersten Verfolger WAC.

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE:

  • Bei den Roten Bullen kehrten Martin Hinteregger und Kevin Kampl in die Startelf zurück. Auch Alan meldete sich wieder fit, saß vorerst aber auf der Bank. Dafür fehlte der erkrankte Andreas Ulmer, für ihn begann Benno Schmitz auf der linken Außenbahn.
  • Jubiläum! Der 17. Saisontreffer von Jonatan Soriano zum 2:0 war zugleich das 50. Ligator der Bullen in dieser Spielzeit.
  • Red Bull Salzburg blieb auch im sechsten Spiel in Serie in Graz ungeschlagen.


DIE STIMMEN NACH DEM SPIEL:

Adi Hütter: "Über 90 Minuten gesehen ein verdienter Sieg. Wir hätten mit der Vielzahl an Chancen den Sack weit früher zumachen müssen. Aufgrund der Tabellensituation war es auch ein sehr wichtiger Sieg. Ärgerlich war heute nur, dass wir eben nach dem 2:0 nicht den dritten Treffer erzielt haben, und es mit dem Anschlusstor noch einmal spannend wurde. Alles in allem war es aber ein tolles Bundesligaspiel."
 
Massimo Bruno: "Am Ende war es ein sehr schweres Spiel und ein ganz wichtiger Sieg. Aber wir hätten das Spiel schon viel früher entscheiden können. Denn wir wollten uns einfach nach dem Altach-Spiel rehabilitieren. Jetzt freuen wir uns auf Glasgow."
 
Benno Schmitz: "Wir haben sehr gut begonnen, auch schnell das 1:0 gemacht, nach der Pause auf 2:0 erhöht, dann aber einige Probleme bekommen. Nach dem Anschlusstreffer wollte Sturm unbedingt noch den Ausgleich. Da haben wir aber gut dagegen gehalten. Wobei wir davor viele gute Möglichkeiten auf die Vorentscheidung hatten."

DATEN & FAKTEN:
Aufstellung: Gulacsi; Ankersen, Ramalho, Hinteregger, Schmitz; Ilsanker, Leitgeb; Kampl, Bruno; Sabitzer, Soriano.

Auswechslungen: Alan für Soriano (73.), Keita für Bruno (81.), Laimer für Sabitzer (85.)

Gelbe Karten - RBS:
keine

Schiedsrichter: Harald Lechner

Zuschauer: 11.658

DIE HÖHEPUNKTE DES SPIELS:
Los geht‘, die Roten Bullen haben Anstoß . . .

Erste gute Aktion nach 38 Sekunden, der Ball kommt über mehrere Stationen zu Bruno, der schließt ab - am langen Eck vorbei.

4. Minute: Ilsanker in die Tiefe auf Schmitz, dessen Pass auf Soriano wird von einem Sturm-Verteidiger abgefangen.

8. Minute, die Salzburger gehen in Führung! Torschütze Bruno, der an der Strafraumgrenze Spendlhofer austanzt, und dann Sturm-Torhüter Gratzei mit einem platzierten Schuss ins linke Eck keine Chance lässt.

12. Minute, erster Angriff der Steirer. Nach einem Zuspiel von Klem bringt Djuricin den Ball aber nicht unter Kontrolle.

18. Minute, Gratzei verhindert das 2:0, lenkt einen Schuss von Sabitzer (nach herrlichem Lochpass von Soriano) mit dem Fuß an die linke Stange!

22. Minute, Sturm erstmals richtig gefährlich, Gulacsi dreht einen Aufsetzer von Stankovic über die Latte!

Danach ist einiges los im Bullen-Strafraum. Zuerst verlängert Madl eine Ecke von rechts, Stankovic kommt knapp nicht dran. Dann setzt Piesinger nach der nächsten Ecke einen guten Kopfball, den Gulacsi aber pariert – das alles passiert in Minute 23.

31. Minute: Djuricin geht nach einem Laufduell mit Hinteregger im Strafraum zu Boden, Schiedsrichter Lechner zeigt dem Grazer für diese Schwalbe Gelb.

35. Minute: Gefährlicher Querpass von Ankersen, Sabitzer rutscht in der Mitte um Zentimeter am Ball vorbei.
Sekunden später die Riesenchance für die Bullen – doch nach einem perfekten Zuspiel von Soriano trifft Sabitzer das Leder nicht richtig, der Ball rollt am linken Pfosten vorbei (35.)

43. Minute: Leitgeb mit dem Lupfer auf Soriano, der übernimmt direkt, aber auch er trifft den Ball nicht richtig . . .

45. Minute: Kampl aus der Distanz, zu schwach, Gratzei ohne Probleme.

Pause in Graz, die Bullen liegen knapp voran.
Und das nicht nur beim Ergebnis, wie ein Blick auf die Statistik zeigt: 51 Prozent Ballbesitz, 55 Prozent gewonnene Zweikämpfe, 70 Prozent Passquote und 9:3 an Torschüssen.

Keine personellen Veränderungen bei den Salzburgern zu Beginn des zweiten Durchgangs.

35 Sekunden nach Wiederanpiff spielt Kampl ins Loch auf Bruno. Der will ablegen auf Soriano, doch Spendlhofer klärt.

Nach der anschließenden Ecke scheitert Ramalho aus kurzer Distanz an Gratzei (46.)!

49. Minute: Leitgeb auf Soriano, der will querlegen auf Sabitzer, Madl fängt den Ball ab.

50. Minute: Kampl aus der Distanz, am rechten Kreuzeck vorbei.

52. Minute: Endlich, das 2:0 für die Roten Bullen! Nach einer Flanke von Kampl trifft Sabitzer per Kopf nur die Latte, von dort kommt der Ball irgendwie zu Soriano, der aus kurzer Distanz trifft. Spendlhofer ist zwar mit dem Rücken noch dran, kann den Gegentreffer aber nicht verhindern.

55. Minute: Kampl zieht aus halblinker Position ab, rechts am Tor vorbei.

57. Minute: Fernschuss Stankovic, Gulacsi auf Raten.
68. Minute, die Chance auf den Anschlusstreffer für Sturm, doch Schick nützt sie nicht, schießt weit über das Tor.

69. Minute: Gruber hat freie Schussbahn, seinen scharfen Schuss aus rund 22 Metern pariert Gulacsi.

70. Minute: Bruno bringt Sabitzer in Schussposition – der trifft den Ball nicht richtig.

71. Minute, fast das 3:0. Soriano läuft alleine auf das Tor, überhebt Gratzei – doch Spendlhofer kommt noch ran, schießt den Ball auf der Linie aus dem Tor.

76. Minute: Herrlicher Schuss von Kampl aus 18 Metern, ganz knapp vorbei.

Im Gegenzug die Möglichkeit für Djuricin – er trifft aber nur das Außennetz (77.)

80. Minute, der Anschlusstreffer. Nach einer Ecke von Offenbacher verkürzt Djuricin per Kopf auf 1:2, der Rettungsversuch von Alan kommt zu spät.

82. Minute, nach einem Schuss von Kampl ist der Ball im Grazer Tor – doch Schiedsrichter Lechner gibt den Treffer wegen eines vorangegangen Handspiel des Slowenen nicht.

87. Minute: Gruber setzt sich gegen Ankersen durch, vergibt aber die Riesenchance auf den Ausgleich, schießt rechts am Tor vorbei.

90. Minute, Sturm drängt, drei Minuten Nachspielzeit.

Aus! Die Roten Bullen gewinnen in Graz knapp aber verdient mit 2:1.