SK Sturm Graz 0 - 0 FC Red Bull Salzburg

tipico Bundesliga, Runde 34. SK Puntigamer Sturm Graz – FC Red Bull Salzburg 0:0
 
Der FC Red Bull Salzburg und der SK Puntigamer Sturm Graz trennten sich heute im Schlager der 34. Runde der tipico Bundesliga in der Grazer UPC-Arena mit einem torlosen Remis.

DIE MATCH-ANALYSE

Die Roten Bullen waren schnell in der Partie drinnen, hatten durch Sabitzer (5., 8.) auch gleich zwei Chancen, waren in der Folge klar spielbestimmend, versuchten immer wieder, mit schnellem Kombinationsspiel zum Abschluss zu kommen. Nach der nächsten Möglichkeit von Soriano (16.) riss dann etwas der Faden. Die Hausherren, die bis dahin die Defensive kaum entlasten konnten, trauten sich plötzlich mehr zu, kamen auch das eine oder andere Mal vor das Tor von Gulacsi, ohne jedoch wirklich gefährlich zu werden. Kurz vor der Pause scheiterte Soriano mit einem guten Freistoß an Gratzei (45.). Sekunden nach Wiederbeginn vereitelte Madl mit einem perfekten Tackling gegen Sabitzer eine Topchance. Danach hatten die Steirer ihre beste Zeit, lancierten einige gute Angriffe, die aber nichts einbrachten. Nach rund einer Stunde entwickelte sich dann ein sehr attraktives und vor allem spannendes Spiel. Beide Teams wollten den Sieg, wobei in der Schlussphase die Roten Bullen wieder Dauerdruck erzeugten. Der entscheidende Treffer wollte aber nicht gelingen. Somit blieb es bei der Punkteteilung. Mit Sicherheit war es aber ein torloses Remis der sehr guten Art.

DIE TABELLENSITUATION

Zwei Runden vor Schluss steht der FC Red Bull Salzburg ganz knapp vor der erfolgreichen Titelverteidigung, liegt neun Punkte vor Rapid – bei einem Spiel mehr, aber mit der klar besseren Tordifferenz.

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE

  • Jonatan Soriano meldete sich rechtzeitig fit zurück, stand heute ebenso in der Startformation wie Christian Schwegler und Takumi Minamino.
  • Andreas Ulmer musste in der Pause mit Adduktoren-Problemen in der Kabine bleiben.
  • In der zweiten Hälfte musste dann Christian Schwegler nach einem Schlag gegen die Wade vorzeitig vom Feld.


DIE STIMMEN NACH DEM SPIEL

Adi Hütter: „Man kann davon ausgehen, dass wir das heute unter Dach und Fach gebracht haben. Die Mannschaft hat sich das auch verdient. Es hat nicht alles gepasst, aber unter dem Strich bin ich, über die gesamte Saison gesehen, sehr zufrieden. Für mich persönlich ist das heute ein ganz besonderer Tag.“
 
Martin Hinteregger: „Im Endeffekt können wahrscheinlich Sturm und wir mit dem Punkt zufrieden sein. Denn wenn man 31 Tore vorne ist, wird es wohl sehr schwer für Rapid.“

Stefan Ilsanker: „Die Freude ist sehr groß. Wir waren über 90 Minuten die bessere Mannschaft, hatten auch die besseren Chancen. Mit einem Remis in Graz kann man leben, auch wenn wir heute unbedingt gewinnen wollten. Den faktischen Titel haben wir heute geholt, den theoretischen haben wir uns für das letzte Heimspiel aufgehoben.“

DATEN & FAKTEN

Aufstellung: Gulacsi; Schwegler (76. Ankersen), Ilsanker, Hinteregger, Ulmer (46. Schmitz); Ramalho, Keita; Minamino (82. Lazaro), Berisha; Sabitzer, Soriano.

Gelbe Karten - RBS: Ilsanker (48., Foul), Minamino (70., Foul), Berisha (78., Schwalbe)

Schiedsrichter: Gerhard Grobelnik

Zuschauer: 12.064

DIE HÖHEPUNKTE DES SPIELS

Die Roten Bullen eröffnen den Schlager der Runde.

2. Minute: Ehrenreich schließt den ersten Angriff der Grazer ab, weit drüber.

Im Gegenzug die erste große Chance im Spiel durch Sabitzer, der aus kurzer Distanz an Sturm-Torhüter Gratzei scheitert (3.).

5. Minute: Madl jagt einen kurz abgespielten Freistoß aus gut 25 Metern in die Wolken.

8. Minute: Blitzschnell vorgetragener Angriff der Bullen. Nach Balleroberung von Keita kommt das Leder über Minamino zu Sabitzer, der erneut das Duell gegen Gratzei verliert.

12. Minute: Ulmer setzt sich auf der linken Seite gut durch, passt halbhoch zur Mitte, wo Gratzei gut aufpasst und den Ball fängt.

13. Minute: Minamino wird an der Strafraumgrenze in letzter Sekunde von Spendlhofer geblockt.

16. Minute: Soriano tankt sich in den Strafraum, seinen Schuss wehrt Gratzei zur Ecke ab.

19. Minute: Nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Ulmer spielt Sabitzer den Stanglpass, Soriano kommt knapp nicht dran.

23. Minute: Nach einer Ecke von Soriano gewinnt Hinteregger das Kopfballduell gegen Piesinger, köpft am rechten Pfosten vorbei.

24. Minute: Schneller Vorstoß von Ulmer, Pass auf Minamino, der leitet sofort weiter Richtung Soriano, spielt den Pass aber zu ungenau.

28. Minute, Freistoß für Sturm aus rund 30 Metern. Soriano blockt den Schuss von Offenbacher.
Eine halbe Stunde ist gespielt, die Roten Bullen klar überlegen.

32. Minute: Sabitzer geht steil, Ehrenreich ist aber eher am Ball.

34. Minute, erster guter Angriff der Grazer. Nach einem weiten Querpass von Avdijaj schießt Schloffer aus halbrechter Position klar am Tor vorbei.

Im Gegenstoß zieht Minamino aus spitzem Winkel ab, Gratzei pariert (35.).

37. Minute: Keita schließt nach Zuspiel von Soriano an der Strafraumgrenze ab, trifft dabei aber den Ball nicht voll, die Kugel rollt am rechten Pfosten vorbei.

39. Minute: Distanzschuss von Hadzic, weit über die Latte.

45. Minute: Nach einem energischen Vorstoß von Ehrenreich auf rechts kommt Hadzic an der Strafraumgrenze zum Abschluss, Gulacsi pariert.

In der Nachspielzeit dreht Gratzei einen Freistoß von Soriano aus gut 25 Metern über die Latte.

Das war die letzte Aktion im ersten Durchgang, mit 0:0 geht es in die Kabinen.

Kurz nach Wiederbeginn die Riesenchance für Sabitzer, der rechts alleine auf Gratzei zuläuft, im letzten Moment aber durch Madl mit einem Tackling gestoppt werden kann (46.).

Anstelle des angeschlagenen Ulmer verteidigt nun Schmitz auf der linken Seite.

48. Minute: Hinteregger bugsiert das Leder nach einer Madl-Flanke aus der Gefahrenzone.

52. Minute: Zuckerpass von Keita auf Soriano. Der wartet lange auf seine Mitspieler, macht es dann aber doch alleine. Sein Schuss bleibt in der Verteidigung der Grazer hängen.

57. Minute: Ilsanker klärt im Strafraum gegen Schloffer in höchster Not.

63. Minute: Ramalho auf Soriano, der mit der Ferse weiter zu Sabitzer. Gratzei passt auf, schnappt sich das Leder.

67. Minute: Lochpass von Schwegler auf Sabitzer, der steht aber ganz knapp im Abseits.

69. Minute: Lupfer von Keita auf Sabitzer – wieder Abseits.

70. Minute: Idealpass von Piesinger auf Gruber, Schwegler schnappt sich das Leder.

72. Minute: Schmitz holt den Freistoß gegen Madl – gute Distanz, rund 20 Meter. Soriano dreht den Ball über die Mauer, hauchdünn am linken Pfosten vorbei.

80. Minute: Flanke von Sharifi, Piesinger verfehlt.

84. Minute: Soriano kommt im Strafraum nach Zuspiel von Lazaro zum Abschluss, verzieht aber in Rückenlage klar.

85. Minute, nächster Versuch von Soriano. Diesmal geht sein Schuss aus knapp 16 Metern knapp über die Latte.

88. Minute: Tadic aus der Drehung, rechts am Tor vorbei.

90. Minute: Berisha und Spendlhofer krachen zusammen, beide können aber nach einer kurzen Behandlung die Partie beenden.

92. Minute: Ecke Soriano, Kopfball Ramalho, drüber.

Nach 93 Minuten ist Schluss, Endstand 0:0.