Stärkstes Auswärtsteam trifft auf zweitbeste Heimmannschaft

Am morgigen Samstag, den 16. Mai 2015, geht es für den FC Red Bull Salzburg zu dem in der Tabelle auf Rang 3 platzierten, außerordentlich starken Aufsteiger Cashpoint SCR Altach. Das Spiel in der Cashpoint Arena beginnt um 16:00 Uhr und wird von Schiedsrichter Manuel Schüttengruber geleitet.

  • Mit einem Sieg im Ländle könnte der FC Red Bull Salzburg bei diesem Spiel den Meistertitel fixieren und wäre dann nicht mehr einzuholen.
  • Für die Roten Bullen würde das den neunten Titelgewinn insgesamt und zugleich auch die erfolgreiche Titelverteidigung bedeuten.
  • In der nunmehr zehnjährigen Red Bull-Ära steht der Klub vor seinem sechsten Bundesliga-Meistertitel und war niemals schlechter als auf Rang 2 platziert.
  • Die Roten Bullen sind in der laufenden Saison nicht nur das stärkste Heim- sondern auch das beste Auswärtsteam und treffen mit Altach auf die zweitbeste Heimmannschaft.
  • Außerdem gelangen Soriano, Sabitzer & Co. in den letzten elf Auswärtsspielen zumindest ein Treffer, in den letzten acht mehr als ein Tor.
  • Die Salzburger konnten die letzten fünf Pflichtspiele - mit einem Torverhältnis von 17:1 - gewinnen.
  • Das letzte Aufeinandertreffen mit den Altachern gewann das Team von Trainer Adi Hütter in Vorarlberg mit 4:0 (8. April 2015, Samsung Cup).
  • Cashpoint SCR Altach holte in 32 Spielen 52 Punkte. Als Aufsteiger gelang dies zuvor nur dem LASK.
  • Gegen Altach blieb der FC Red Bull Salzburg in den ersten elf Aufeinandertreffen in der Bundesliga ungeschlagen. Drei der letzten vier Meisterschaftsduelle konnten die Vorarlberger allerdings für sich entscheiden.


Statements
Adi Hütter: „Wir haben morgen die Möglichkeit, mit einem Sieg den Meistertitel einzufahren. Das ist unser großes und erklärtes Ziel! Wir haben vier Matchbälle und wollen gleich den ersten nützen. Auf persönlicher Ebene – weil ich aus Altach bin, dort geboren und aufgewachsen bin – wäre das natürlich ein besonderer Moment für mich. Aber nicht für mich, sondern in erster Linie für die Mannschaft wünsche ich mir, dass wir morgen schon den Meistertitel fixieren können.“

„Altach ist eine Mannschaft, die spielerisch gut ist und auch kompakt steht. Das wird bei Weitem kein Spaziergang werden, das wissen wir. Daher werden wir 90 Minuten lang eine sehr gute Leistung auf den Platz bringen müssen, wenn wir als Sieger vom Platz gehen wollen.“

Andreas Ulmer: „Das war heuer schon ein sehr schweres Jahr für mich. Ich hatte viele Verletzungen und war immer wieder angeschlagen. Aber in den letzten Runden und auch fürs Cupfinale sollte jetzt nichts mehr dazwischenkommen.“

„Wir haben bisher immer den ersten Matchball genutzt, um den Meisertitel zu gewinnen. Das wollen wir auch diesmal schaffen. Einfach wird es nicht, denn es erwartet uns ein schwieriges Spiel. Aber ich glaube, dass uns das letzte Match gegen Altach (Anm.: im Samsung Cup) wichtige Erkenntnisse gebracht und gezeigt hat, wie wir agieren müssen, damit wir wieder als Sieger vom Platz gehen.“

Personelles
Verletzt sind derzeit Isaac Vorsah und Christoph Leitgeb (beide Knie). Massimo Bruno ist aufgrund einer Sprunggelenksverletzung nicht dabei. Der Einsatz von Jonatan Soriano, der sich im Training eine Sprunggelenksverletzung zugezogen hat, und Marcel Sabitzer (Hüftprobleme) ist fraglich.