Aktuell: Auch Massimo Bruno nicht dabei | 10 verletzte Spieler | 50er Jubiläum für Hütter

Unter der Woche waren die Roten Bullen im Samsung Cup bei Wacker Innsbruck erfolgreich. Am Wochenende geht es in der 14. Runde der tipico Bundesliga für den FC Red Bull Salzburg daheim gegen den FC Admira Wacker Mödling, der aus dem Cup-Bewerb bereits ausgeschieden ist und kein Spiel hatte, weiter. Das Spiel findet am Samstag, den 01. November, um 18:30 Uhr statt und wird von Schiedsrichter René Eisner geleitet.
 

  • Von den letzten zehn Aufeinandertreffen konnte der FC Red Bull Salzburg sieben gewinnen, zweimal gab es ein Unentschieden und einmal verlor man in der Südstadt.
  • Zudem ist der FC Red Bull Salzburg seit acht Pflichtspielen (inkl. Cup bzw. Europa League) ungeschlagen und erreichte dabei sieben Siege und ein Remis.
  • Der FC Red Bull Salzburg hat die letzten sechs Heimspiele gegen den FC Admira Wacker Mödling gewonnen. Das ist die längste Serie gegen eine aktuelle Mannschaft der tipico Bundesliga.
  • Dagegen sind die Niederösterreicher gegen keine andere Mannschaft so lange ohne Auswärtspunkt.
  • Als einzige Bundesliga-Mannschaft gelangen den Roten Bullen in jedem Heimspiel mindestens zwei Treffer.
  • Für den FC Admira Wacker Mödling gab in dieser Saison zwei Siege, zwei Remis und zwei Niederlagen aus den ersten sechs Auswärtsspielen. Das ist die beste Bilanz der Niederösterreicher seit 1993.
  • Red Bull Salzburg-Coach Adi Hütter steht vor seinem 50. Spiel als Trainer in der höchsten Liga Österreichs. Bei einem Sieg hat er genau die Hälfte seiner Spiele gewonnen.
  • Marcel Sabitzer debütierte in der obersten Liga einst für den FC Admira Wacker Mödling. In 37 Spielen für die Niederösterreicher erzielte er acht Tore. Beim FC Red Bull Salzburg hält er nach zwölf Spielen bereits bei sieben Treffern.


STATEMENTS

Adi Hütter: „Wir werden am Samstag mit einem sehr dünnen Kader in das Heimspiel gegen die Admira gehen. Mit einem Kader, der schon ein bisschen Kopfzerbrechen macht, auf Grund dessen, dass wir schon ein paar angeschlagene Spieler hatten und gestern mit Valentino Lazaro einen verletzten Spieler dazubekommen haben. Wir sind mit 14 Spielern nach Innsbruck gefahren. Mit dem Ausfall von Tino stehen uns aktuell nur 13 Spieler zur Verfügung, daher werden wir Caletar-Car vom FC Liefering hochziehen, damit es wieder 14 Spieler sind. Ja, der Kader ist klein, aber wir müssen zusammenhalten und das Beste daraus machen. Sicher ist die Situation nicht angenehm, weil einem die Hände gebunden sind. In der Mannschaft kann sich der Konkurrenzkampf nicht so entwickeln, wie er sein sollte und die Spieler haben nur sehr wenig Regenerationszeit. Trotz allem haben wir gestern gewonnen. Es war sehr wichtig, dass wir im Cup eine Runde weiter gekommen sind.“

„Uns bleibt nichts anderes über, als bei jedem Spiel auf Sieg zu spielen. Das werden wir am Samstag auch tun. Mit der Admira kommt ein Gegner, der ein sehr gutes Umschaltspiel hat, aber in letzter Zeit auch nicht die Torgefährlichkeit zeigte, die man ihnen zutrauen kann. Daher müssen wir von der ersten Minute an zeigen, dass wir das Spiel unbedingt gewinnen wollen. Wir wollen in der Tabelle die 30 Punkte-Marke erreichen und versuchen uns in der Bundesliga von der Konkurrenz abzusetzen.“

Peter Ankersen: „Salzburg ist eine schöne Stadt. Man kann hier viel unternehmen und ich fühle mich hier sehr wohl. In der Mannschaft versuche ich täglich mein Bestes zu geben. Der Fußball in Österreich ist, im Vergleich zum dänischen, eher direkter und körperbetonter. In der dänischen Liga und im Nationalteam spielt man mehr auf Ballbesitz. Natürlich ist der Konkurrenzdruck bei Red Bull Salzburg groß, aber wir haben alle dasselbe Ziel: Wir wollen gewinnen!“
 

PERSONELLES
Verletzt sind derzeit Isaac Vorsah (Knie), Valon Berisha (Knie), Rodnei (Adduktoren), Nils Quaschner (Oberschenkel), Christian Schwegler (Oberschenkel) und Alan (Bändereinriss im Knöchel).
Valentino Lazaro hat sich im gestrigen Cupspiel gegen Wacker Innsbruck einen leichten Muskelverletzung zugezogen. Das ergab die MRT-Untersuchungen Donnerstag-Nachmittag. Lazaro muss ca. sechs Wochen pausieren.
Ebenfalls nicht einsatzfähig ist Christoph Leitgeb nach einer Zahnoperation bzw.  Andreas Ulmer nach seiner Grippe.

Aus Vorsichtsmaßnahmen kann auch Massimo Bruno nicht spielen. Der Belgier hat Probleme mit seiner Bauchmuskulatur und fällt gegen die Admira - als zehnter Roter Bulle - aus.


ALAN IM ABSEITS
Beim kommenden Heimspiel gegen die Admira Wacker Mödling gibt es für unsere Fans ein meet & greet mit Alan im Fanlokal Abseits (Red Bull Arena, Ostseite). Ab 16:45 Uhr steht der Brasilianer im Fan-Talk für alle Fanfragen zur Verfügung. Und wer gerne gegen einen echten Profi antreten möchte, kann sich am Playstation 4-Terminal beim FIFA-Zocken mit Alan messen.


Die letzten Bundesliga-Spiele gegen Admira Wacker Mödling

16.08.2014 Admira Wacker Mödling - Red Bull Salzburg 0:3 (0:1)
19.04.2014 Admira Wacker Mödling - Red Bull Salzburg 2:3 (1:1)
23.02.2014 Red Bull Salzburg - Admira Wacker Mödling 6:1 (2:1)
10.11.2013 Admira Wacker Mödling - Red Bull Salzburg 3:1 (0:0)
25.08.2013 Red Bull Salzburg - Admira Wacker Mödling 1:0 (0:0)
04.05.2013 Red Bull Salzburg - Admira Wacker Mödling 2:1 (0:0)
13.03.2013 Admira Wacker Mödling - Red Bull Salzburg 1:1 (1:1)
03.11.2012 Red Bull Salzburg - Admira Wacker Mödling 5:0 (2:0)
18.08.2012 Admira Wacker Mödling - Red Bull Salzburg 4:4 (3:1)
17.05.2012 Red Bull Salzburg - Admira Wacker Mödling 2:0 (0:0)
24.03.2012 Admira Wacker Mödling - Red Bull Salzburg 2:2 (1:1)
11.12.2011 Red Bull Salzburg - Admira Wacker Mödling 2:1 (2:1)
25.09.2011 Admira Wacker Mödling - Red Bull Salzburg 2:1 (2:0)
13.05.2006 Admira Wacker Mödling - Red Bull Salzburg 0:3 (0:1)
12.03.2006 Red Bull Salzburg - Admira Wacker Mödling 0:1 (0:0)
05.11.2005 Admira Wacker Mödling - Red Bull Salzburg 0:4 (0:3)
27.08.2005 Red Bull Salzburg - Admira Wacker Mödling 3:2 (1:1)