SV Josko Ried 2 - 2 FC Red Bull Salzburg

tipico Bundesliga, Runde 21. SV Josko Ried - FC Red Bull Salzburg 2:2 (0:1). Tore: Thomalla (53., 65.); Pires (33.), Keita (69.)
 
Red Bull Salzburg holte heute in der 21. Runde der tipico Bundesliga bei der SV Josko Ried ein 2:2 (1:0).

DIE MATCH-ANALYSE:

Nach einer starken Anfangsphase der Roten Bullen, die sich sofort einen Ballbesitz von über 70 Prozent erarbeiteten, wurde Ried dann frecher und hatte auch die ersten beiden Großchancen durch Lainer (9.) und Walch (11.). Danach war lange Zeit nicht viel los, die Partie vor allem durch Taktik geprägt, Strafraumszenen waren Mangelware. In der 33. Minute erlöste dann Pires bei seinem Bundesliga-Debüt seine Mannschaft, knallte den Ball sehenswert und unhaltbar in die Maschen. Kurz vor der Pause hatte Ankersen noch die Möglichkeit auf das 2:0, sein Schuss wurde aber im letzten Moment geblockt (42.). Damit ging es mit der knappen Führung in die Kabinen.
Kurz nach Wiederbeginn gab es die große Chance für die Hausherren. Doch Thomalla hatte Pech, traf nur die Latte (47.). Fünf Minuten später war der Rieder dann erfolgreicher, erzielte aus einem Freistoß den Ausgleich für die Oberösterreicher (52.), setzte wenig später noch einen drauf, brachte die Hausherren sogar erstmals in Führung (65.). Diese währte aber nur vier Minuten. Dann war Keita zur Stelle, besorgte den abermaligen Gleichstand (69.). Was dann folgte, war ein offener Schlagabtausch mit guten Möglichkeiten auf beiden Seiten, die aber keine weiteren Tore brachten.

DIE TABELLENSITUATION:
Red Bull Salzburg hält nach 21 Runden bei nunmehr 42 Punkten, liegt vor der Abendpartie Admira gegen Rapid neun Zähler vor dem WAC (ein Spiel weniger) und Altach.

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE:

  • Kräftige Rotation war heute bei Red Bull Salzburg angesagt. Gegenüber der EL-Partie in Villarreal standen gleich sieben Neue in der Startformation. Das Durchschnittsalter betrug beim Anpfiff exakt 21,09 Jahre!
  • Kapitän Jonatan Soriano, Christian Schwegler und Christoph Leitgeb (angeschlagen) machten die Reise nach Ried erst gar nicht mit, die anderen saßen vorerst nur auf der Bank.
  • Felipe Pires feierte sein Startelf-Debüt in der Bundesliga und trug sich gleich in die Schützenliste ein.
  • Martin Hinteregger führte heute als Kapitän die Roten Bullen auf das Feld.
  • Auf der Tribüne in der Keine Sorgen Arena unter anderem auch ÖFB-Teamchef Marcel Koller.
  • Red Bull Salzburg blieb auch im neunten Spiel in Serie gegen Ried ungeschlagen.
  • Der gegen Villarreal gesperrte Stefan Ilsanker ist morgen ab 20:15 Uhr bei "Sport und Talk" auf Servus TV zu Gast.


DIE STIMMEN NACH DEM SPIEL:
Adi Hütter: Wir wollten heute gewinnen, nach 90 Minuten nehmen wir den Punkt gerne mit. Wir haben heute nicht das gespielt, was ich mir erwartet habe. Die Leistung hat mir heute über weite Strecken nicht gefallen. Wir hatten hinten extreme Unruhe, Ried war mit langen Bällen oft gefährlich."

Marco Djuricin: "Wir haben heute nicht gut gespielt, hatten nur wenig gute Aktionen. Deshalb geht das 2:2 auch in Ordnung. Wir haben einfach zu wenig getan."

DATEN & FAKTEN:
Aufstellung: Gulacsi; Ankersen, Caleta-Car (73. Ilsanker), Hinteregger, Schmitz; Ramalho, Keita; Pires, Lazaro; Djuricin (63. Bruno), Berisha (63. Sabitzer).

Gelbe Karten - RBS: Ankersen (64., Foul), Schmitz (78., Foul)

Schiedsrichter: Gerhard Grobelnik

Zuschauer: 4.700

DIE HÖHEPUNKTE DES SPIELS:
Die Partie beginnt mit einer Ecke von Berisha, die aber nichts einbringt (3.).

3. Minute: Freistoß Hinteregger aus gut 30 Metern – in die Mauer.

4. Minute: Nach einer Ecke von Berisha kommt Djuricin an der Strafraumgrenze an den Ball, schießt aber weit drüber.

9. Minute, erstmals Ried gefährlich. Lainer zieht aus dem Hinterhalt ab, das Leder streicht knapp über die Latte.

11. Minute, Riesenchance für Ried! Thomalla in die Tiefe auf Walch, der überhebt Gulacsi, doch Ankersen kommt rechtzeitig zurück und wehrt vor der Linie ab!

18. Minute: Erster Schuss aufs Gehäuse der Rieder durch Djuricin.

23. Minute: Keita kommt im Strafraum zum Abschluss, zu harmlos.

30. Minute: Adi Hütter scheint mit der bisherigen Leistung gar nicht zufrieden, schickt Bruno und Sabitzer zum Aufwärmen.

Das war scheinbar die Initialzündung . . .

33. Minute, das 1:0 für Red Bull Salzburg. Berisha erkämpft sich im Mittelfeld den Ball, spielt den hohen Pass rechts raus auf Pires, der den Ball ins Tor hämmert!

36. Minute, Konterchance für Ried. Doch Hinteregger klärt souverän gegen Möschl.

42. Minute, schöne Aktion der Salzburger. Lazaro auf Pires, der legt zurück, Ramalho lässt durchlaufen auf Ankersen, dessen Schuss von der Strafraumgrenze wird von einem Rieder Verteidiger per Kopf abgefangen.

45. Minute, Chance für Ried. Lainers Flanke senkt sich gefährlich, Gulacsi dreht den Ball über die Latte.

Halbzeit.

Salzburg beginnt den zweiten Durchgang unverändert.

47. Minute, Topchance für Ried. Nach einer schönen Einzelaktion zieht Thomalla wuchtig ab, Gulacsi ist noch mit den Fingerspitzen dran, lenkt den Ball an die Latte.

52. Minute, der Ausgleich. Torschütze Thomalla, der einen Freistoß aus gut 20 Metern über die Mauer ins linke Kreuzeck hebt.

Eine Minute später die nächste Rieder Chance. Diesmal rettet Gulacsi nach Querpass von Murg vor Walch (53.)

56. Minute: Wunderschöner Pass von Djuricin auf Pires, der den Ball aber nicht unter Kontrolle bringt.

57. Minute: Kragl versucht fast von der Mittellinie, aus den zu weit vor dem Tor stehenden Gulacsi zu überheben. Der passt aber auf, dreht das Leder über die Latte.

64. Minute: Scharf getretener Freistoß von Kragl, Pichler kommt nicht richtig dran.

65. Minute, Ried geht erstmals in Führung. Nach einem langen Ball verschätzt sich Caleta-Car, Thomalla erfasst die Situation sofort und bezwingt Gulacsi.

69. Minute, der Ausgleich! Nach einem Lupfer von Sabitzer bringt die Rieder Abwehr den Ball nicht weg, von Janeczeks Fuß springt der Ball zu Keita, der ins rechte untere Eck einschießt – 2:2.

76. Minute, guter Freistoß von Ankersen aus großer Distanz, über die Latte.

86. Minute: Sabitzer kommt im Strafraum nach einem Zweikampf mit Höbarth zu Fall – kein Elfmeter.

90. Minute, Ried zweimal im Vorwärtsgang. Zuerst klärt Hinteregger gegen Lainer, dann Ilsanker gegen Thomalla.

Drei Minuten Nachspielzeit.

91. Minute: Ecke Ried, Kopfball Pichler, drüber.

Der Schlusspfiff von Schiedsrichter Grobelnik. Ried und Red Bull Salzburg trennen sich mit einem 2:2-Unentschieden