SK Rapid Wien 3 - 3 FC Red Bull Salzburg

tipico Bundesliga, Runde 28. SK Rapid Wien – FC Red Bull Salzburg 3:3 (0:3). Tore: Beric (51.), Schobesberger (59.), Prosenik (92.); Berisha (3.), Soriano (18.), Sabitzer (32.)
 
Red Bull Salzburg musste heute im Schlager der 28. Runde der tipico Bundesliga einen bitteren Punkteverlust hinnehmen. Nach einer 3:0-Pausenführung musste man sich beim SK Rapid Wien mit einem 3:3 begnügen, wobei Ulmer kurz vor der Pause des Feldes verwiesen wurde.

DIE MATCH-ANALYSE:
Die Roten Bullen setzten sich vom Anpfiff weg in der gegnerischen Hälfte fest und gingen nach knapp zwei Minuten durch einen herrlich herausgespielten Treffer von Berisha auch in Führung. Nach dem perfekten Start blieben die Salzburger dominierend, machten die Schnittstellen gut zu, womit Rapid große Probleme im Spielaufbau hatte. Auf der anderen Seite agierten die Bullen eiskalt, kamen durch Soriano in der 18. Minute zum 2:0. Und wie schon beim 1:0 war Sabitzer der Assistgeber. Der krönte seine starke Leistung dann selbst mit dem 3:0 (32.). Letzter Aufreger vor der Pause war die Rote Karte gegen Ulmer, der gegen Max Hofmann zu spät kam (43.). Mit einem Mann weniger kam Salzburg zu Beginn der zweiten Hälfte unter Druck, musste in der 51. Minute auch das 1:3 durch Beric hinnehmen. Rapid agierte nun weit aggressiver als im ersten Durchgang, kam acht Minuten später durch Schobesberger auf 2:3 heran. In der Folge wurde die Partie nicht nur hektischer, Salzburg verlor in dieser Phase oftmals viel zu leicht den Ball, was Rapid wiederum immer wieder schnelle Angriffe ermöglichte. In der Schlussphase musste auch Pavelic mit Gelb-Rot vom Feld (80.), in der Nachspielzeit gelang Prosenik für Rapid noch der Ausgleich (92.)

DIE TABELLENSITUATION:
Durch das Remis in Wien hat sich an der Tabellensituation nichts verändert. Red Bull Salzburg liegt mit aktuell 55 Punkten weiter sechs Zähler vor Rapid in Führung.

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE:

  • Red Bull Salzburg musste heute unter anderem auf die gesperrten Martin Hinteregger und André Ramalho sowie auf Christian Schwegler (verletzt) verzichten.
  • Dafür kehrten Christoph Leitgeb und Andreas Ulmer ebenso wie Duje Caleta-Car in die Startformation zurück.
  • Lukas Gugganig feierte heute sein Bundesliga-Debüt.
  • Die heutige Auslosung für das ÖFB-Samsung-Cup-Semifinale brachte für Red Bull Salzburg ein Auswärtsspiel beim SV Scholz Grödig. Spieltermine sind der 28. und 29. April.


DIE STIMMEN NACH DEM SPIEL:
Adi Hütter: „Das war Werbung für den Fußball, die Zuschauer haben ein sehr gutes Spiel gesehen. Mit der ersten Halbzeit bin ich sehr zufrieden, nach der Pause waren wir mit einem Mann weniger nicht mehr so gut. Unter dem Strich ist es natürlich ärgerlich, wenn man ein 3:0 aus der Hand gibt. Aber der Punkt kann noch sehr wichtig werden.“

Marcel Sabitzer: „In diesem Spiel war heute alles dabei. Wir waren vor der Pause klar besser, nach dem Wechsel sind wir mit einem Mann weniger nicht mehr ins Spiel gekommen. So gesehen, muss man mit dem Punkt leben können. Auch wenn es sehr bitter ist, wenn man zur Halbzeit 3:0 führt.“

DATEN & FAKTEN:
Aufstellung: Gulacsi; Schmitz, Ilsanker (66. Lukas Gugganig), Caleta-Car, Ulmer; Leitgeb, Keita; Lazaro, Berisha (72. Bruno); Sabitzer, Soriano (76. Quaschner).

Gelbe Karten - RBS: Sabitzer (67.), Lazaro (70., Foul), Keita (72., Foul), Gulacsi (90., Spielverzögerung)

Rote Karte - RBS: Ulmer (43., Foul)

Schiedsrichter:
René Eisner

Zuschauer: 26.800

DIE HÖHEPUNKTE DES SPIELS:
Knapp 27.000 Zuschauer sorgen schon beim Anpfiff für sehr gute Stimmung im Happel-Stadion.

Rapid mit dem Anstoß.

3. Minute, das 1:0 für Red Bull Salzburg! Nach einer perfekten Kombination über mehrere Stationen sieht Sabitzer den links frei stehenden Berisha, der den Ball überlegt ins rechte Eck schlenzt. Rapid-Torhüter Novota ohne Chance.

7. Minute: Nach einem Solo über das halbe Spielfeld will Schmitz abschließen, trifft dabei aber den Ball nicht richtig.

14. Minute: Starker Antritt von Leitgeb. Kurz vor dem Strafraum wird er von Max Hofmann gelegt, doch Schiedsrichter Eisner gibt unverständlicherweise kein Foul. Die Bullen damit einer großen Chance beraubt.

16. Minute: Nach einer Ecke von Schmitz fängt Novota den Ball ganz sicher herunter.

18. Minute, das 2:0 für Red Bull Salzburg! Schmitz fängt einen Konterversuch der Wiener ab, spielt den langen Ball auf Sabitzer. Der beweist wie schon beim 1:0 große Übersicht, passt rechts raus auf Soriano, der lange wartet und dann Novota eiskalt bezwingt.

22. Minute: Gefährliche Freistoß-Situation für Rapid. Doch Steffen Hofmann knallt den Ball von der linken Strafraumgrenze in die Mauer.

25. Minute: Berisha in den Lauf von Soriano. Der zieht aus spitzem Winkel ab, schießt über das Tor.

31. Minute: Nach einem Foul an Ulmer nun die Freistoß-Möglichkeit für die Bullen. Soriano exekutiert aus rund 19 Metern, Novota mit den Fäusten gerade noch dran.

32. Minute, das 3:0 für Red Bull Salzburg! Nach zwei Vorlagen trifft Sabitzer nun selbst. Ulmer mit dem Stanglpass, Soriano steigt drüber, Sabitzer schließt aus der Drehung ab!

32. Minute, nächstes Foul (diesmal an Berisha), nächster Freistoß von Soriano. Und wieder hat Novota große Probleme.

37. Minute: Erstmals Rapid gefährlich. Doch Gulacsi wehrt den Schuss von Wydra glänzend zur Ecke ab.

41. Minute: Ulmer verletzt sich bei einem harten Einstieg gegen Max Hofmann und bekommt dazu von Schiedsrichter Eisner noch die Rote Karte (43.)

45. Minute: Ilsanker klärt gegen Kainz.

Mit einem hochverdienten 3:0 für die Roten Bullen geht es in die Halbzeit.

Weiter geht’s. Die Bullen nun mit dem Handicap, in Unterzahl spielen zu müssen.

Schmitz wechselt auf die Ulmer-Position, Lazaro rechter Außenverteidiger.

49. Minute: Beric mit dem gefährlichen Querpass zur Mitte, Schobesberger kommt nicht dran.

50. Minute: Kainz zieht nach Pass von Behrendt aus spitzem Winkel ab, Gulacsi klärt auf Raten.

51. Minute, Rapid verkürzt nach einem Konter auf 1:3. Torschütze Beric, der Gulacsi nach einem Zuspiel von Kainz keine Chance lässt.

53. Minute: Nach einer Ecke von Schmitz prallen Ilsanker und Max Hofmann im Strafraum zusammen. Beide müssen behandelt werden, beide machen aber weiter.

59. Minute, Rapid verkürzt nach einem schnellen Spielzug über mehrere Stationen durch Schobesberger auf 2:3. Gulacsi auch diesmal ohne Chance.

66. Minute: Ilsanker muss angeschlagen raus, für ihn nun Lukas Gugganig in der Partie.

68. Minute: Max Hofmann plötzlich ganz frei im Strafraum – er trifft aber den Ball nicht richtig, Gulacsi hält. Salzburg in den letzten Minuten gehörig unter Druck.

Das wird noch eine heiße Schlussphase (75.)

80. Minute: Bruno schickt Quaschner, der kann von Pavelic nur durch ein Foul gestoppt werden. Das gibt Gelb-Rot für den Wiener, beide Mannschaften nun mit zehn Mann.

81. Minute: Bruno aus dem Hinterhalt. Sein Schuss fällt aber zu schwach aus, Novota fängt sicher.

82. Minute: Unangenehmer Einwurf von Schrammel, Gulacsi vor Beric am Ball.

88. Minute: Konter der Salzburger. Bruno schickt Quaschner, der bleibt aber an einem Rapid-Verteidiger hängen.

89. Minute: Schobesberger zieht in den Strafraum, wird im letzten Moment von Caleta-Car und Leitgeb am Abschluss gehindert.

Vier Minuten Nachspielzeit.

92. Minute: Die große Chance auf das 4:2 nach einem Konter, doch Bruno trifft nur ans rechte Außennetz.

Im Gegenstoß fällt der Ausgleich. Die Salzburger bekommen den Ball nicht aus der Gefahrenzone, Prosenik erzielt das 3:3 (92.)

Wenig später ist Schluss, Endstand 3:3.