FC Red Bull Salzburg 1 - 3 Villarreal CF

UEFA Europa League, Sechzehntel-Finale, Rückspiel. FC Red Bull Salzburg - Villarreal CF 1:3 (1:1). Tore: Djuricin (18.); Vietto (33., 76.), G. dos Santos (79.)
 
Red Bull Salzburg verabschiedete sich heute aus der Europa League. Nach dem 1:2 im Hinspiel in Spanien verlor die Truppe von Adi Hütter heute auch das Sechzehntelfinal-Rückspiel daheim gegen Villarreal CF mit 1:3 (1:1) und schied mit einem Gesamtscore von 2:5 aus.

DIE MATCH-ANALYSE:
Die Salzburger versuchten von Beginn an, sich in der gegnerischen Hälfte festzusetzen, attackierten sehr früh und spielten oft mit viel Risiko druckvoll nach vorne. Dadurch ergaben sich auch für die Spanier Konterchancen - und da waren sie immer gefährlich. Doch in Führung gingen die Roten Bullen. Gegen den verdeckten Schuss von Djuricin in der 18. Minute war Villarreal-Torhüter Asenjo chancenlos. Beide Teams hatten in einer, von Zweikämpfen geprägten Partie ihre Möglichkeiten. In Minute 33 gab's dann die kalte Dusche - Vietto gelang nach einem Freistoß per Kopf der Ausgleich für Villarreal. Mit dem 1:1 ging es auch in die Pause. Nach dem Wechsel bekamen die Spanier das Spiel vorerst unter Kontrolle, hatten auch Chancen auf das 2:1. Doch Gulacsi klärte mit Glanzparaden gegen Vietta (54.) und Pina (62.). Nach rund einer Stunde wurden die Salzburger wieder stärker, kreierten gute Angriffe, waren nah an der Führung. Doch Sabitzer (69., 71.) und Djuricin (72.) vergaben. Mitten in die Drangperiode schoß Vietto das 2:1 für Villarreal, kurz darauf sorgte Giovane dos Santos mit dem 3:1 für die endgültige Entscheidung zu Gunsten der Spanier (79.).

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE:

  • Neben Stefan Ilsanker (wegen einer Gelbsperre) fehlten bei Red Bull Salzburg heute auch Christoph Leitgeb (Knieblessur) und Nils Quaschner (hat sich im Training einen Bändereinriss im Sprunggelenk zugezogen).
  • Dafür wurde Takumi Minamino rechtzeitig fit, stand ebenso wie der erst 17jährige Konrad Laimer und Naby Keita in der Startformation.
  • Marco Djuricin gelang sein erster Pflichtspiel-Treffer für die Roten Bullen.


DIE STIMMEN NACH DEM SPIEL:
Adi Hütter: "Natürlich ist die Enttäuschung da. Wir wollten heute unbedingt eine Runde weiter kommen. Trotzdem bin ich mit der Leistung meiner jungen Mannschaft über 75 Minuten sehr zufrieden. Der Knackpunkt war heute das 1:2. Da hat Villarreal gezeigt, welch Klassemannschaft sie ist. Am Ende hat sich die routiniertere Mannschaft durchgesetzt. Aber wir haben den Weg mit jungen Spielern eingeschlagen und werden diesen auch fortsetzen."

Ralf Rangnick: "Unsere Mannschaft hat über 75 Minuten ein ganz starkes Spiel gemacht. Aber mit dem Konter zum 1:2 war die Partie entschieden."

Peter Gulacsi: "Das Gegentor war heute das größte Problem für uns. Da hätten wir besser verteidigen müssen. Villarreal bestraft Kleinigkeiten sofort. Aber sie spielen in der spanischen Liga auch jede Woche gegen große Mannschaften."

Marco Djuricin: "Es war heute eine große Chance für uns. Wir haben auch gut begonnen, das unnötige Gegentor nach einem Standard hat uns aber etwas aus der Bahn geworfen. Wir haben dann alles riskiert, haben alles versucht. Irgendwie ist es dann blöd gelaufen. Das Ausscheiden tut weh. Das müssen wir aber schnell abhaken."

Marcel Sabitzer: "Wir sind alle sehr enttäuscht. Wir haben uns viel vorgenommen, haben das über 70 Minuten auch sehr gut gemacht. Aber wie das Spiel zum Schluss hinaus verlaufen ist, ist schon sehr bitter. Villarreal ist eine Weltklasse-Mannschaft, hat sich den Aufstieg verdient."

DATEN & FAKTEN:
Aufstellung: Gulacsi; Schwegler, Ramalho, Hinteregger, Ulmer; Keita, Laimer (70. Bruno); Sabitzer, Minamino (46. Pires); Soriano, Djuricin (84. Berisha).

Gelbe Karten - RBS: Hinteregger (49., Foul), Schwegler (66., Foul)

Schiedsrichter: Kenn Hansen (DEN)

Zuschauer: 26.020

DIE HÖHEPUNKTE DES SPIELS:
Anpfiff in der Red Bull Arena – nach dem 1:2 in der Vorwoche im „El Madrigal“ muss heute ein Sieg her!

Nach 29 Sekunden: Keita auf Soriano, etwas zu lang . . .

3. Minute: Soriano in die Tiefe auf Minamino, der sich im Strafraum den Ball aber schlecht mitnimmt.

8. Minute: Ramalho muss nach einer Attacke von Vietto kurz am Spielfeldrand behandelt werden.

10. Minute: Ulmer setzt sich links im Laufduell gegen Gaspar durch, bringt den Ball zur Mitte, wo sich Villarreal-Torhüter Asenjo das Leder schnappt.

12. Minute: Starke Aktion von Vietto im Strafraum, doch Gulacsi ist hellwach und klärt.

15. Minute: Vietto zieht Richtung Tor, Hinteregger trennt ihn korrekt vom Ball.

17. Minute: Erste Ecke für die Bullen. Soriano hoch in die Mitte, Villarreal klärt.

18. Minute, das 1:0 für Red Bull Salzburg! Nach einem geblockten Schuss von Sabitzer kommt Djuricin an der Strafraumgrenze an den Ball – gegen seinen verdeckten Schuss hat Asenjo keine Chance!

27. Minute: Gefährlicher, scharfer Freistoß von Dos Santos in den Strafraum, Gulacsi auf Raten.

28. Minute, gute Freistoß-Variante der Salzburger. Über Soriano und Minamino kommt der Ball zu Sabitzer. Der zieht aus halblinker Position ab, Asenjo dreht den Ball aus der langen Ecke.

Im Gegenstoß werden die Spanier erstmals richtig gefährlich: Cheryshev mit der Flanke auf Vietto, dessen Kopfball geht über die Latte (28.)

33. Minute, der Ausgleich. Wieder bringt Dos Santos einen Freistoß gefährlich vor das Tor. Vietto ist völlig frei, köpft ins linke Eck – 1:1.

36. Minute: Ulmer rein in den Strafraum, seine Flanke aber zu ungenau.

Schiedsrichter Hansen schickt die Akteure pünktlich in die Kabinen.

Kurz die Fakten zur ersten Hälfte: Die Bullen sowohl bei den Torschüssen (4:2), als auch im Ballbesitz (53 Prozent) und den gewonnenen Zweikämpfen (51 Prozent) voran.

Die zweiten 45 Minuten beginnen, bei den Salzburgern ist nun Pires anstelle von Minamino auf dem Feld.

48. Minute: Gefährliche Flanke von Ulmer, Pires kommt um den Tick zu spät.

49. Minute: Hinteregger kann den durchbrechenden Cheryshev nur mit einem Foul stoppen. Dafür gibt es Gelb und einen Freistoß an der Strafraumgrenze. Der bringt nichts ein.

53. Minute, schöne Aktion der Salzburger. Djuricin rechts raus auf Pires,  der bringt den Pass zur Mitte, wo Soriano nicht richtig zum Abschluss kommt.

54. Minute: Nach einem Querschläger rettet Asenjo mit tollem Reflex.

Im Gegenzug viel Glück für die Salzburger. Gulacsi pariert einen Schuss von Vietto, schließlich klärt Hinteregger per Kopf zur Ecke (54.)

59. Minute: Keita versucht es aus der Distanz, zu schwach geschossen, keine Probleme für Asenjo.

60. Minute: Sabitzer aus dem Hinterhalt, knapp links am Tor vorbei.

62. Minute, nächste Chance Villarreal. Wieder kann sich Gulacsi auszeichnen, rettet mit einem tollen Reflex nach einem Schuss von Pina aus halbrechter Position.

64. Minute: Ein Kopfball von Hinteregger fällt zu schwach aus.

69. Minute, guter Angriff der Salzburger. Soriano mit dem Pass in die Tiefe auf Sabitzer. Der gewinnt zuerst zwar das Laufduell, wird dann aber perfekt von Musacchio vom Ball getrennt.

71. Minute, wieder die Bullen: Bruno tankt sich links durch, seinen Schuss kann Asenjo nur kurz abwehren, den Abpraller bekommt Sabitzer nicht im Tor unter.

72. Minute, Top-Möglichkeit für Djuricin, der den Ball aber nicht unter Kontrolle bringt.

74. Minute: Soriano versucht es mit einem Direkt-Freistoß aus halblinker Position, am linken Pfosten vorbei.

76. Minute, das war’s wohl. Nach einem weiten Abschlag verliert Ramalho das Laufduell gegen Giovane dos Santos. Der läuft aufs Tor, spielt dann ab auf Vietto, der nur noch den Ball zum 2:1 für Villarreal über die Linie drücken muss.

79. Minute, das 3:1 für die Spanier. Giovane dos Santos schließt nach Pass von Vietto einen Konter erfolgreich ab.

Jetzt ist die Luft draußen aus der Partie . . .

Der Schlusspfiff.
Red Bull Salzburg unterliegt Villarreal 1:3 und scheidet aus der Europa League aus.