Rote Bullen gegen SV Scholz Grödig | Red Bull Arena virtuell | Neuer PK-Raum

Dem Ausscheiden aus der UEFA Europa League nachzutrauern bleibt nur wenig Zeit, denn bereits am Sonntag geht es für den FC Red Bull Salzburg in der Bundesliga weiter. Gegner im ersten Bundesliga-Heimspiel des neuen Jahres ist der SV Scholz Grödig (Anpiff um 16:30 Uhr).

Das Salzburger Derby wird von Schiedsrichter Dominik Ouschan, der zum zweiten Mal ein Spiel dieser beiden Teams pfeift, geleitet.

  • In den bisherigen Derbys sind die Roten Bullen noch ohne Niederlage und mussten nur im letzten Aufeinandertreffen Punkte abgeben. Davor gab es fünf Siege en suite.
  • Die Grödiger wiederum haben in der aktuellen Meisterschaft nach Wiener Neustadt auswärts die meisten Gegentreffer (21) erhalten.
  • Interessant: Der FC Red Bull Salzburg erzielte zwar in absoluten Zahlen ligaweit die meisten Tore nach Standards (11), anteilig an den Gesamttoren ist das allerdings der geringste Prozentsatz (18 %).
  • In den ersten zehn Heimspielen der laufenden Saison gelangen den Roten Bullen 36 Treffer – noch nie waren es mehr.
  • Gegen den Lokalrivalen erzielten die Roten Bullen im Schnitt bisher 4,3 Tore pro Spiel. Das ist die höchste Quote der Salzburger in der tipico Bundesliga.
  • Umgekehrt kassierten die Grödiger gegen den FC Red Bull Salzburg in der tipico Bundesliga 26 Gegentore – die meisten.
  • Für zwei Spieler gab es im Salzburger Derby ihre jeweils bisher einzige Rote Karte als Profis: Peter Gulacsi (26. Oktober 2014) und Ione Cabrera (27. Oktober 2013).
     

Statements
Adi Hütter: „Wir sind natürlich auch einen Tag nach dem Ausscheiden enttäuscht. Aber die Burschen sind bis an die Grenzen gegangen und gegen eine sehr gute Mannschaft ausgeschieden. Ich bin trotzdem stolz gewesen, wie sich die Mannschaft über 75 Minuten lang präsentiert hat.“

„Wir werden jetzt versuchen – speziell am Sonntag im Derby – eine Reaktion zu zeigen und wieder geschlossen als Mannschaft aufzutreten. Unser klares Ziel ist es, das Derby zu gewinnen und eine gute Leistung auf dem Platz zu zeigen.“

Naby Keita: „Natürlich bin noch enttäuscht, dass wir gestern ausgeschieden sind. Dass wir dabei ein gutes Spiel absolviert haben, gibt uns ein wenig Trost. Nach diesem Ausscheiden in der Europa League ist für uns die Motivation gegen den SV Grödig im Derby zu gewinnen, noch größer. Wir wollen Meister werden und daher dürfen wir auf dem Weg zum Titel nicht leichtfertig Punkte liegen lassen.“

Personelles
Verletzt sind derzeit Isaac Vorsah (Knie), Asger Sörensen (Sprunggelenk) und Nils Quaschner (Sprunggelenk). Christoph Leitgeb fehlt aufgrund von Knieproblemen weiterhin.

Der Einsatz von Massimo Bruno ist fraglich. Er hat Schmerzen an der Achillessehne.

Die bisherigen Bundesliga-Duelle gegen den SV Scholz Grödig
26.10.2014 SV Scholz Grödig – FC Red Bull Salzburg 2:2 (2:1)
10.08.2014 FC Red Bull Salzburg – SV Scholz Grödig 8:0 (5:0)
05.04.2014 SV Scholz Grödig – FC Red Bull Salzburg 1:3 (0:0)
08.02.2014 FC Red Bull Salzburg – SV Scholz Grödig 6:0 (2:0)
28.10.2013 SV Scholz Grödig – FC Red Bull Salzburg 0:3 (0:1)
10.08.2013 FC Red Bull Salzburg – SV Scholz Grödig 4:1 (0:1)