Topleistung für Sieg notwendig | Holländisches Schiedsrichterteam

Am kommenden Donnerstag, den 23. Oktober 2014, geht es für den FC Red Bull Salzburg im zweiten Heimspiel der Europa League-Gruppenphase ab 21:05 Uhr gegen das Team von Dinamo Zagreb.

Die beiden Mannschaften trafen zuletzt 2009/10 in der dritten Qualifikationsrunde zur Champions League aufeinander. Nach einem 1:1-Unentschieden in der Red Bull Arena gewannen die Salzburger in Kroatien mit 2:1. Vom aktuellen Kader waren damals bereits Andreas Ulmer, Fränky Schiemer und Christoph Leitgeb mit dabei.

Andreas Ulmer kann sich noch gut an das letzte Duell mit den Kroaten erinnern: „Es waren zwei sehr hart umkämpfte und intensive Begegnungen, in denen wir uns am Ende knapp durchsetzen konnten. Beim Hinspiel war auch noch Mario Mandzukic mit dabei, der allerdings in Zagreb mit Gelb-Rot gesperrt war. Was wir bisher vom Gegner gesehen haben, zeigt, dass es wohl auch diesmal ein sehr enges Match werden wird.“

Statements

Adi Hütter: „Wir haben Dinamo Zagreb natürlich beobachten lassen ... und zufällig habe ich auch letztes Jahr das Rückspiel der Champions League-Qualifikation in Wien gegen die Austria live gesehen. Dinamo ist eine sehr gute Mannschaft und technisch hervorragend, die auch im ersten Heimspiel gegen Astra Giurgiu 5:1 gewonnen hat. Auswärts gegen Celtic hatten die Kroaten das Spiel, nach dem Celtic-Tor von Commons, ganz klar in der Hand und waren eigentlich die bessere Mannschaft. Sie sind im Kampf um den Aufstieg ins Achtelfinale einer der Mitfavoriten, daher wird das morgige Heimspiel ein absolutes Schlüsselspiel“.


„Dinamo Zagreb ist schon eine Mannschaft die, sehr viele gute Spieler in den eigenen Reihen hat. Sie haben sich gut verstärkt und mit Enrique einen Spieler von Manchester City ausgeliehen. Soudani, der ein Top-Spieler ist, hat gerade erst in der algerischen Nationalmannschaft gegen Brasilien gespielt. Von einem Pflichtsieg für uns zu sprechen halte ich daher für deutlich übertrieben. Natürlich wollen wir das Spiel gewinnen. Ich erwarte mir morgen nicht nur einen starken Gegner sondern auch, dass meine Mannschaft von der ersten Minute an zeigt, dass sie dieses Spiel gewinnen will“.

Andreas Ulmer: „Es wird sicher wieder ein sehr knappes Spiel und die Stärken liegen bei Dinamo sicher in der Offensive nach vorne. Aber ich denke, dass wir sicher als Sieger vom Platz gehen wenn wir als Mannschaft eine gute Leistung abrufen“.

Ex-Spieler sind Trainer

Eine Parallele gibt es bei den beiden Trainern: Sowohl Adi Hütter als auch Zoran Mamic waren früher Spieler ihrer aktuellen Klubs. Zagreb-Coach Mamic verbrachte einen Großteil seiner Karriere in Deutschland (VfL Bochum, Bayer 04 Leverkusen) und meint zur anstehenden Partie: „Wir fahren nach Salzburg, um dort zu gewinnen. Freilich wird es alles andere als einfach, wir haben großen Respekt vor dem Gegner. Aber das Ziel von Dinamo ist immer, ein Spiel zu gewinnen – auch in Salzburg. Ich glaube aber nicht, dass es schon ein entscheidendes Match ist. Es sind noch drei Spiele zu spielen, in denen neun Punkte vergeben werden. Da ist auch danach noch vieles möglich.“

Personelles

Verletzt sind derzeit Isaac Vorsah (Knie), Valon Berisha (Knie), Rodnei (Adduktoren), Nils Quaschner (Oberschenkel) und Christian Schwegler (Oberschenkel).

Niederländisches Schiedsrichterteam

Das Spiel am Donnerstag findet um 21:05 Uhr statt (live auf ORFeins und Sky) und wird vom Niederländer Serdar Gözübüyük geleitet.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

WICHTIGE INFORMATIONEN ZUM SPIELTAG!

Der Stadionzutritt beim Spiel gegen Dinamo Zagreb ist für alle Besucher, auch für Mitarbeiter und Abonnenten, ausnahmslos nur mit einem amtlichen Lichtbildausweis (Reisepass oder Personalausweis | KEIN Führerschein) möglich. 

Aufgrund vorbeugender Sicherheitsmaßnahmen ist kroatischen und serbischen Staatsbürgern der Zutritt nur zum Auswärtssektor (A26/A27) möglich, wenn im Vorhinein um ein Ticket direkt beim Gastverein angesucht wurde.

Zu den Salzburg-Tribünen gibt es nur gegen Vorlage einer Sondergenehmigung oder einer FC Salzburg Mitgliedskarte (AboCard, BullsCard, PlayersCard, FanCard, BullidikidzCard) Zugang.

An jeder Kassa rund um das Stadion gibt es das Geld für das noch nicht entwertete Ticket zurück, sollte der Einlass ins Stadion aus sicherheitstechnischen Gründen verweigert werden.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ticketvorverkauf für das Heimspiel gegen Astra

Der Einzelticketvorverkauf für das letzte Gruppenheimspiel gegen Astra Giurgiu (Donnerstag, 11. Dezember, 19:00 Uhr) beginnt am kommenden Donnerstag, den 23. Oktober.