Es ist vollbracht. Der dritte Matchball brachte den Roten Bullen endlich den verdienten Titel und das mit einer wahren „Me15terleistung“! #SalzburgFeiertSeineMe15ter

Nach zwei schwierigen Auswärtsspielen bei Altach (2:2) und Sturm (0:0) wurde der RZ Pellets WAC zu Hause souverän mit 3:0 besiegt. Die Kärntner zeigten sich kämpferisch wenig effizient und konnten mit der Niederlage gegen die Roten Bullen das Saisonziel (Anm.: aus eigener Kraft einen Europa Cup-Platz sichern) nicht erreichen. Jetzt hoffen die Wolfsberger auf einen Double-Gewinn der Roten Bullen, sprich: einen Sieg im Cupfinale gegen die Wiener Austria am 3. Juni in Klagenfurt.

Von 18.209 Zuschauern angefeuert, kamen die Roten Bullen schnell auf „Meisterkurs“ und zu einer raschen 2:0-Führung durch Marcel Sabitzer (6.) und André Ramalho (12.). Marcel erzielte mit diesem Treffer sein 19. Saisontor (bei 24 Assists!) und das, obwohl er erst seit der Frühjahrssaison zum Stammpersonal von Adi Hütter gehört. Bei seinem letzten Heimspiel in der Red Bull Arena sorgte André Ramalho mit dem neunten Bundesliga-Tor im Dress der Roten Bullen auch gleichzeitig für den emotionalsten Moment auf dem Spielfeld. Den Triumph ebnete schlussendlich El Capitan Jonatan Soriano höchstpersönlich. Er besiegelte kurz nach Beginn der zweiten Spielhälfte den Sieg und damit auch endgültig den neunten Meistertitel für die Salzburger.

Die Fans belohnten das Meisterstück ihrer Mannschaft mit lautstarken Gesängen und einer rekordverdächtigen La-Ola-Welle. Auch die tapferen mitgereisten WAC-Fans zeigten sich als faire Gäste und schlossen sich der Begeisterung im Stadion an.

„Man kann sich vorstellen, dass es ein unglaubliches Gefühl ist, wenn man in der österreichischen Bundesliga erstmals als Trainer Meister wird – vor allem für mich hier in Salzburg“, strahlte Neo-Meistertrainer Adi Hütter übers ganze Gesicht.

Gegen 20:00 Uhr war es dann endlich so weit. Kapitän Jonatan Soriano stemmte die Meisterschale in die Höhe. Als Führender der Torschützenwertung wurde Soriano auch als „Bester Spieler der Saison 2014/15“ geehrt.

Grußbotschaft von alten Bekannten

Tausende Fans blieben im Anschluss an die offizielle Zeremonie und die Meistertellerübergabe noch zur Meister-Mega-Party direkt vor dem Stadion. Die Flying Steps zeigten mit beindruckenden Moves und einem extra für die Meisterfeier konzipierten Live-Act ihr Können. Das Red Bull Skydiver Team landete mit einer atemberaubenden Pyro-Performance mit ihren Zielfallschirmen direkt hinter der Eventbühne. Zuvor wurde Massimo Brunos Tor gegen die Admira in der 5. Runde der tipico Bundesliga von den Fans in einem Live-Voting zum besten Tor der Saison gewählt.

Via Videobotschaft gratulierten viele prominente Red Bull-Fans und heimische Sportgrößen dem frischgebackenen Meister. Die Glückwünsche von Roger Schmidt, Kevin Kampl und Co. wurden lautstark bejubelt. Um 21:20 Uhr setzte sich dann der Autokorso in Bewegung. In mehreren Audi-Cabrios wurden die Spieler von der feuchtfröhlichen Kabinenparty zur Livebühne gebracht, wo sie von den Tausenden Fans herzlich empfangen wurden. Trainer Adi Hütter sichtlich überwältigt: „Es ist meine erste Meisterfeier als Trainer und ich weiß gar nicht, was ich sagen soll, denn es gibt so viel zu sagen. Aber ich möchte mich bei unseren großartigen Fans bedanken, die uns heute zu diesem Meistertitel getragen und uns über die gesamte Spielzeit unterstützt haben. Ihr seid großartig!“

Einer freut sich schon auf mehr

Herbert Ilsanker feierte gestern auch seinen Geburtstag und bekam – angestimmt durch Alexander Walke und Fränky Schiemer – das wahrscheinlich lauteste Geburtstagsständchen seines Lebens. Auf die Frage, welchen seiner neun Meistertitel er denn nun am schönsten fände, antwortete er: „Jeder meiner Meistertitel ist etwas Besonderes für mich, aber ich freue mich jetzt schon auf den zehnten Titel, dann bekommen wir unseren ersten Stern!“

Dafür gab es tosenden Sonderapplaus für den Rekord-Meisterbullen.

Ein ganz besonderes Geschenk für einen ganz besonderen Fan


Mit einer rührenden Geste wurde der Ausklang der Meisterfeier-Mega-Sause eingeleitet. Fränky Schiemer und Stefan Ilsanker übergaben Reinhard Tichy – einem treuen Fan der ersten Stunde – eine Riesenüberraschung.

Reinhard hat seit Beginn der Ära Red Bull kein einziges Spiel der Roten Bullen ausgelassen. Gemeinsam mit der Mannschaft initiierten die Fanklubs eine Spendenaktion, um Reinhard bei seinen Auswärtsfahrten mit dem FC Red Bull Salzburg mit 3.000,– Euro finanziell unter die Arme zu greifen.

Doch damit nicht genug, hat sich der Klub bereit erklärt, Reinhard auf alle Auswärtsreisen zu den internationalen Spielen mitzunehmen.

„Reinhard ist unser treuester Fan und wir freuen uns, ihm dieses besondere Geschenk übergeben zu dürfen“, betonte Fanbetreuer Hannes Ruprecht.

Nach der Party ist vor der Party

Morgen und Mittwoch werden im Sportzentrum in Thalgau mit der gesamten Mannschaft Leistungstests durchgeführt. An Hand dieser Tests wird das individuelle „Freizeit-Programm“ für die Spieler ermittelt, die sich nach dem Samsung Cup-Finale in einer Woche in den wohlverdienten Urlaub verabschieden.

Doch vorher heißt es noch einmal „alle Kräfte mobilisieren und konzentriert bleiben“, denn zwei wichtige Aufgaben gibt es noch zu erfüllen. Am kommenden Sonntag trifft der FC Red Bull Salzburg in der letzten Runde der tipico Bundesliga auf den Cup-Finalgegner Austria Wien. Für beide Mannschaften quasi eine Generalprobe für das nächsthöhere Ziel. Um es mit den Worten von André Ramalho zu sagen: „Jetzt wollen wir auch noch das „Double-Double gewinnen!“

Damit das Cupfinale in Klagenfurt zu einem echten Fußballfest wird, wurde vonseiten des FC Red Bull Salzburg alles mobilisiert, um die Salzburger Fans so kostengünstig, familienfreundlich und stressfrei wie möglich nach Kärnten zu befördern. Umso mehr freut es uns, dass unsere Fanreise-Angebote so großen Zuspruch gefunden haben. Die ÖBB-Zugreise war binnen weniger Tage ausverkauft. Mehrere Busse werden von Salzburg aus zum Cupfinale aufbrechen, darunter auch ein eigener Bullidikidz-Bus.
 

Wir freuen uns über lautstarke Unterstützung in Kärnten!