Zulj zu Greuther Fürth, Reyna nach Grödig

Robert Zulj verlässt den FC Red Bull Salzburg und unterschreibt beim deutschen Zweitliga-Klub SpVgg Greuther Fürth einen Dreijahresvertrag. Der 22-jährige Oberösterreicher war im vergangenen Winter nach Salzburg gewechselt und kam dabei auf insgesamt 17 Einsätze, in denen er drei Treffer erzielen konnte.

Red Bull Salzburg-Sportdirektor Ralf Rangnick begründet den Verkauf: „Robert Zulj ist im letzten halben Jahr bei uns nicht zu seinen erhofften Einsatzzeiten gekommen. Die Aussichten haben sich durch unsere getätigten Neuverpflichtungen im Offensivbereich für ihn nicht positiv verändert, sodass dieser Wechsel zu Greuther Fürth natürlich Sinn macht, um wieder die Möglichkeit auf regelmäßige Einsätze zu bekommen.“


Reyna leihweise nach Grödig
Yordy Reyna wechselt von den Roten Bullen leihweise und für eine Saison zum SV Scholz Grödig.
Der 20-jährige Peruaner kam zu Beginn der Vorsaison von Alianza Lima (Peru) zu den Roten Bullen, konnte sich aber bisher keinen Stammplatz erarbeiten. Neun Einsätze in der Kampfmannschaft bzw. 18 Spiele beim FC Liefering stehen für den Mittelfeldmann zu Buche. Reyna war in den letzten Tagen beim Salzburger Ligakonkurrenten in zwei Testspielen bzw. im Training mit dabei und konnte die Grödiger Verantwortlichen überzeugen.

Für Ralf Rangnick ist dieser Leihvertrag absolut sinnvoll: „Für die weitere Entwicklung von Yordy Reyna ist Spielpraxis auf einem hohen Niveau sehr wichtig und daher ist die Leihe nach Grödig der richtige und logische Schritt. Darüber hinaus ist kein Wohnsitzwechsel notwendig und er bleibt auch in der Nähe unserer Salzburger Spieler. All das fördert natürlich auch seinen weiteren Integrationsprozess."