Vom Audi Quattro Cup bis zur Winterkrone | Soriano und Keita das Maß aller Dinge | Erfolgreiche Jungbullen

Wenn wir das Jahr 2015 im Rückblick noch einmal Revue passieren lassen wollen, kommen wir nicht darum herum, das Phrasenschwein mit einigen Euros zu füttern. In den vergangenen 12 Monaten haben wir viele Höhen und auch einige Tiefen erlebt, große Siege gefeiert, aber auch bittere Niederlagen hinnehmen müssen. Wir haben für euch die emotionalsten Momente noch einmal zusammengefasst.

Im zweiten Teil unserer Rückblickserie wollen wir noch einmal die Highlights der ersten Meisterschaftshälfte und den Einzug ins Cup-Viertelfinale in Erinnerung rufen. Aber auch das bittere Aus in der Champions League-Qualifikation gegen Malmö FF und das Ausscheiden in der Europa League-Qualifikation gehören zu den wichtigsten und härtesten Erfahrungen in diesem Jahr und dürfen daher auch nicht unerwähnt bleiben.  

Tor-Highlights 2015

Vorbereitung Sommer 2015

Audi Quattro Cup

Am 11. Juli 2015, wenige Tage vor dem Pflichtspielstart, war der Audi quattro Cup presented by SalzburgerLand für den FC Red Bull Salzburg nicht nur eine perfekte Gelegenheit zur Formüberprüfung, sondern auch das Fußball-Topevent des Sommers, denn bei diesem Blitzturnier waren mit dem SV Werder Bremen, FC Southampton und Valencia CF drei europäische Topteams mit dabei.  

Der deutsche Bundesliga-Klub Werder Bremen gewann das Finale vor 10.832 Zuschauern gegen den FC Valencia mit 3:2 (nach Elfmeterschießen) und sichert sich damit als erste Mannschaft den Sieg in diesem internationalen Kurzturnier.

Im Spiel um Platz 3 gewann der FC Red Bull Salzburg durch Tore von Havard Nielsen und des jungen Schweizers Dimitri Oberlin gegen den englischen Premier League-Klub FC Southampton mit 2:0.

Nach der 0:4-Auftaktniederlage gegen Werder Bremen zeigten sich die Roten Bullen in ihrem zweiten Turnierspiel deutlich verbessert und gingen als verdienter Sieger vom Platz.

Internationales Freundschaftsspiel gegen Bayer 04 Leverkusen

Am 15. Juli 2015 beendeten die Roten Bullen die Saison-Vorbereitung mit einem wahren Testspiel-Kracher, denn mit Bayer 04 Leverkusen gastierte ein weiterer deutscher Bundesliga-Topverein in der Red Bull Arena. 

Von Beginn an entwickelte sich, trotz der recht hohen Temperaturen in der Red Bull Arena, ein munteres Spiel. Anfangs noch mit wenigen Tormöglichkeiten, traf der erst 19-jährige Flügelspieler David Atanga in der 19. Minute gleich zur 1:0-Führung für die Roten Bullen.

In der Schlussviertelstunde setzte sich jedoch Admir Mehmedi, der gefährlichste Offensivmann der Deutschen, im Strafraum gegen Duje Caleta-Car durch und erzielte den Ausgleich.

Aufgrund der vielen Torchancen wäre ein Sieg der Roten Bullen über den Viertplatzierten der Deutschen Bundesliga möglich gewesen.

INTERNATIONALE BEWERBE

UEFA Champions League-Qualifikation

Die Roten Bullen gewannen das Hinspiel der dritten Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League gegen Malmö FF verdient mit 2:0. Ausgerechnet die beiden Abwehrspieler Andi Ulmer (52.) und Martin Hinteregger (89. /FE.) brachten unsere Mannschaft damit in eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel.

Nach dem erfolgreichen Hinspiel scheiterten die Roten Bullen im Rückspiel aber erneut an der Festung von Malmö und mussten trotz Überzahl (ab der 65. Minute) und mehrerer guter Torchancen eine bittere 3:0-Niederlage hinnehmen.

UEFA Europa League-Qualifikation

Als wäre das Aus in der Champions League-Qualifikation noch nicht schlimm genug, startete unsere Mannschaft mit vielen schwerwiegenden, verletzungsbedingten Ausfällen in die Europa League-Qualifikation. 

Daher war es auch wenig verwunderlich, dass sich die ersatzgeschwächte, junge Mannschaft unter Trainer Peter Zeidler im Play-off-Hinspiel dem routinierten Team von FK Dinamo Minsk trotz kämpferischer Leistung mit 2:0 geschlagen geben musste.

Doch im Rückspiel zeigte unsere Mannschaft Moral, ein großes Kämpferherz, den unbedingten Willen, die Partie siegreich zu gestalten. Die Salzburger konnten das 0:2 aus dem Hinspiel durch Tore von Takumi Minamino und Jonny Soriano egalisieren und dominierten die Partie 120 Minuten lang.

Die Roten Bullen spielten die Weißrussen regelrecht an die Wand und bekamen ein reguläres Tor in der Verlängerung aberkannt. Somit schied die Mannschaft von Peter Zeidler völlig unverdient nach Elfmeterschießen gegen FK Dinamo Minsk aus und verabschiedete sich aus dem internationalen Geschäft der laufenden Saison.

TIPICO BUNDESLIGA

Auch in der Meisterschaft verlief vorerst nicht alles nach Wunsch. Trainer Peter Zeidler musste, den verletzungsbedingten Ausfallen geschuldet, mit vielen sehr jungen oder neuen Spielern in die ersten Meisterschaftsrunden starten. 

Holpriger STart

Gleich in der ersten Runde der tipico Bundesliga stolperte unsere Mannschaft ausgerechnet über Aufsteiger Mattersburg. Eine 2:1-Niederlage, die besonders schmerzte, weil auch die Leistung einem amtierenden Meister und Cupsieger alles andere als würdig war.

Im ersten Heimspiel der Saison trafen die Roten Bullen auf Rapid Wien. Die Wiener kündigten schon im Vorfeld der Meisterschaft an, die Jagd auf die Salzburger eröffnen zu wollen und konnten dies auch gleich in die Tat umsetzen und im ersten Saisonaufeinandertreffen als Sieger vom Platz gehen. Erst in Runde 3, auswärts bei der Admira, gelang den Roten Bullen mit einem 2:2 erstmals ein Punktegewinn.

Grandiose Aufholjagd

Mit dem Auswärtsspiel bei der SV Josko Ried startete unsere Mannschaft mit einer tollen Siegesserie wieder durch und konnte sogar elf Spiele in Folge ungeschlagen bleiben. In Runde 14 jedoch stoppte der SCR Cashpoint Altach den Erfolgslauf der Roten Bullen vorerst mit einem 1:0-Heimsieg.

Zwar blieb unsere Mannschaft in der Tabelle an den Spitzenplätzen dran, doch der leichte Abwärtstrend veranlasste die Vereinsführung zwei Runden vor der Winterpause, die Trainerposition neu zu besetzen.

WINTERKÖNIG

Dank eines Sieges über den Lieblingsrivalen SK Rapid Wien im letzten Spiel des Jahres krönten sich die Roten Bullen zum Winterkönig.

Da auch die Wiener Austria gegen SCR Cashpoint Altach Federn lassen musste, übernahmen die Roten Bullen nun mit zwei Punkten Vorsprung wieder die Führung in der tipico Bundesliga.

Gegen Rapid krönt Naby Keita die Roten Bullen zum Winterkönig

ÖFB Samsung Cup

Samsung Cup 1. Runde | Deutschlandsberger SC vs. FC Red Bull Salzburg

Im ersten Pflichtspiel der Saison gewann der FC Red Bull Salzburg in der 1. Runde des ÖFB Samsung Cups beim steirischen Regionalliga-Klub Deutschlandsberger SC mit 7:0 (1:0). Die Tore erzielten Jonatan Soriano (13., 51.,76.), Marco Djuricin (54., 58., 60.) und Takumi Minamino (87.), und so stieg man souverän in die zweite Runde auf.

Samsung Cup-Sechzehntelfinale | SV Horn vs. FC Red Bull Salzburg

Mit einem 3:2 (2:1) nach Verlängerung beim niederösterreichischen Regionalligisten SV Horn durch Tore von Takumi Minamino (19.) und Smail Prevljak (41.) sowie Jonatan Soriano (91.) stiegen die Roten Bullen ins Achtelfinale des ÖFB Samsung Cups auf.

Samsung Cup-Achtelfinale |  FC Red Bull Salzburg vs. SV Ried

Im Achtelfinale bekamen es die Roten Bullen mit einem Gegner aus der tipico Bundesliga zu tun. Durch ein kurioses Cuplos war die SV Josko Ried gleich zweimal hintereinander (in der Meisterschafts- und Cuprunde) zu Gast in der Red Bull Arena. Mit einem wahren Kraftakt gelang es unserer Mannschaft aber, die Rieder mit einem 4:2-Heimsieg (Tore: Soriano (31. und 72.), Berisha (88.), Keita (95.) bzw. Kragl (5./FE), Gavilan (11.)) zu bezwingen und ins Samsung Cup-Viertelfinale aufzusteigen.

Im Samsung Cup-Viertelfinale trifft unsere Mannschaft am 10. Februar 2016 auswärts in der UPC-Arena auf den SK Puntigamer Sturm Graz.

Die Cup-Trophäe ist auch in dieser Saison wieder in greifbarer Nähe!

Das beste kommt zum Schluss

Im dritten Teil unserer Rückblickserie lassen wir noch einmal unsere Jungbullen hochleben, die mit einer tollen Leistung in der UEFA Youth League aufzeigten und den Fans auch sonst sehr viel Freude bereitet haben.