28. Runde in der tipico Bundesliga | FC Red Bull Salzburg – SV Mattersburg am Samstag, den 19. März um 18:30 Uhr

Im letzten Match vor der Länderspielpause geht es für den FC Red Bull Salzburg HEUTE, Am 19. März, ab 18:30 Uhr in der Red Bull Arena gegen den SV Mattersburg. Diese Begegnung der 28. Runde der tipico Bundesliga wird von Schiedsrichter Dieter Muckenhammer geleitet, der dieses Duell erstmals pfeift.

In der obligatorischen Pressekonferenz vor dem bevorstehenden Heimspiel analysierten Trainer Oscar Garcia und Andi Ulmer unseren kommenden Gegner, den SV Mattersburg.

Pressekonferenz vor SV Mattersburg

UNBERECHENBARE BURGENLÄNDER

Auch in der Verteidigung sind die Roten Bullen Liga-Primus: 27 Gegentore bedeuten eines pro Spiel für unsere Defensive. Allerdings schmerzt der Ausfall von Paulo Miranda, der wegen seiner fünften Gelben Karte im Heimspiel gesperrt ist, sehr. 

Oscar Garcia:

Wir werden natürlich eine Lösung für die Innenverteidigerposition finden. Eine davon wäre Dayot Upamecano. Es könnten aber auch Spieler wie Benno Schmitz oder Bernardo sein, oder wir ziehen einen der Außenverteidiger nach innen.

Vor der Mannschaft von Ivica Vastic ist aber in jedem Fall Vorsicht geboten, denn die Burgenländer haben in der Frühjahrssaison erst ein Spiel verloren und sich in der letzten Runde vorbei an Sturm Graz auf Rang 5 der Tabelle geschoben.

Oscar Garcia:

Es ist kein Zufall, dass der SV Mattersburg in dieser Saison so viele gute Spiele gemacht hat und erfolgreich war. Sie haben technisch gute Spieler und eine klare Idee davon, wie sie spielen wollen. Daher bin ich keinesfalls überrascht, dass sie derzeit auf Platz fünf in der Tabelle liegen.

Andi Ulmer:

Wir tun uns gegen Mannschaften leichter, die gegen uns Fußball spielen wollen. Wie Mattersburg taktisch wirklich eingestellt sein wird und ob sie sich gegen uns hinten reinstellen werden, sehen wir dann am Samstag.

HEIMSERIE AUSBAUEN

Der FC Red Bull Salzburg ist seit zwölf Heimspielen ungeschlagen. Kein anderes Team in der tipico Bundesliga hat eine längere Heimspielserie. Die letzten drei Bundesliga-Heimspiele gegen die Burgenländer konnte der FC Red Bull Salzburg gewinnen und dabei jeweils mindestens drei Tore erzielen.

BILANZ GEGEN MATTERSBURG

Die Bilanz der Roten Bullen gegen den SV Mattersburg ist in dieser Saison ausgeglichen, es gab einen Sieg, ein Remis und eine Niederlage. Allerdings fügten die Salzburger den Burgenländern am 15.12.2012 die bislang höchste Bundesliga-Niederlage (7:0) zu.

Andi Ulmer:

Ich denke, dass Mattersburg mittlerweile sehr guten Fußball spielt und nicht mehr, so wie in der Vergangenheit, nur über den Kampf kommt. Wir sind spielerisch sicher besser, müssen aber unsere Chancen auch nutzen. Die letzten Spiele im Frühjahr haben gezeigt, dass sie sehr gut drauf sind. Sie haben heuer erst ein Spiel verloren.

DAS ERSTE TOR GEWINNT

Sowohl der FC Red Bull Salzburg als auch der SV Mattersburg sind in der laufenden Meisterschaft nach 1:0-Führungen ungeschlagen. Die Burgenländer verloren zudem nur zwei Punkte nach 1:0 – die wenigsten aller Klubs. Soriano, Keita, Minamino & Co. erzielten mit 56 Toren die meisten Treffer, der SV Mattersburg kassierte mit 47 Gegentoren die meisten in dieser Saison.

SPIELER-VERGLEICH: Alex Walke vs. Markus Kuster

PERSONALSITUATION

Nicht einsatzbereit sind Christoph Leitgeb und Reinhold Yabo (beide Knie) und Asger Sörensen (Fußoperation).

Paulo Miranda ist aufgrund einer Gelbsperre nicht einsatzberechtigt.

 

Die letzten Bundesliga-Spiele gegen den SV Mattersburg

06.12.2015    SV Mattersburg – FC Red Bull Salzburg    0:0
26.09.2015    FC Red Bull Salzburg – SV Mattersburg    4:2
25.07.2015    SV Mattersburg – FC Red Bull Salzburg    2:1

13.04.2013    SV Mattersburg – FC Red Bull Salzburg    1:2
15.12.2012    FC Red Bull Salzburg – SV Mattersburg    7:0
06.10.2012    SV Mattersburg – FC Red Bull Salzburg    1:3
28.07.2012    FC Red Bull Salzburg – SV Mattersburg    3:2