9. Runde tipico Bundesliga | RZ Pellets WAC – FC Red Bull Salzburg 1:1 (0:1) Tore: Ouedraogo (39.), Soriano (47.)

9. Runde Tipico Bundesliga |
RZ PELLETS WAC VS. FC Red Bull Salzburg

DATUM: Samstag, 19. September 2015
ORT: Lavanttal-Arena
ZUSCHAUER:  3.850
UHRZEIT: 18:30 Uhr 
SCHIEDSRICHTER: Harald Lechner

Andreas Kollegger

LIVETICKER des Spiels nachzulesen unter: http://fcrbs.club/LIVE

__________________________________________________________________________

In einem spannenden, emotionsgeladenen und körperbetonten Auswärtsspiel beim Wolfsberger AC erkämpften sich die Roten Bullen ein Remis und blieben damit im siebenten Meisterschaftsspiel in Serie ungeschlagen.

In der 9. Runde der tipico Bundesliga trennten sich der FC Red Bull Salzburg und RZ Pellets WAC mit einem 1:1-Unentschieden durch Tore von Ouedraogo (39.) und Jonatan Soriano (47.) .

Andreas Kollegger

DIE MATCH-ANALYSE

Die Kärntner agierten von Beginn an erwartungsgemäß körperbetont und versuchten, unsere Mannschaft mit kleinen versteckten Seitenhieben im Spielaufbau zu stören. Die Roten Bullen ließen sich davon aber nicht beeindrucken, spielten konzentriert und zielstrebig nach vorne und kontrollierten in der Anfangsphase das Tempo des Spiels in der Lavanttal-Arena.

Die erste gute Torchance hatte jedoch der WAC nach einem Foul von Stefan Lainer an Jacobo in der 9. Minute. Den Freistoß der Kärntner konnte Alexander Walke aber sicher klären. Nach einem Eckball in der 14. Minute, ausgeführt von Joachim Standfest, kam es zu einem Gerangel vor dem Torraum. Ouedraogo ferselte den Ball ins Tor, stand dabei deutlich im Abseits. Sein Treffer zählte daher nicht. Im Gegenzug aber wurde Soriano wenige Augenblicke später in aussichtsreicher Position vor dem Tor von Schiedsrichter Harald Lechner wegen einer angeblichen Abseitsstellung zurückgepfiffen. In dieser Situation leider eine Fehlentscheidung des Unparteiischen.

In der 39. Minute kamen die Wölfe zum Führungstreffer. Einen Eckball von Joachim Standfest verwertete der ungedeckte Ouedraogo mit der Brust. Die Bullen drängten in der Folge noch vor der Pause mit einigen guten Kombinationen – vor allem über Mittelfeldmotor Naby Keita – auf den Ausgleich, mussten sich aber vorerst mit einem 0:1-Rückstand in die Kabine verabschieden.

Scheinbar hatte Trainer Peter Zeidler in der Kabine die richtigen Worte gefunden, um seine Mannschaft einzuschwören, denn die Bullen starteten sensationell in die zweite Halbzeit. Nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff gelang unserer Mannschaft der Ausgleich: Nach einer tollen Hereingabe von Valon Berisha auf El Capitan Jonatan Soriano traf dieser höchstpersönlich zum 1:1. Nur wenige Augenblicke später hatte dann auch Naby Keita fast den Führungstreffer auf dem Fuß. Er scheiterte, wie auch Jonatan Soriano im anschließenden Nachschuss, an WAC-Schlussmann Christian Dobnik.

Mit fast doppelt so vielen Torschüssen im Spiel konnten sich die Roten Bullen im Verlauf der zweiten Spielhälfte immer wieder gut in Szene setzen. Die größte Chance hatte erneut unser Kapitän, der in der 64. Minute den Ball gefühlvoll von links Richtung langes Eck zirkelte. Sein Schuss ging jedoch leider knapp am Tor vorbei. Kurz danach kam auch Takumi Minamino zu einer Topchance, doch sein Treffer (66.) wurde wegen Abseits nicht gegeben.

In der Schlussphase drückten beide Mannschaften auf die Führung, doch es blieb bei der Punkteteilung in einem sehr kämpferischen und spannenden Auswärtsmatch.

Die Roten Bullen hätten heute mit einem vollen Punktgewinn zwischenzeitlich sogar die Tabellenführung übernehmen können, doch mit dem Remis gegen die Kärntner bleibt unsere Mannschaft geduldig in Lauerposition dicht hinter unserem nächsten Gegner. Der FC Red Bull Salzburg empfängt im kommenden Spiel den SV Mattersburg in der Red Bull Arena. 

STATEMENTS

Peter Zeidler zum Remis in Wolfsberg:

Wir ärgern uns natürlich über die zwei verlorenen Punkte, da wir hierhergekommen sind, um dieses Spiel zu gewinnen, auch wenn wir aus der Vergangenheit wussten, dass es in Wolfsberg sicher nicht leicht werden würde. Positiv zu beurteilen ist, dass wir den Rückstand wettgemacht und einen wichtigen Punkt für die Tabelle mitgenommen haben.

Stefan Lainer:

Das Spiel war ein sehr schwieriges, äußerst eng. Wir sind leider durch eine Standardsituation in Rückstand geraten, obwohl wir das Match kontrolliert haben. In der zweiten Halbzeit war der Ausgleich verdient und machte das Duell nochmals spannend.

Valon Berisha resümiert:

Es war mehr drinnen. Dieses Spiel hätten wir noch gewinnen können. Aber schlussendlich ist dieser eine Auswärtspunkt wichtig für unser Team.

Was man sonst noch wissen sollte

  • Trainer Peter Zeidler musste ein weiteres Mal auf die Langzeitverletzten Airton Moraes Michellon (Oberschenkel) und Reinhold Yabo (Knie) verzichten.
  • Auch Yordy Reyna,  Christoph Leitgeb (Knie) und Abwehrchef Martin Hinteregger (Knie) kamen heute verletzungsbedingt nicht zum Einsatz.
  • Besonders bitter ist der der Ausfall von Yasin Pehlivan. Er verletzte sich gestern beim Training. Nach einer ersten Diagnose der Mannschaftsärzte erlitt er einen Muskelfaserriss im Oberschenkel und fällt voraussichtlich vier Wochen aus.
  • Omer Damari trainierte in dieser Woche wieder erstmals mit der Mannschaft nach seiner Verletzungspause aufgrund einer Fußwurzelknochen-Absprengung. 

AuFstellung & Auswechslungen

FC Red Bull Salzburg: Walke – Lainer, Miranda, Caleta-Car, Ulmer – Nielsen (46. Lazaro), Schmitz, Keita, Berisha (69. Mukhtar) - Minamino, Soriano

RZ Peletts WAC: Dobnik – Berger, Rnic, Drescher, Palla (86. Baldauf) – Wernitznig, Standfest, Hüttenbrenner, Jacobo (78. Schmerböck) – Silvio (78. Rabitsch), Ouedraogo

GELBE KARTEN

Berisha (12.), Palla (46.), Berger (72.)