26. Runde in der tipico Bundesliga | FC Red Bull Salzburg – SV Grödig am Samstag, den 5. März um 16:00 Uhr | Damentag in der Red Bull Arena

Das Salzburger Derby bildet den Auftakt der 26. Runde der tipico Bundesliga. Der FC Red Bull Salzburg trifft HEUTE, am 05. März, ab 16:00 Uhr daheim auf den SV Grödig. Das Spiel wird von Schiedsrichter Robert Schörgenhofer geleitet.

Für unsere Mannschaft zählt im kommenden Heimspiel gegen den SV Grödig nur eines: die Rückeroberung der Tabellenführung. Keine leichte Aufgabe für die Roten Bullen, die in der Rolle des Verfolgers zwei Punkte auf Leader Rapid Wien aufholen müssen.

Wie wichtig das kommende Heimspiel gegen den Lokalrivalen ist, weiß auch Topstar Naby Keita, der in der gestrigen Pressekonferenz seine vorzeitige Vertragsverlängerung beim FC Red Bull Salzburg bis 2021 bekannt gab.

Das Spiel gegen den SV Grödig ist sehr, sehr wichtig für uns, denn wir sind nicht mehr Tabellenführer und dürfen uns keinen Fehler mehr erlauben. Wir müssen alles tun, um die Tabellenspitze wieder zu erreichen.


Pressekonferenz vor SV Grödig

Der LOKALrivale Kann gefährlich werden

Der SV Grödig befindet sich trotz gutem Saisonbeginn im Abstiegskampf und bekam in der Frühjahrssaison die rote Laterne vom Wolfsberger AC überreicht. Da aber insgesamt vier Vereine derzeit um den Klassenerhalt zittern müssen, denn Grödig, Wolfsberg, Altach und Ried trennen nur wenige Punkte, ist unser Gegner im kommenden Heimspiel besonders schwer einzuschätzen. Trotz ihrer unglücklichen Tabellensituation haben die Grödiger in den letzten Runden schon des Öfteren Moral bewiesen und zweimal nach einem Zwei-Tore-Rückstand noch gepunktet.

Oscar Garcia:

Man sagt ja, dass die letzten elf Spieltage in einer Saison immer entscheidend sind, denn da geht es noch einmal um alles. Ich bin mir sicher, dass eine Mannschaft wie der SV Grödig – für den es um den Abstieg geht – alles unternehmen wird, um uns das Spiel so schwierig wie möglich zu gestalten.

STÄRKSTES HEIMTEAM

Der FC Red Bull Salzburg kassierte als einzige Mannschaft bisher nur eine Heimniederlage. Aktuell sind die Roten Bullen seit elf Heimspielen in der Red Bull Arena ungeschlagen. Kapitän Jonatan Soriano und seine Mannschaft haben am kommenden Heimspieltag zum Damentag geladen und hoffen auf viel weibliche Unterstützung, denn unser Jungs wollen natürlich auch im Salzburger Derby diese beeindruckende Heimserie fortführen.


Positive Bilanz

Vor allem in dieser Saison präsentierte sich der SV Grödig als sehr attraktiver und kämpferischer Gegner. Doch die Bilanz der Roten Bullen gegen die Grödiger ist seit deren Aufstieg in die tipico Bundesliga überaus positiv. Nur in zwei der zehn Duelle gab es für die Roten Bullen einen Punkteverlust (zwei Remis), die anderen Spiele wurden gewonnen.

El Capitan vor Legionärsrekord

Am Samstag hat Jonatan Soriano, der bereits 107 Treffer (in 123 Bundesliga-Spielen) für die Roten Bullen erzielen konnte, die nächste Möglichkeit, den Legionärstorrekord von Zlatko Kranjcar (108) einzustellen bzw. zu überbieten.

PERSONALSITUATION

Nicht einsatzbereit sind Christoph Leitgeb, Reinhold Yabo, Yordy Reyna (alle Knie) und Asger Sörensen (Fußverletzung).

Unser Gegner muss hingegen keine verletzungsbedingten Ausfälle beklagen und kann kadertechnisch aus dem Vollen schöpfen.

Die Roten Bullen laden zum Damentag!

Das nächste Heimspiel gegen den SV Grödig steht wieder einmal ganz im Zeichen unserer weiblichen Fans. Damen genießen freien Eintritt und erhalten Ausgaben des Society-Magazins Seitenblicke.

Vor Spielbeginn erwartet die Damenwelt ein großer Sektempfang am Vorplatz WEST der Red Bull Arena und ein von Casino Salzburg zur Verfügung gestelltes Riesenroulette, bei dem man sein Glück unbedingt versuchen sollte!

Alle Informationen rund um das Rahmenprogramm findet ihr hier!